Frage von cvbn1,

Wichtige Frage!!! Wenn jemand nicht arbeitet und auch kein Hartz4 bekommt und sich zb verletzt...

aber nicht Krankenversichert ist. Was passiert dann? Also keine krankenversicherung und auch kein Geld. Aber Bein gebrochen, ich geh ins Krankenhaus und die müssen ja behandeln aber wer bezahlt das jetzt? Man kann ja auch niemanden zwingen Hartz 4 zu nehmen, also was würde in so einem Fall jetzt passieren? Danke schonmal für Antworten. MfG cvbn

Antwort von miniwo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Versicherungspflicht hin oder her.. Obdachlose können sich die nicht leisten und kriegen kein Hartz4. Wenn die Person ins Krankenhaus muss, kommt meist das Sozialamt dafür auf.

Kommentar von kbvspunktde,

Du wirst es nicht glauben, aber viele Obdachlose haben eine AOK Karte.

Kommentar von miniwo,

Sozialamt?

Antwort von OlaSaloLover,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

krankenversicherung ist eine pflichtversicherung, die muss auch gezahlt werden ohne einkommen. derjenige wird es selber zahlen müssen. aber warum kein arbeitslosengeld in anspruch nehmen, wenn man immer eingezahlt hat, hat man im bedarfsfall auch das recht das in anspruch zu nehmen.

Kommentar von Torenti,

jemand der auf der strasse lebt zahlt keine krankenversicherung. pflicht hin pflicht her.

Kommentar von TripleT,

...eben... - Ich kenn' da ein paar nette Leute, die trotz Pflicht nicht krankenversichert sind... - ...aber die geh'n meistens auch mit 'nem Bruch nicht ins Krankenhaus...

Kommentar von SplatterSam,

Jemand, der auf der Strasse sitzt bezahlt keine Krankenversicherung, da er kein Hartz VI bekommt (kein Konto, keine Anschrift). Egal, ob Pflichtversicherung oder nicht, diese Leute zahlen nichts. Ausserdem kann die AOK oder wer auch immer diesen Menschen keine Mahnungen schicken oder irgentwas pfänden, weil nichts da ist, auch keine Wohnung.

Antwort von RHWWW,

Hallo,

seit 01.04.2007 besteht für alle, die zuletzt in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert waren, Krankenversicherungspflicht. Diese Versicherung besteht unabhängig davon, ob man sich meldet oder nicht. Es besteht also eine Versicherung, nur die Versicherung, weiß noch nichts davon. Bei Ausländern bestehen teilweise Sonderregelungen.

Das Krankenhaus wird einen im Notfall behandeln, aber sofort mit einem Stapel Formularen ankommen. Welche Kasse war die letzte Kasse? Was war danach? Welche Einnahmen hat man? ....... Die Versicherung wird immer bei der letzten gesetzlichen Kasse durchgeführt. Eine Wahlmöglichkeit zu einer anderen gesetzlichen Krankenkasse besteht nicht.

Und nun zur Beitragsseite:

Die Beiträge sind rückwirkend zum 01.04.2007 nachzuzahlen (inkl. monatliche Säumniszuschläge). In der Regel wird eine Ratenzahlung vereinbart. Wenn man kein Geld verdient? Dann gibt es jemanden, der die Lebensmittel und die Miete bezahlt. Diese Person (Partner? Eltern?) sollte sich dann auch bei der Krankenversicherung angesprochen fühlen. M.E. ist die Krankenversicherung noch wichtiger als die Miete.

http://www.bmg.bund.de/SharedDocs/Standardartikel/DE/AZ/V/Glossarbegriff-Versich...

Gruß

RHWWW

Kommentar von RHWWW,

Bis zum 23. Geburtstag (Schüler/Studenten bis zum 25. Geburtstag)werden kostenlos in der Familienversicherung der Eltern versichert. Voraussetzung ist, dass man keine Einnahmen hat und die Eltern eine gesetzliche Krankenkasse haben. Wenn nur ein Elternteil gesetzlich versichert ist, gelten besondere Regelungen.

