Frage von Albsieli, 171

Widerruf Einzugsermächtigung (bei Commerzbank)?

Ich habe irgendwann einem Mobilfunkanbieter eine Einzugsermächtigung erteilt (nicht für meine Telefonnummer, sondern für die Telefonnummer einer anderen Person).

Ich habe diesem Mobilfunkanbieter einen Widerruf dieser Einzugsermächtigung (mit Mandatsnummer) per Einschreiben geschickt (unterschrieben).

Problem ist, die buchen weiterhin ab.

Ich habe schon im vornhineinein meiner schönen Bank (Commerzbank) gefragt, ob ich bei denen irgendwie eine von mir erteilte Einzugsermächtigung "nichtig" bzw. nicht geltend machen kann. Die Dame (muss es denn immer eine Dame sein?) am Schalter meinte: "Nö. Da müssen Sie sich mit der Fima, der Sie die Einzugsermächtigung erteilt haben, in Verbindung setzen."

Ok. Habe ich getan. Ist aber unwirksam, wie man sieht.

Ist denn diese BEKLOPPTE Bank (wie sind denn da andere Banken?) unfähig, die INFO bzw. meine ERKLÄRUNG anzunehmen, dass die Einzugsermächtigung, die ich damals erteilt habe, WIDERRUFE UND DAMIT NICHTIG MACHE?

Diese Leute VERWALTEN DOCH MEIN KONTO !!

WIESO STREUBEN DIE SICH DAGEGEN, EINE VON MIR UNTERSCHRIEBENE ERKLÄRUNG ANZUNEHMEN, IN DER STEHT: "DIE DA DÜRFEN VON MEINEM KONTO NICHT MEHR ABBUCHEN (für einen gewissen Zweck)."

Offensichtlich hat die Wiederrufserklärung zur Einzugsermächtigung, die ich dem Mobilfunkanbieter erteilt habe, gar keine Wirkung gehabt. D.h. die EIGENTLICHE FRAGE LAUTET: Wieso soll die man die denn überhaupt schicken? Wieso kann man nicht der Bank sagen, die sollen nicht mehr abbuchen? (OK. Angenommen wir sind im Mittelalter und eine Abbuchung erfordert eine Kolonne von 20 Soldaten und Bogenschützen und eine Reise von 1000km. Wenn die bei meiner Bank ankämen, und nicht abbuchen dürften, das wäre dann ein erheblicher Aufwand umsonst gewesen. Das verstehe ich. Aber ich habe ja der Firma den Widerruf der Einzugsermächtigung geschickt. Warum schicken sie dann die Kolonne? Ist doch deren Problem! Und wieso steht meine Bank da (denen gegenüber) breitbeining gespreizt wie eine ... (punkt, punkt,punkt) und streubt sich dagegen MEINE ANWEISUNG ANZUNEHMEN, DASS DIE ANDERE FIRMA ÜBER MEIN KONTO NICHT VERFÜGEN DARF?
Ist doch verrückt !?

(Und ja, ich weiß, ich kann bis zu 6 Wochen jede einzelne Abbuchung rückgängig machen, aber wer möchtte das ewig tun?)

Antwort
von konstanze85, 120

Der Mobilfunkanbieter hatte nicht mehr das Recht Geld von Deinem Konto einzuziehen.

Hast Du einen Beleg (Einschreiben Rückschein), auf dem der Empfang Deines Widerrufs unterschrieben wurde?

Du kannst unter Hinweis auf den Widerruf die Abbuchung stornieren und solltest telefonisch und schriftlich nochmal Kontakt mit dem Mobilfunkanbieter aufnehmen. Kann ja sein, dass sich dieser Einzug mit Deinem Widerruf überschnitten hat und es eine einmalige Sache war.

Antwort
von Kirschkerze, 111

Du kannst bei einer Bank maximal eine Totalsperre für ALLE Lastschriften setzen, aber nicht für bestimmte Firmen. Warum? Weil die für dich nicht ihr komplettes Buchungssystem ändern werden. Technisch ist nur die Unterscheidung möglich zwischen den Buchungsarten, aber nicht automatisiert von wem sie kommen. Du kannst deiner Bank da auch allgemein keine Anweisung geben weil eine Bank sozusagen verpflichtet ist solche Lastschriften grundsätzlich bei Kontodeckung erstmal einzulösen. Streitereien zwischen Abbucher und Kontoinhaber dürfen dann im Zweifel vor Gericht geklärt werden, die Bank ist nur Zwischenstelle und hat damit nichts zu tun und muss es auch nicht haben.


Anstatt dich über die Bank zu beschweren solltest du lieber mal das Problem angehen wie du mit deinem Mobilfunkanbieter zu verfahren hast, denn DA ist das Problem. Solltest also aufhören mit irgendwelchen Schreibseln vor der Bank rumzuwedeln, wenn das Problem ganz wo anders liegt

Kommentar von Kirschkerze ,

(ganz nebenbei bist du dazu vertraglich verpflichtet jede einzelne Abbuchung zu prüfen, also ist dir auch zuzumuten einmal im Monat im Onlinebanking auf das "Lastschrift zurück holen" Knöpfle zu drücken also stell dich nicht so an.

Antwort
von SiViHa72, 75

Tschuldigung,d ass ich bei dem Beispiel lache

"Angenommen wir sind im Mittelalter und eine Abbuchung erfordert eine
Kolonne von 20 Soldaten und Bogenschützen und eine Reise von 1000km"

da ich Mittelater reenacte, würe ich einfach den Boten bei mir abstechen und Thema erledigt.

Ookay, ich glaube, das ist heute eben doch nicht mehr zeitgemäß.. da hast Du recht. (sorry)

Also, ich würd erstmal die Trulla bei Bankens umgeghen, der Bank schriftlich mitteilen,d ass XYcom fälschlicherweise bei Dir abbucht, da Du ihnen die Ermächtigung auch schon längst entzogen hast. Kopie von dem Schrieb beifügen.

Kann ja wohl echt nichts ein, dass beide Seiten Dich da auflaufen lassen, grad Deine Bank sollte ja auch die Interessen IHRES Kunden wahren.

Kommentar von Kirschkerze ,

Das würde die Bank ja sehr gerne tun, nur lass dir gesagt sein dass in der Zahlungsverkehrsabwicklung nicht nach "Einziehender Firma" gefiltert werden kann, weswegen ein blacklisten dieser Einzüge nicht möglich ist :P Die  Bank kann maximal das Konto für sämtliche Lastschrifteinzüge sperren, aber nicht für bestimmte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten