Whippet oder Windspiel für Anfänger geeignet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

Whippets sind wunderbare Familienhunde - ich züchte diese fantastischen Hunde seit 1988.

ABER: man muss sich immer darüber bewusst sein, dass es Jagdhunde
sind - und daher niemals wirklich abrufbar sind. Und wenn ein Whippet
noch so gut hört - sobald er ein Kaninchen oder Eichhörnchen sieht -
dann schaltet er die Ohren auf Durchzug und geht jagen. Ob man ruft oder nicht - das Ergebnis bleibt das gleiche: er ist erst einmal weg! Und während der Jagd, die natürlich auch nicht erlaubt ist!, sieht er nichts, gar nichts außer dem Wild: keine Straße, keine Autos, keinen Stacheldraht ....

Ihn deshalb immer nur an der Leine zu halten wäre ein elendes,
quälerisches Leben für ihn. Deshalb sollte man einen solchen Hund nur
halten, wenn man die Möglichkeit hat, eine Windhundrennbahn oder ein
Coursinggelände zu besuchen oder aber so weit draußen wohnt, dass ihm
nichts passieren kann.

Ein Windhundrennverein, bei dem 2 mal in der Woche Training ist? Ich kenne fast alle in Deutschland, aber so einen nicht. In der Regel findet das Training nur einmal in der Woche statt - und im Winter, wenn der Boden hart ist, überhaupt nicht. Für die artgerechte Auslastung muss man also anderweitig sorgen.

Und Whippets sind keine Dauerläufer, sondern sie brauchen die Möglichkeit zu sprinten. Natürlich kann man sie zum Joggen mitnehmen, wie jeden anderen Hund auch - aber sie brauchen die Möglichkeit "mit dem Wind zu rennen".

UND: einen Whippet sollte man niemals alleine halten - zumindest
nicht auf Dauer. Nachdem der erste gut und sicher erzogen ist, sollte
man einen zweiten Whippet dazu gesellen. Es sind Hunde, die in einem
Hunderudel leben wollen - nur dann sind sie wirklich glücklich. Und sie
brauchen einen ebenbürtigen Spiel- und Rennpartner - andere Hunde sind
zu langsam, nicht wendig genug, zu "tollpatschig". Damit können Whippets
wenig anfangen.

Einem Whippet muss man auch erlauben, auf einer Couch bei seinen
Familienmitgliedern zu liegen - sie brauchen diesen Kontakt, sonst
leiden sie sehr. Auch das Alleinesein kann man einem Whippet sehr schwer
beibringen.

Dafür sind es Hunde, die kaum bis gar nicht bellen, nicht nach Hund
riechen, keine Aggressionen kennen, total kinderfreundlich sind, sehr
leicht zu erziehen sind (es reicht ein strenges Wort und schon ist der
Whippet totunglücklich). (Den richtigen Umgang und die entsprechende
Erziehung natürlich vorausgesetzt).

Es sind keine Hunde für Menschen, denen ein Hund blind gehorchen muss
und die jemanden brauchen, den sie "knechten" können. Whippets sind
sehr eigenständige Hunde, die allerdings ihre Menschen ständig erfreuen
möchten.

Viele Hundesportarten kann man mit diesen Hunden "nur zum Spaß"
ausüben, aber nie wirklich mit voller Konzentration. Der Whippet wird
seinen Blick ständig auf jagdbare Objekte richten - das liegt in seiner
Natur, dafür wurde und wird er gezüchtet.

Viel Spaß mit den tollen Hunden

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
23.11.2016, 19:50

So, und nun hab ich auch noch den Text gefunden, den ich hier im GF mal über Windspiele geschrieben habe:

"Okay - dann kann ich dir etwas zu den Windspielen schreiben:

Es sind Windhunde - und wie alle Windhundrassen schwer bis kaum zu
erziehen, was den sicheren Abruf betrifft, weil sie einen sehr eigenen Kopf haben und in diesem Kopf verfügt das Wörtchen "jagen" über geschätzte 98 - 99 %. Du wirst mit dieser Rasse also niemals einen sicher abrufbaren, draußen gehorsamen Hund bekommen.

Es sind sehr temperamentvolle Tiere, die eher selten zur Ruhe finden -
auch nicht, wenn sie gut ausgelastet werden. Wobei das auch eher
schwierig ist, denn frei laufen lassen kann man sie nicht (siehe oben)
und an der Leine werden sie kaum müde.

Ein Windspiel alleine ist eine sehr traurige Sache - sie brauchen
eigentlich unbedingt einen oder zwei Partner, fühlen sich nur unter
Artgenossen wirklich wohl.

Im Gegensatz zu allen anderen Windhundrassen kläffen Windspiele gerne und viel und lassen sich das kaum abgewöhnen. Ebenso ist es schwierig,  sie zur Stubenreinheit zu erziehen - du wirst i.d.R. immer wieder mal hier und da eine Pfütze finden.

ABER: es sind auch totale Schmusehunde, die mit ihrem Menschen gerne  auf der Couch und im Bett liegen (und glaube bitte nicht, dass du denen das abgewöhnen kannst!)

Sie sind auch nicht sonderlich kinderlieb - denn Kinder sind zu ungeschickt, zu laut, zu rabiat ...

Eine Hunderasse nur für echte Liebhaber und für Singles oder einen
ruhigen 2-Personen-Haushalt, in dem sich alles immer und ständig um
den/die Hund/e drehen muss und wo der Hund/die Hunde tatsächlich den Mittelpunkt der Erde darstellen.

2
Kommentar von FrauFanta
23.11.2016, 21:30

Danke ❤️

1

Ja, die haben gute Voraussetzungen. Besser geht's doch gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Voraussetzungen für einen Hund sind hervorragend. Trotzdem würde ich von einem Windspiel als ersten Hund abraten. Diese Hunde wollen immer nur das Eine, sie wollen rennen! Ich will nicht sagen dass es keine Familienhunde sind, aber sie haben so ihre Macken. Oft sozialisieren sie sich nicht so gut wie andere Hunde. Wenn man ihnen etwas beibringen will, hat man es bei dieser Rasse auch schwerer. Die Hunde können nichts dafür. Sie wurden auf Geschwindigkeit gezüchtet und nicht auf Intelligenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blindi56
23.11.2016, 13:57

Windhunde sind hochintelligent!

3

Anfänger können mit einem Windhund schnell überfordert sein. Die Windis sind zwar in der Familie i.d.R. sehr nett, wenn sie richtig beschäftit werden, aber dafür häufig auch sehr resistent gegenüber Erziehungsversuchen.

Wird mit ihm joggen gegangen (das kann man auch mit so ziemlich jedem anderen, gesunden und dem Alter geeigneten Hund machen!), dann kann man Windis meist nicht ohne Leine laufen lassen, die sie einen extremen Jagdtrieb haben. Bei normalen Spaziergängen muss dann die Schleppleine dran oder man hat EXTREM viel Glück und einen mit wenig Jagdtrieb erwischt.

Häufig werden die Hunde erst sehr spät oder manchmal auch nie zu 100% stubenrein. Das trifft auch auf andere Rassehunde zu. Dessen sollte man sich auch bewusst sein. Hunde mit der dünnen Statur, dem leichten Fellflaum frieren leicht bei kälte und tragen daher meist Mäntel und haben diverse Winteroutfits. Manche Menschen "schämen" sich dann regelrecht, wenn sie von anderen Menschen deswegen ansgesprochen werden.

Ich kenne ein paar Züchter, die geben die Windis nicht als Einzelhunde ab und dann auch nur zu anderen Windhunden, da sie im Spielverhalten häufig extrem ruppig gegenüber anderen Hunden sind, die dann schnell überfordert sind.

Ich würde mich da sehr gut einlesen, Züchter und Halter besuchen und dann erst entscheiden, ob es diese Rasse sein soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
23.11.2016, 19:42

Einen Whippet zu erziehen (außer dem Abruf) ist ein Kinderspiel, wenn man leise Worte und Leckerchen benutzt - und natürlich, wie bei jedem anderen Hund, Geduld und Einfühlungsvermögen besitzt.

Und die Stubenreinheit ist bei Windspielen häufig ein Problem (wie auch bei vielen anderen Kleinhunden. Aber das liegt meist an den Besitzern, weil sie diese Minis nicht wirklich wie einen vollwertigen Hund behandeln, oder aus Bequemlichkeit diese Hunde ans Katzenklo gewöhnen.

Bei Whippets gibt es keine rassetypischen Probleme mit der Stubenreinheit - sie lernen schnell und gerne, um ihren Menschen zu erfreuen.

Und man braucht auch keine Winteroutfits - ein wärmender Mantel ist für alle Rassen ohne Unterwolle im Winter (bei Frost) nötig. Das liegt aber auch an der Art des Spaziergangs. Ein schneller zügiger Schritt - und der Hund friert nicht. Schwätzchen mit anderen Hundebesitzern sind dabei natürlich nicht möglich.

2

Wenn sie ausgelastet sind, sind Windhunde in der Regel sehr ruhig und familientauglich.Sie brauchen nur einfach genug Bewegung, und wenn täglich gejoggt wird, und sie auch noch rennen dürfen, sollte das reichen.

Allerdings haben sie einen starken Jagdtrieb!

https://www.lovelybooks.de/autor/Andrew-Dilger/Gestatten-Dash-H%C3%BCndin-des-Jahres-936828526-w/

Ein gutes Buch dazu ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
23.11.2016, 13:52

Die meisten Windhunde sind Sprinter, keine Läufer. Mit stundenlangem Joggen wirst Du die nicht glücklich machen.

2

Ist der Hundeverein ein Windhundeverein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blindi56
23.11.2016, 13:56

Steht da "Hunderennverein"?

1
Kommentar von FrauFanta
23.11.2016, 13:59

Eigentlich ein Windhunderennverein, bietet 2 mal die Woche offenes training für alles Rassen

1

Was möchtest Du wissen?