Antwort von Sturdy82,

Sollte jemand ohne Krankenversicherung eingefliefert werden, wird oft direkt vom Krankenhaus vorsorglich ein Antrag auf Hartz IV gestellt, des Weiteren sind z.B. Obdachlose sehr wohl versichert, da auch dieser Personenkreis oft im Hartz IV Bezug steht und sich Tagessätze abholt (wird dann auch pro Tag versichert).

Ansonsten kriege die jeweiligen betroffenen eine Rechnung für die Leistungen des Krankenhauses/ Arztes und tragen dies entweder selbst oder versuchen eine Übernahme durch Sozialamt zu erreichen.

Kommentar von SplatterSam,

Um Hartz IV zu beantragen musst du einen festen Wohnsitz haben und den haben Obdachlose nicht.

Antwort von DerHans,

Dann bekommt er eben eine (gewaltige) Rechnung vom Krankenhaus.

Kommentar von SplatterSam,

...die er wunderbar als Klopapier nutzen kann. Bezahlen tut er trotzdem nicht.

Kommentar von SplatterSam,

"Die Rechnung schicken Wir Ihnen dann zu. wir brauchen nur noch Ihre Anschrift."

"Morgens an der und der Strassenecke und Nachmittags in der und der Fussgängerzone vor dem und dem Gebäude."

Antwort von kbvspunktde,

warum stellst du quasi identisch die Frage zwei mal?

Antwort von Torenti,

sag das ehrlich im kh, soweit ich weiß kommt dann das sozi trotzdem dafür auf.

Antwort von stelari,

Sorry Offtopic: Bei den Antworten hier stellen sich mir die Nackenhaare!

Wenn jemand Null Nadda Niente Zero Einkommen hat, ggf auch kein Hartz4 beantragen kann weil bspw ohne festen Wohnsitz (dann gibbet nämlich nix) - der kann auch keine Krankenversicherung abschließen, geschweigedem bezahlen - da kan die KV noch so sehr Pflicht sein - Erkläre mal Ede unter der Eisenbahnbrücke, dass er sich aber erst krankenversichern muss, bevor er sich den Maria Kron in den Hals leert den er sich zusammenbettelt hat

Warum wohl gibt es Ärztemobile, die mit SPENDEN FINANZIERT kotenlos Bedürftigen helfen? Wenns denn so einfach wäre eine KV zu bekommen, dann wäre das Elend in Deutschlan um einiges erträglicher

Kommentar von FordPrefect,

Das ist zwar grundsätzlich korrekt, jedoch
- geht es hier nirgends um Obdachlose;
- sind auch Obdachlose zwangsversichert;
- dienen die Ärztemobile mitnichten dem Ausgleich einer nicht vorhandenen KV, sondern dem Umstand, dass diese Klientel keine Krankenhäuser bzw. Arztpraxen aufsucht.

Die KV-Pflicht führt nämlich u.a. genau dazu, dass jeder versichert ist - auch wenn er es selber gar nicht weiß.

Kommentar von FordPrefect,

Nachtrag: Zudem haben die meisten Obdachlosen Anspruch auf ALG2, sofern sie arbeitsfähig sind (mind. 3 Stunden am Tag). Sozialhilfe erhalten diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen als dauerhaft erwerbsunfähig eingestuft werden. Siehe auch
http://www.hilfspunkt.de/ZumThemaObdachlosigkeit.htm

Kommentar von casilein,

Genau, und sie benötigen für den Antrag lediglich eine Postadresse, eine Meldeadresse ist nicht erforderlich.

Kommentar von Sturdy82,

so einen bullshit hab ich noch nie gelesen!!!

nach dem neuen Gesetz seit 01.01.2009 ist die Krankenversicherung zwar eine Pflichtversicherung, aber d.h. wie bereits gesagt noch lange nicht, dass jeder versichert ist oder etwa versichert und er weiß es gar nicht kopf@tisch

diese scheiße dient nur einer sache und zwar werden jetzt leute die nicht versichert waren bei einer Anmeldung zur Krankenversicherung zur Kasse gebeten und zwar für die zurückliegende Zeit!!!! Ist die Zeit nich genau abzuschätzen sind es pauschal 5 Jahre KV/PV nachzahlen.

Und sollte man richtiges Pech haben wird man von einer gesetzlichen Krankenkasse gar nicht mehr aufgenommen und dann wird es erst richtig blöd mit der "guten alten Pflichtversicherung Krankenkasse" dann gehts nämlich an die privaten und dafür kommt selbst bei Hartz IV der Staat nicht im vollen Umfang auf

Erst informieren dann schreiben

Kommentar von FordPrefect,

@Sturdy82: Das mit dem Lesen solltest Du selbst mal beherzigen. Die Rechtslage ist insofern eindeutig; spätestens mit dem 1.1.2009 (nicht gesetzlich Pflichtversicherte Selbstständige) ist jeder Deutsche im Besitz einer KV, auch wenn er es nicht weiß (daher kommt ja die rückwirkende Beitragsnachforderung). Da aber die Kasse, bei der ein Versicherter zuletzt gemeldet war, von sich aus nicht wissen kann, dass der (Ex-)Versicherte seither kein Mitglied einer anderen KK geworden ist, wird das eben immer erst aktuell, sobald Leistungen in Anspruch genommen werden bzw. eine Behörde entsprechend nachforscht.
Richtig ist allerdings, dass viele aufgrund von Ausschlussgründen damit gezwungen werden, sich eine private KK zu suchen. Andererseits bringt das Gesetz auch viele zurück in die GKV. Problematischer ist vielmehr, dass durch die KV-Pflicht nicht die Frage gelöst wird, was ein Selbstständiger tun soll, der sich die Beiträge nicht leisten kann. Anstatt hier eine tragfähige und praktikable Lösung auszuarbeiten, hat sich der Gesetzgeber darauf beschränkt, diese Menschen in ALG2 zu zwingen.

Kommentar von SplatterSam,

Er wird diese Krankenversicherung aber nicht zahlen können, egal ob Pflicht oder nicht und die Krankenkasse hat somit auch keine Chance an das Geld zu kommen.

Antwort von FordPrefect,

Dann passiert folgendes: Das KKH / der Arzt wendet sich an die Kasse (sofern bekannt) bzw. an Dich direkt. Zusätzlich wird Deine letzte Kasse informiert, die Dir
A) mitteilt, dass Du seit dem Auslaufen des Bezuges eines SV-pflichtigen Arbeitslohns bzw. Lohersatzleistung weiter bei ihr versichert warst;
B) eine Kostenaufstellung übersendet für die Monate, in denen Du die Beiträge für Deine Pflicht-KV nicht beglichen hast, und
C) notfalls den Gerichtsvollzieher zusendet.

Antwort von MaximaNRW,

Jede Person mit Wohnsitz in Deutschland ist seit dem 01.01.2009 verpflichtet, für sich selbst und ihre minderjährigen Kindern eine Krankenversicherung abzuschließen.

Andernfalls gibt es eine Strafe ( Strafzahlung) siehe auch http://www.insurance1.de/aktuell/2009-01-23/krankenversicherung-generelle-pflich...

Antwort von Nicky1,

Wenn du in keiner Weise Krankenversichert bist/warst, dann wirst du jetzt Schulden haben.. ich kenne genug Fälle, die müssen alles nachträglich selber zahlen. BITTE versuch dich versicherungstechnisch nun beraten zu lassen. Harz würde wenigstens eine Krankenversicherung zahlen--soweit mir geläufig.

Antwort von cvbn1,

Ja wie soll man zahlen wenn man nichts hat? Jetzt sagt ihr bestimmt es werden sachen gepfändet, aber welche sachen haha. Was soll ich zahlen wenn ich nichts hab?

Kommentar von FordPrefect,

Das ändert aber nichts daran, dass Du Schulden anhäufst. Entweder, Du hast Anspruch auf entsprechende Leistungen nach SGB, oder aber Du besitzt Vermögen oder lebst in einer Bedarfsgemeinschaft, sodass Du keinen Anspruch auf ALG2 hast.

Antwort von urlifri,

Etwas ungewöhnlich. Von was lebst du? Wenn du noch von deinen Eltern unterstützt wirst bist du eventuell bei ihnen versichert. Im Notfal springt das Sozi ein, aber die wollen auch wissen von was du lebst, ob du vlt. schwarz arbeitest.

Antwort von amigo06,

In Deutschland besteht seit 2005 Krankenversicherungspflicht. Deine letzte Krankenversicherung wird also eines Tages die Hand auf halten.

Kommentar von FordPrefect,

Kleine Korrektur: Seit April 2007 :-)

Kommentar von amigo06,

Ach ja, H4 ist seit 2005.

Antwort von Ellwood,

Keine Krankenversicherung, das gibt es nicht mehr in Deutschland, da es eine Krankenversicherungspflicht gibt, die beschriebene Person ist also verpflichtet, sich aus eigener Tasche bei der Krankenkasse anzumelden.
Damit stellt sich die Frage erst überhaupt nicht.

Kommentar von cvbn1,

Ja wie soll man zahlen wenn man nichts hat? Jetzt sagt ihr bestimmt es werden sachen gepfändet, aber welche sachen haha. Was soll ich zahlen wenn ich nichts hab?

Kommentar von Ellwood,

Da fragt man sich doch, wovon lebt die Person und warum nimmt diese kein H4 an...
Dann sähe es folgendermassen aus: Die bisherige Krankenkasse übernimmt die Kosten für akute Notfälle. Alles andere wird nicht behandelt und nicht bezahlt. Wenn die beschriebene Person jemals wieder Geld verdient oder sonst wie an Geld kommt, werden die fehlenden Beiträge (und noch ein bisschen mehr) nachberechnet. Erst nach vollständiger Bezahlung wird wieder der volle Leistungskatalog bezahlt...

Kommentar von SplatterSam,

Vom betteln lebt diese Person.

Antwort von amdros,

Dann bezahlst Du!!

Kommentar von SplatterSam,

Das läuft so ab. Der Obdachlose hat keinen Job und keine Wohnung. Aufgrund der Obdachlosigkeit hat er auch keine Postanschrift und auch keinen Besitz, den man pfänden könnte. Ergo: Er kann und wird auch keine Krankenkassengebühren zahlen, egal ob versicherungspflicht oder nicht. Es mag sein, dass eine Krankenkassenpflicht besteht, doch wird die Krankenkasse auf den Kosten sitzen bleiben. Pfänden geht auch nicht, da kein besitz da ist. Ausserdem ist es Schulden (nennen wir es mal so) zu haben keine Straftat. es sei denn, man kann zahlen und will es nur nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Lieber Selbständigkeit statt Zeitarbeit? Im Moment geistern viele Fragen und Beiträge durch das Forum, bei denen immer wieder die Selbständigkeit als Alternative zur Zeitarbeit gesehen wird. Dem ist in vielen Fällen nicht so! Zeitarbeit bedeutet ein Anstellungs- oder Beschäftigungsverhältnis eines Arbeitnehmers bei einem Arbeitgeber - und zwar gesetzlich geregelt mit allen Vor- und Nachteilen, Rechten und Pflichten. Angenommen man h...

    1 Ergänzung
  • 3SATUmfrage Wärmedämmung der Fassaden Am 16. April 2012 um 20.15 Uhr wird im 3 SAT das Ergebnis der Umfrage zu den 20 größten Fortschrittflops diskutiert, wozu auch die Fassadendämmung WDVS gehört. http://www.3sat.de/page/?source=/specials/vote/160381/index.htm man hält sich lange – zu lange an Fragen der Dämmung auf Die Prioritäten würden deshalb falsch gesetzt. In der Projekt – Homepage von Dr. Ing. Peter Kosak der Technischen ...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community