Frage von Marottman, 118

WG Zoff: Hat Hartz IV Mitbewohner recht auf Zuzahlung?

Wir leben in einer 3er WG und unser Mitbewohner hat, aufgrund dessen das er Hartz IV Empänger ist, Kühlschrank und Waschmaschine umsonst bekommen. Nun verlangt er eine Zuzahlung zu seinen Geräten. Wir sind aber der Ansicht, dass das Geld, welches wir ihm zahlen sollen, eine weitere Schenkung wäre, da er ja schon die Geräte geschenkt bekommen hat. Dazu kommt, das er sich nicht in die alltäglichen Aufgaben einer WG einbringt, sprich Müll rausbringen, Staubsaugen, Badezimmer / Küche sauber halten. Wir hätten dazu gern einmal eine Meinung von Außenstehenden.

Vielen Dank

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld & Hartz IV, 24

Was eure Ordnung in der WG - betrifft müsst ihr euch schon selber einig werden,aber was die Forderung an einer Zuzahlung zu den Geräten betrifft sollte diese gerechtfertigt sein,solange sie sich im Rahmen hält  !

Denn auch wenn er auf Grund eines Erstbezugs einer Wohnung diese Geräte in Form einer Erstausstattung kostenlos bekommen hat,muss er einen evtl.Ersatz aus seinem Regelsatz bzw.seinem Einkommen dann selber ansparen,damit der dann defekte Geräte ersetzen kann.

Beim Kühlschrank sehe ich da normalerweise kein Problem,ob da nun weniger oder mehr gelagert wird ist diesem egal,aber bei der Waschmaschine sieht das dann schon anders aus wenn ihr diese auch nutzt,dadurch wird sich die Lebensdauer sicher erheblich verringern.

Antwort
von landregen, 38

Merkwürdig, Kühlschrank und Waschmaschine sind seit Jahren im Regelsatz enthalten... Wer hat ihm die geschenkt, nur weil er Harzt IV - Empfänger ist?

Wie auch immer, es ist sein Kühlschrank und seine Waschmaschine - woher er sie hat und ob er etwas dafür bezahlt hat oder nicht, spielt keine Rolle.

Wie ihr euch über die Mitbenutzung einigt müsst ihr verhandeln. Möglichkeiten wären: Jeder hat was zur Ausstattung beigetragen, so dass es ausgeglichen ist. Oder: Für die Kühlschrank- und Waschmaschinenmitbenutzung ist er vom Müll-Rausbringen befreit. Oder eine von hundert anderen Möglichkeiten, sich zu einigen.

Jedenfalls steht für mich fest: Wieviel jemand für sein Eigentum bezahlt hat oder ob er es geschenkt bekommen hat, spielt keine Rolle und geht einen anderen nichts an. Eigentum bleibt Eigentum.

Wir ihr die Beteiligung am Haushalt am Haushalt organisiert, hat eigentlich nichts mit den Eigentumsverhältnissen zu tun.

Antwort
von NewKemroy, 24

Also grundsätzlich gilt, wenn Dir jemand eine Leistung erbringt, also z.B. Dein Auto wäscht, dann bist Du ihm nichts schuldig, solange Du nicht eingewilligt hast für X,50 € Dir das Auto waschen zu lassen.

D.h. wenn ihr verabredet habt das euer Kumpel die Geräte ins Haus schafft und dass ihr dafür etwas abdrückt (bezahlt), dann müsst ihr das auch tun. Hat er dagegen die Leistung auf gut Glaub hin vorgestreckt, dann ist das meines Erachtens reine Verhandlungssache.

Da könntet ihr dann mit Schenkung oder so argumentieren, aber wenn euer Kumpel anderer Meinung ist, kannst Du eigentlich nur noch mit maximalem Unfrieden drohen. Aber ob das klug ist?

Versucht euch doch in der Mitte zu treffen. Was müsstet ihr denn bezahlen, wenn Ihr die Waschmaschine und den Kühlschrank selber bezahlen/kaufen müsstet?

Und immer daran denken: Im Zweifelsfall lieber eine Nacht darüber schlafen, um nicht aus einer spontanen emotionalen Reaktion heraus unweise zu entscheiden.

Ich wüürde es auf jedem Fall auf eine geringe Einmalzahlung und nicht auf eine Miet-Nutzung hinauslaufen lassen.


Antwort
von Knutschpalme, 39

Ihr schafft es nicht, dass Alle jeweils den Dreck wegmachen, den sie verursacben? Was ist das immer nur mit diesen WGs! Macht er denn gar nichts, oder will er nur nicht bei irgendwas mithelfen, das er selber sowieso nie benutzt? Ich erinnere mich an einen Kollegen, der beim gemeinschaftlichem Aufräumen des Partykellers "nö" gesagt hat, weil er nie da drinnen war. Was ist denn seine Begründung?

Was heißt genau "umsonst"? Hat er das Geld dafür beim Amt beantragt? Das war nicht "umsonst" (und er hat ein Recht auf solche Dinge, so wie jeder andere Bürger in dieser Situation auch)! War es eine Schenkung von Privatpersonen, oder einer Organisation, oder so? Sind die Geräte neu, oder gebraucht? 

Die Grundidee ist, dass ihr mit zum Verschleiß der Geräte beitragt, dir er in der momentanen Situation wohl nicht so schnell ersetzen, oder reparieren könnte. Was wenn er auszieht? Dann bräuchten entweder er (in dem Fall könnte ich gut verstehen, dass er sie euch nicht für low überlässt) oder ihr auch Ersatz. Wenn man zusammen wohnt muss man sich auch adäquat austauschen.

Antwort
von newcomer, 55

nun es macht Sinn dass ihr euch an den Betriebskosten Strom/Reinigung usw beteiligt. Desweiteren habt ihr Anschaffungskosten gespart die ihr zahlen hättet müssen wenn Neugerät vonnöten gewesen wäre.
Deshalb wäre ein Anteil angemessen

Antwort
von mimi142001, 45

In einer Wg wird alles geteilt.
Auch der Haushalt
Es ist toll das er die Sachen vom Staat bezahlt bekommt da muss er sich ja nicht zusätzlich noch an seinen Mitbewohnern/Freunden bereichern

Antwort
von Pfadfinder17, 65

Er hat die Geräte umsonst bekommen und will jetzt noch Geld damit einnehmen, zumal er sich nicht einmal an die WG- internen Absprachen bezüglich der Reinigung hält? Ich glaube es hackt! Der hat doch nicht mehr alle Nadeln an der Tanne.L.G.

Kommentar von mimi142001 ,

das sehe ich auch so!

Kommentar von Pfadfinder17 ,

Die Energiekosten für die Geräte solltet ihr natürlich untereinander teilen. Und wenn euer Mitbewohner trotzdem "rumzickt" dann nutzt seine Geräte halt nicht und besorgt euch selbst Kühlschrank und WaMa.

Dann zahlt er aber halt mehr Energiekosten. Aber so macht eine WG eigentlich keinen Sinn, ich schätze mal ihr seid Studis und wollt Kosten sparen ansonsten ist eine "eigene Bude" wohl eher sinnvoll.

Kommentar von landregen ,

Das sehe ich nicht so.

Dass er sich nicht am Haushalt beteiligt, ist eine Sache. Die muss man klären.

Aber dass teure Geräte anderen gehören sollen, bloß weil jemand eventuell nichts dafür bezahlt hat, dass kann ich nicht nachvollziehen.

Wenn du eine Waschmaschine von deiner Oma geschenkt bekommst, dann haben andere Leute Rechte darauf? Sie dürfen darüber frei verfügen, wie sie wollen, dürfen sie abnutzen und du hast nichts zu melden?

Das kann wohl nicht sein.

Kommentar von Pfadfinder17 ,

Wenn meine Oma mir etwas schenkt, dann ist dieses Geschenk mein Privateigentum über das ich frei verfügen und dass ich ggf. auch gegen Geld vermieten oder zur Nutzung überlassen kann.

Wenn aber der Staat (wir) mir einen Gegenstand zur Nutzung zur Verfügung stellt dann ist der Allgemeingut, von der Gemeinschaft bezahlt zumal man beim Amt angeben muss in welchen Verhältnissen man wohnt. Damit wird auch klar, dass der Gegenstand in einer WG  genutzt wird.

Kommentar von Marottman ,

Du kannst doch nicht ein Geschenk von der Oma mit dem von Vater Staat vergleichen.

Antwort
von xhouserx, 52

Sämtliche Gelder die er einnimmt, auch Zuwendungen zu seinen Geräten, hat er dem Amt mitzuteilen und wird angerechnet.

Seine Ansprüche auf finanzielle Mittel belaufen sich, was Vermietung der Geräte angeht auf 0. 

Ihr könntet aber einen Kompromiss eingehen und bevor es Stress gibt, etwas mehr zum Einkauf beisteuern, denn es sind seine Geräte, stimmts? Er kann sie auch nur für sich nutzen, dann halten sie länger.

Überlegt es euch.

Antwort
von brummitga, 54

was heißt "er verlangt eine Zuzahlung ..." Sollt ihr ihm die Geräte nochmal bezahlen ?

Kommentar von InsertCoolName ,

So ist es :)

Kommentar von Marottman ,

Im grunde genommen sollen wir ihm nochmals die Geräte zum Teil bezahlen. Wobei er keinen Cent für diese Geräte gezahlt hat.

Kommentar von brummitga ,

er hat sie aber für sich bekommen und nicht für eure WG; macht eine Kompromiss und einigt euch.

Kommentar von landregen ,

Wenn du ein Handy geschenkt bekommen hast, dann dürfen andere damit kostenlos und wann immer sie wollen telefonieren? Nur weil du es GESCHENKT bekommen hast, gehört es anderen? Du willst sie dann womöglich NOCHMAL dafür bezahlen lassen?

An deiner Rechtsauffassung scheint irgendwie ein Fehler zu sein.  Oder "enteignest" du die Leute nur, wenn es sich nicht um dein eigenen Eigentum handelt?

Antwort
von kevin1905, 10

Mittelfinger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community