Frage von Raglan,

WG-Kündigung

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich habe zusammen mit einer Freundin eine WG, welche jetzt seit ca. 3 Jahren besteht. Wir sind beide im Mietvertrag als Hauptmieter vermerkt. Nun ist es so, dass sie vor 7 Monaten (ohne dies mit mir abzusprechen) einfach mal so drei durchreisende Zimmerleute bei uns aufgenommen hat. Zwei davon sind dann nach 2 Wochen wieder abgehauen, einer ist einfach so dageblieben und fühlt sich bei uns offensichtlich pudelwohl. Als ich dann nach 8 Wochen mal anfragte, wie es den mit anteiliger Mietzahlung des Herrn aussehen würde, wurde ich darauf verwiesen, dass der ja eh bald weiterzieht. Inzwischen sind die Beiden ein Paar und er wohnt seit dieser Zeit schön kostenlos in unserer WG mit, belegt das Wohnzimmer mit 24 Stunden fernsehen und dabei Rauchen.

Da sich diese Situation nicht ändern wird und ich auch nicht einsehe, dass ich diesem Typen seine Wohngelegenheit mitfinanziere, möchte ich jetzt aus dieser WG ausziehen. Wie sieht es hier mit der Kündigung aus? Normalweise könnten wir ja nur Beide zusammen kündigen, oder? Kann ich darauf verweisen, dass ein Nachmieter ja da ist (immerhin bereits seit 7 Monaten) - er hat sich ja schon voll dort platziert und nutzt das Ganze auch voll.

Miteinander Reden wird leider nichts mehr bringen, da die Situation sich inzwischen sehr festgefahren hat und meine Mitbewo

Antwort von Maximus40,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dem Vermieter eine Kündigung mit Deiner Unterschrift zukommen lassen und nach 3 Monaten Zahlung einstellen.

Kommentar von Claudine74,

DH!

So würde ich das auch machen-und das ist wohl auch rechtlich ok.

Kommentar von hoppelpoppel,

das hört sich eher nach vermutung an, claudine...

Kommentar von Maximus40,

Mit Vermutungen kann man aber auch richtig liegen. :-)

Kommentar von hoppelpoppel,

das stimmt, aber wenn ganz oben als kommentar an einer antwort dransteht "das ist wohl rechtlich ok" und würde ich auch so machen", dann finde ich das...naja....nicht so im sinne des erfinders. es gibt sicherlich auch leute hier, die wissen das ohne wohl und konjunktiv. die daumen an deiner antwort sprechen dafür, dass andere auch der meinung sind, dass dein vorschlag gut ist. also könnte man auch schließen, dass der kommentar mit dem daumenm gemeint ist und gerade da finde ich, sollte man sich schon sicher sein, wenn man sich an die "daumenoben-antwort" dranhängt....

Antwort von boerni4711,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Na klar kannst du dich auch allein aus dem Mietvertrag ausschreiben lassen.Hab ich letztes Jahr auch gemacht.Schreib deinem Vermieter einfach,dass du aus dem bestehenden Mietverhältnis frühstmöglich austreten möchtest,dass das Mietverhältnis mit der Anderen jedoch bestehen bleibt.Der Rest ist dann ihr Problem.

Kommentar von hoppelpoppel,

einfach schreiben geht nicht. wennschon, dann ordentlich kündigen!

§ 573c Fristen der ordentlichen Kündigung

(1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

(2) Bei Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet worden ist, kann eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden.

(3) Bei Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 ist die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

zudem würde ich eine erklärung deirn mitbewohnerin beifügen, dass sie diner kündigung zustimmt und der vertrag bestehen bleibt.

im übrigen gilt jemand 6 monate als besuch. danach ist es eigentlich ein untermieter und muss dem vermieter gemeldet werden. insbesondere in bezug auf die nebenkosten. vorallem die anteiligen (haus-)nebenkosten. er taucht ja sonst nicht im verteilerschlüsselauf und ALLE zahlen für ihn mit (allgemeinstrom, evtl. wasser, je nach vertrag)

(4) Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 1 oder 3 abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Kommentar von hoppelpoppel,

ich würde noch eine erklärung diner "freundin" beifügen, dass sie nichts gegen deine kündigung hat und der vertrag bestehen bleibt mit ihr. zudem muss sie eigentlich den typen dem vermieter melden. jemand gitl 6 Monate als "Besuch". Danach wird er, wenn er unangemeldet bleibt, Nutznießer. ZB bei den Nebenkosten taucht er in keinem Verteilerschlüssel (Allgemeinstrom, evtl. Wasser, je nach mietvertraglicher Vereinbarung über die Abrechnung der Nebenkosten) auf und ALLE Mieter uzahlen für ihn mit. Das geht so nicht. Beileid auch. WG's die nicht funktionieren sind immer "%$ke....:-(

Kommentar von boerni4711,

Ich meinte schon eine förmlich Kündigung, mit Einhaltung der Kündigunsfrist etc.

Kommentar von hoppelpoppel,

ok. hab auch nur ergänzt dann ;)

Antwort von Obelhicks,

war bei abschluß des vertrages abzusehen, daß einer der beiden hauptmieter einmal die wohngemeinschaft wechseln würde? dann sagt das LG heidelberg, (5S 143/99, WM 2001/358) daß mitglieder (der partei) die entlassung aus dem vertrag fordern können zugunsten zumutbarer neuer personen. die zumutbarbeit sehe ich durch die lange anwesenheit gegeben. allenfalls bonität könnte dagegen sprechen.

um den vertrag aufzuheben müsst ihr entweder gemeinsam eine kündigung unterschreiben oder mit dem vermieter eine aufhebungsvereinbarung treffen. scheinbarläßt sich die dame auf beides nicht ein, bleibt dir nur der weg eine "klage auf zustimmung" anzuberaumen.

ich weiß daß hier scheibar viele gute antworten gegeben werden. darum: wenn du mir nicht glaubst, geh zum anwalt oder werde mitglied im mieterverein. zeit läuft und zeit ist dein geld.

Antwort von verbimmelt,

Du Arme, wenn Du mit Hauptmieter eines Mietvertrages für zwei Personen im Haushalt bist, dann hast Du jetzt einen Nachmieter gefunden. Vielleicht will er da ja einziehen und Du meldest Dich beim Vermieter. Ist schon böse.

Kommentar von hoppelpoppel,

diese sache mit dem nachmieter ist ein typischer rechtsirrtum. es gibt dafür keine rechtliche grundlage. will dich nicht angreifen, verbimmelt, wollte es nur mal sagen, denn dieser irrtum hält sich (von wegen drei mögliche nachmieter finden usw....)

Kommentar von Raglan,

Ich bin leider ein viel zu weichherziger Mensch, der viel mit sich machen läßt, bevor es reicht - aber jetzt ist bei mir eine Grenze erreicht, bei der ich nicht mehr möchte und mich vor allem nicht mehr dort wohl fühle. Mein Vermieter ist ein sehr netter Mensch, mit welchem ich auf jeden Fall vorher noch sprechen werde, warum ich dort ausziehe will.

Ich denke nicht, dass er als offizieller Nachmieter dort "einziehen" will, da ihn das dann ja Geld kosten wird. Mir geht es eher darum, ob er so gesehen schon als "Nachmieter" angesehen werden kann, da er ja (der Vermieter weiß das auch) schon seit 7 Monaten dort wohnt bzw. ob meine Mitbewohnerin mit dem Argument kommen kann, ich würde keinen Nachmieter stellen (sie ist sehr dominant).

Ist eine etwas sehr blöde Situation..

Kommentar von hoppelpoppel,

warum solltest du einen nachmieter stellen???

Antwort von GFliebtDich,

Das mußt DU alles selber regeln.

Kündigen kannst Du ihm nicht.

Höchstens rauswerfen und diese Arbeit können wir nicht für dich erledigen. Du wirst Dir wohl klar werden müssen, wie weit man was mit Dir treiben darf.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community