Widerholungstäter Alkoholfahrt!?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

Ich hab mal eine Frage an euch! Ich hatte im November 2014 mit 1,3 Promille einen Autounfall (bin gegen einen Betonpfeiler gefahren) und hab ihn jetzt seit 4 wochen wieder!

wenn du in den nächsten 10 Jahren ab Erteilungsdatum Führerschein noch einmal unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug bewegst, und dabei kontrolliert wirst (ab 0,3‰ mit Ausfallerscheinungen), wird die MPU angeordnet

oder droht mir Führerscheinentzug?

kein Entzug wenn der Promillegehalt nicht über 1,09‰ ist, darunter würde dir ein dreimonatiges Fahrverbot blühen

solltest du mit 0,3‰ und Ausfallerscheinungen angehalten werden wird die Fahrerlaubnis entzogen und die MPU angeordnet

Mich würde es nir mal interessieren weil mir auf der führerscheinstelle gesagt wurde mam gilt 10 jahre als widerholungstäter :/

richtig, da die Trunkenheitsfahrt 10 Jahre in deiner Akte bleibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ginatilan
07.11.2015, 23:15

Danke für den Stern 

0

Bei unter 0,5 Promille wird dir die Rennleitung einfach und üblicherweise "Gute Weiterfahrt!" wünschen. Denn dann hat sie keine Handhabe. Allerdings kann es mit Werten oberhalb von 0,5 Promille im Wiederholungsfall zur MPU und allen Konsequenzen kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pseudonym1999
05.11.2015, 21:44

stimmt nicht, es gilt wie bei der probezeit die 0,1 promille grenze, was durch einen gewissen code am führerschein gekennzeichnet wird...

aber ka wie es gehandhabt wird bis 0,5 ab 0,5 hat man auf jeden fall probleme

0

ich glaub kein Polizist, außer er hat n kack tag, lässt dich mit 0,1 oder 0,2 nicht weiterfahren. würde mich wundern aber solche leute gibt es ja leider zu hauf. aber wenn dann kann das kritisch werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung