Frage von Rollertype19, 39

WI E von Zuhause ausziehen?

Hallo bin 18 Jahre alt und mache zur zeit noch mein Abitur. Bei mir Zuhause ist die Situation sehr schlecht, da meine Mutter kaum Geld hat und mich jeden Tag nach der Arbeit völlig unter Druck setzt und mich täglich nach der Arbeit laut anmacht, ich habe wenig zu essen und mir geht es sonst auch nicht besonders gut Dies setzt mich völlig unter Druck und das nicht im normalen Sinne, sondern wirklich extrem Ich kann mich dabei weder auf die Schule konzentrieren, noch auf mein Privatleben und da ich daraus will und keinen anderen Ausweg mehr sehe als Auszuziehen stellt sich die Frage ob ich den vom Staat eine gewisse Unterstützung bekomme, wie zum Beispiel eine Wohnung und Geld für Essen? Ich bekomme auf der anderen Seite 350€ Unterhalt von meinem Vater, dies reicht aber Grad mal für Ausgaben hinsichtlich der Schule, meines Privatlebens und etwas Essen. Könnte mir trotzdem eine gewisse Staatliche Unterstützung zu gute kommen, damit ich mein Abitur in ruhe beenden kann?

Antwort
von Mario4Sport, 12

Hallo,

ich denke, dass ich deine Frage etwas anders verstehe als die meisten hier. Da sind ja Kommentare dabei, die kann man sich echt klemmen... Nun aber zum Thema:

Auch wenn du schon 18 bist, so ist in vielen Gemeinden in Deutschland die Jugendhilfe (nicht unbedingt das Jugendamt) zuständig. Du solltest schleunigst zu einer Beratungsstelle der Jugendhilfe in deiner Stadt gehen und dort deine Situation schildern. Es bringt nichts, dir etwas von staatlichen Leistungen zu erzählen, denn es gibt für solche Fälle andere Vorgehensweisen. Wenn sich heraus stellt, dass die Situation zu Hause für dich nicht tragbar ist, dann wirst du von der Jugendhilfe einen Betreuer erhalten und hast die Aussicht auf betreutes Einzelwohnen. In diesem Fall wird dir eine (in den meisten Fällen) eine Wohnung zur Verfügung gestellt. Dein Betreuer nimmt dabei eine tragende Rolle ein und steht dir mit Rat und Tat zur Seite. Er kümmert sich um die Formalitäten und Finanzen und geht mit dir jeden Schritt mit. 

Suche bei Google am besten nach den Stichworten "Jugendhilfe" und "DEINE STADT". Also zum Beispiel "Jugendhilfe Berlin". Da wirst du sofort etwas finden, wo du anrufen kannst und dir weitergeholfen wird. Selbst wenn du direkt dort noch nicht richtig bist, kann man dir sicher sagen, wo du dich hinwenden musst.

Solltest du absolut nichts finden, dann melde dich bei der bundesweiten "Nummer gegen Kummer" unter der Nummer: 0800 - 111 0 333

Die Nummer ist kostenlos. Du kannst also auch vom Handy aus anrufen wenn du kein Guthaben hast. Da sitzen Menschen, die sich mit solchen Situationen auskennen und dir die richtige Anlaufstelle raussuchen können.

Ich wünsch dir viel Erfolg und immer schön den Kopf oben behalten! :-)

Kommentar von hertajess ,

Dann brauche ich ja nicht mehr lange in die Tasten hauen. :)))

Antwort
von herakles3000, 19

Wen es so ist das deine mutter sich dir unzumutbar verhält kanst du es nur über das jugendamt versuchen dan hätest du zb auch einen nachweis das es umumgänglich ist dort auszuziehen und dan kan das jobcenter oder das sozialamt dir helfen und du bekomst wenigstens ertsmal die miete und eventuel auch die notwenidegen möbeln.Auch kanst du für die schuhle einen Bildungsschein beantragen damit diese kosten übernomen werden können.aber du würdest vermutlich nur 50 € mehr zum leben bekommen ,Aber deine 350 müssen zum leben reichen auch notfals für strom fals du doch eine Wohnung bezhalt bekommen würdest.aber 350-400€ müssen zum leben reichen das ist auch bei hartz 4 genauso.Wen das nichts bringt frage bei dem jugendamt neach betruetes wohnen nach damit kanst du dich dan auch auf deine schuhle konzentrieren.mit deinem Auszug steht dir auch dein kindergeld selber zu.


Antwort
von Helianos, 34

Such dir einen Job und unterstütze deine Mutter, vielleicht wird es dann besser. Warum jammerst du herum, dass es dir so schlecht geht, sicher hat es deine Mutter auch nicht leicht als Alleinerziehende euren Lebensunterhalt zu stemmen. Da du deinen Unterhalt anscheinend selbst beziehst kannst du dir auch das Geld einteilen, um dir Essen zu kaufen, dafür reichen 350 Euro im Monat ohne Probleme, trotz Schule. 

Sicher bekommst du vom Staat Unterstützung als Schüler, solche Unterstützungen bekommt so gut wie jeder. 

Antwort
von Negreira, 19

Als Bezieher von staatlichen Leistungen würdest Du € 399,-- bekommen, ab 1. Januar 2016 etwas mehr. WENN Du denn überhaupt Anspruch hast. Ich bekomme genau diesen Betrag als Grundsicherung und muß davon meine kompletten Ausgaben bestreiten, mir bleiben noch nicht einmal € 100,-- zum Essen. Und Du bist ein junger Mensch und kannst das nicht?

Abitur ist immer stressig, aber die ganze Verantwortung Deiner Mutter zuzuschieben, finde ich in keiner Weise gerechtfertigt. Mein Sohn war irgendwann mit seiner Freundin bei mir, weil sie mir auch meine Ausgaben vorrechnen lassen wollten, das könnte ja nicht sein, daß davon nichts übrig bleibt. Wie beangato sagt, da kann man nur eisern sparen, ich hoffe, daß Dir im Leben nichts Schlimmeres passiert.

Antwort
von DerHans, 39

Wovon gedenkst du denn zu leben? Mit 350 € Unterhalt wirst du nicht weit kommen. Dafür gibt es nicht mal ein WG-Zimmer

Kommentar von Rollertype19 ,

Deswegen bin ich ja auf Staatliche Hilfe angewiesen!

Das ist doch meine zentrale Frage?!

Kommentar von DerHans ,

Die wirst du aber nicht bekommen

Kommentar von hertajess ,

Aha, Hans, und wie willst Du es so ohne weitere Kenntnisse - die uns im übrigen nicht mal ein Staubkorn angehen - beurteilen? Kann der junge Mann für seine asoziale Mutter verantwortlich gemacht werden? Hat er seine Mutter gemacht? Und wie sieht es rechtlich aus? 

Du kannst doch sonst mehr als tumbes Geschreibsel. 

Antwort
von Vierjahreszeit, 27

Als erstes empfehle ich Dir Deiner Mutter mitzuteilen, dass sie elterliche Sorgfaltspflichten hat - und Du nichts dafür kannst, dass sie alleinerziehend ist. Zweitens solltest Du Dich an das Sozialamt wenden. Ich denke, dass Du öffentliche Hilfe verdienst.

Kommentar von beangato ,

elterliche Sorgfaltspflichten

Hat sie nicht mehr. Der FG ist erwachsen.

Antwort
von MYNAMEISVIKA, 22

Wir lange brauchst du denn noch bis du mit dem Abi fertig bisst?
Geh halt noch zusätzlich arbeiten und sparen geld! Verzichte halt auf manche sachen... ist zwar sche**e aber da kann man leider nix machen. Oder mach doch mit einem deiner Freunde ne wg ihr teilt euch dann das Geld.

Kommentar von Rollertype19 ,

Es geht mir explizit darum, dass ich Zuhause zu viel Stress habe das Geld ist mir egal mit 50 Euro kommt man sowieso nicht weit. Ich brauche mehr Ruhe um mein Abitur zu beenden, die finde ich aber nicht bei mir zuhause

Kommentar von MYNAMEISVIKA ,

dann bleib den ganzen tag weg und komm eben nach hause wenn du mit dem lernen fertig bist. du kannst ja in ner Bücherregal lernen.

Antwort
von beangato, 31

Nein, vom Amt steht Dir nichts zu. Du kannst nebenbei arbeiten gehen.

Und: Du verrauchst 350 Euro nur für Dein Privatleben? Für Dich allein? Geh mal in Dich - das ist "verprassen".

Wie wärs, wenn Du Deiner Mutter was abgibst?

Kommentar von Rollertype19 ,

Es ist so das meine Mutter genug Geld für ihr privatleben hat, sie behält darüber hinaus noch mein Kindergeld also ich glaube ihr versteht mich nicht wirklich ich brauche schon allein jeden Monat 40 Euro für den Bus um zur Schule zu kommen, dazu kommen Bücher, Nachhilfe und weitere Ausflüge meines Tutoriums, ingesamt verbleiben mir im Monat 100 Euro für Essen und für mein privat Leben 50 Euro, ihr überseht den knack Punkt meines Sachverhalts

Kommentar von beangato ,

Ich verstehe das schon.

Aber glaubst Du wirklich, mit dem Kindergeld ist alles abgegolten? Du verbrauchst keinen Strom, kein Wasser zu Hause? Du nutzt keine Dienstleistungen von Deiner Mutter wie z. B. Wäschewaschen?

Ich hab mich mit meinen Kindern hingesezt und ihnen alles vor Augen geführt (sprich: Rechnung aufgemacht) - was meinst Du, wie sie gestaunt haben, was da so zusammenkommt. Und meine Kinder haben freiwillig gezahlt.

Kommentar von Vierjahreszeit ,

woher weißt Du, dass er raucht?

Kommentar von Rollertype19 ,

Jugendliche die direkt von ihren Eltern rausgeworfen werden steht aber im Gegensatz eine Wohnung zu, diese sind in dem Fall dann Obdachlos und bei mir ist es so, dass meine Mutter mich auch bald deswegen rauswerfen will, ihr könnt mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass mir dann nichts zu steht

Ich hatte auch einen Job und bin wieder auf der Suche nach einem neben meinem Abitur aber dadurch wird die Situation bei mir Zuhause auch nicht besser, deswegen will ich auch ausziehen damit ich in Ruhe mein Abitur machen kann. Denn unter diesem häuslichen Druck fehlt mir die Konzentration um Zuhause zu lernen geschweige denn Hausaufgaben zu machen

Kommentar von beangato ,

WENN Du rausgeworfen wirst, dann ja. Sonst aber nicht.

Kommentar von beangato ,

Lach - war ein Schreibfehler: statt "r" sollte ein "b" dastehen. Wer weiß, vlt. habe ich ja auch den Nagel auf den Kopf getroffen?

Kommentar von hertajess ,

Wer weiß, vielleicht bist Du blind gegenüber der Verantwortungslosigkeit vieler deutscher Eltern, beangato? Wir sind deswegen in der ganzen Welt verrufen. Nur im Inland wird diese Tatsache gerne ignoriert. Denn nein, und es kann durchaus unterstellt werden dass Du entsprechende Kenntnisse hast, nicht nur bei Rauswurf steht eine Wohnung zu. 

Schreibe ich ja auch nicht zum ersten Mal. Warum eigentlich? 

Kommentar von beangato ,

Ich weiß, dass es noch andere Gründe gibt (auch aus Erfahrung):

Nämlich die:

die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,

der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist

oder ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

http://rechtsanwalt-und-sozialrecht.de/25-jahre-hartz-iv-zustimmung-umzug/

Mit Erfahrung meine ich, dass mein Kind eine Wohnung usw. bezahlt bekam wegen dem 2. Punkt. Und es hatte die Ausbildung schon beendet.

Der FG hat aber noch keine Ausbildung beendet und bei ihm trifft keiner von den genannten Gründen zu - deswegen bekommt er kein Geld.

Und was meinst Du mit Veantwortungslosigkeit? Seine Eltern stellen ihm Wohnraum zur Verfügung und bieten häusliche Diensleistungen an - was erwartest Du mehr? Sollen sie ihm auch noch dankbar sein, dass er so undankbar ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community