Frage von ohrwurmkind, 16

Widerruf der Willenserklärung bei Sparkasse nicht möglich?

Hallo, ich habe meine EC-Karte verlegt. Am Sonntagabend habe ich per Mail meiner "Beraterin" geschrieben, dass ich sie gern sperren lassen möchte. Am Montag habe ich wieder gefunden und sogleich eine zweite Email an die Sparkasse geschickt, mit der Bitte, meine Karte nicht zu sperren. Drei Stunden später, bekam ich eine Mail, dass die Karte nun gesperrt sei und dafür Kosten von 15 Euro zu bezahlen sind.

Jetzt meine Frage: Normalerweise kann ich eine Willenserklärung zurückziehen, wenn die Erklärung dafür gleichzeitig eingeht (bzw in dem Moment vorliegt, wenn die Willenserklärung von der Bearbeiterin gelesen wird). Die Bankmitarbeiter müssen darauf achten, dass nicht eine weitere Nachricht erhalten haben. Richtig?

Da die Karte erst 3 Stunden nach meiner zweiten Nachricht überhaupt gesperrt wurde, beweist, dass die 1.Nachricht nicht vorher gelesen wurde. Bei einem Anruf bei der Bank wurde ich darauf verwiesen, dass die Nachrichten einfach der Reihe nach abgearbeitet werden. Ist das rechtens?

15 Euro sind nicht viel. Ich bin zu dem Schluss gekommen, da einfach nachzugeben. Mich würde es einfach interessieren, ob ich da Recht habe. Danke

Antwort
von webya, 16

Die Aufträge werden der Reihe nach abgearbeitet. Sperrmeldungen werden auch vorrangig bearbeitet. Das ist ja nun mal wichtig.

Eine Bestätigung hierüber kann durchauch auch erst später erfolgen. Die hat keine Priorität. Von daher kannst du davon ausgehen, dass deine Karte sofort gesperrt wurde. 

Nein, eine Willenserklärung kannst du hier nicht so einfach widerrufen. Du hast ja einen Auftrag gegeben (sofort die Karte sperren) und der wurde mit Aufwand ausgeführt. Dafür musst du leider bezahlen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten