Wichtig: Bin ich shizophren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das was du hier beschreibst, kann vieles bedeuten.

Nach deinen Schilderungen hier leidest du eventuell an einer schizoaffektiven Psychose. Einer Mischform aus schizophrener Psychose und affektiver Psychose.

Es könnte vielleicht auch Borderline sein.

Ich will dir wirklich keine Angst machen. Aber ich glaube du solltest dich in einer psychiatrischen Klinik stationär behandlen lassen.

Dazu benötigst du vielleicht nur die Einschätzung von deinem Hausarzt, damit du so schnell wie möglich in Behandlung kommst.

Würdest du dich ambulant in einer Praxis behandeln lassen, würde es ewig dauern, bis du überhaupt einen ersten Termin bekommst. Und nach allem was du beschrieben hast, solltetst du keine Zeit mehr verlieren.

Zum Schluss möchte ich dir noch sagen, dass ich aus persönlicher Erfahrung selbst weiß, dass ein Psychiatrie-Aufenthalt in der heutigen Zeit nichts Schlimmes mehr bedeutet.

Falls du dazu noch ein paar Fragen hättest, dann melde dich noch mal bei mir!

Viel Glück und gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Psychologin kann keine Medikamente verschreiben. Das wäre eine Ärztin oder eine Psychiaterin. Alles, was du beschreibst, kann auch im Zusammenhang mit einer Schizophrenie auftreten, aber ich denke nicht, dass du das hast (die meisten Schizophrenen haben z.B. keine Krankheitseinsicht). Du solltest nicht versuchen, hier von Laien eine Diagnose einzuholen, das kann deine Therapeutin besser (falls es wichtig ist, eine Diagnose zu stellen). Zwanghaftes Grübeln und Zwangsgedanken können auch bei einer Depression oder Angststörung auftreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Wieso fragst du nicht einfach deinen Psychologen wenn du doch sowieso schon in Behandlung bist? Macht ja keinen Sinn dir hier 20 unprofessionelle Meinungen von unqualifizierten Schreibern anzuhören wenn du n Experten zur Hand hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?