Frage von kvNNN, 37

Wichtige Frage zur bald bestandenen Probezeit (...)?

Hallo,

Meine 6 Monatige Probezeit endet Mitte Februar.

Meine Frage hierzu,

Muss der Arbeitsvertrag umgeschrieben werden oder bleibt dieser so bestehen wie er ist und man arbeitet nach dem 15.02 normal weiter? Laut meinem Chef würde ich die Probezeit bze habe ich diese erfolgreich gemeistert. Wollte nur auf nummer sicher gehen und wissen ob der Vertrag neu aufgesetzt werden müsste oder man nix machen muss.

Mfg

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 18

Wenn Dein Chef Dich weiter arbeiten lassen möchte brauchst Du nach der Probezeit keinen neuen Arbeitsvertrag. 

Nach der Probezeit gibt es die verkürzte Kündigungsfrist nicht mehr und nach den sechs Monaten greift dann auch das Kündigungsschutzgesetz. Alle anderen Vertragsbestandteile (Lohn, Arbeitszeit......) bleiben bestehen.

Antwort
von Ufea2000, 26

Du hast einen Arbeitsvertrag. Dieser beinhaltet eine Probezeit. Die ist dann abgelaufen. Der Arbeitsvertrag bleibt dann mit seinen weiteren Positionen bestehen! - Du hast doch keinen Vertrag für die Probezeit abgeschlossen!

Antwort
von kleinewanduhr, 18

Wenn die Probezeit anstandslos überstanden wurde, greift der Vertrag weiterhin - es muss nichts geändert werden.

Antwort
von Cvoigt86, 20

Zunächst hat eine Probezeit in Ihrem Arbeitsvertrag Auswirkungen auf die Kündigungsfrist. Während einer vereinbarten, also im Arbeitsvertrag geregelten Probezeit kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden. Dies gilt höchstens für 6 Monate (§ 622 Abs. 3 BGB). Auch wenn die Probezeit im Einzelfall länger als 6 Monate ist, kann Ihr Arbeitgeber nur in den ersten 6 Monaten Gebrauch von der kurzen Kündigungsfrist machen. Anschließend gelten die normalen Kündigungsfristen.

Noch kürzer als 2 Wochen Kündigungsfrist geht es nur, wenn sich dies aus einen auf Ihr Arbeitsverhältnis anwendbaren Tarifvertrag ergibt. Eine kürzere Kündigungsfrist in Ihrem Arbeitsvertrag wäre unwirksam. Sie können einen Arbeitsvertrag mit einer kürzeren Kündigungsfrist bedenkenlos unterschreiben und im Falle eines Falles durch das Arbeitsgericht für unwirksam erklären lassen.

Weitere Auswirkungen hat die Probezeit nicht. Zwar braucht Ihr Arbeitgeber während der Probezeit keinen besonderen Kündigungsgrund. Das hat aber nichts mit der Probezeit zu tun. Besondere Kündigungsgründe sind nur erforderlich, wenn das KSchG anwendbar ist. Also u.a., wenn das Arbeitsverhältnis mindestens 6 Monate bestanden hat.

Kommentar von Maximilian112 ,

Das ist ja alles richtig. Aber mit der Frage hat das nix zu tun, außer das das Wort Probezeit hier auch vorkommt.

Sorry für mein Gemecker.

Kommentar von Cvoigt86 ,

Du hast doch einen Vertrag?! Nach der probezeit muss man nichts machen Vertrag bleibt so bestehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community