Frage von Anonymoah, 99

WG: Hauptmieter hat vergessen einen Stromvertrag abzuschließen, aber monatl. Gebühren eingenommen, wer haftet für spätere Rechnung?

Ich habe in einer WG gelebt und, wie es im Untermietvertrag verankert steht, monatl. Stromgebühren an den Hauptmieter gezahlt. Jetzt heißt es plötzlich, der Hauptmieter hätte vergessen Storm anzumelden und es wird bald eine riesige Nachzahlung einfliegen. Muss ich anteilig dafür aufkommen? Schließlich habe ich bereits monatl. für die angeblichen Stromgebühren gezahlt. Das der Hauptmieter mein Geld nicht für den vertraglich festgelegten Zweck genutzt hat, ist ja nicht meine Schuld, oder?

Ich danke euch! :3

Antwort
von peterobm, 61

ich hoffe, du hast einen Nachweis über die anteiligen Stromkosten?

Der Hauptmieter ist dafür verantwortlich auch den Strom anzumelden. 

Das Problem wird aber sein; wird Strom abgestellt, trifft es auch dich.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 35

Vertragspartner des Versorgers ist der Hauptmieter und nicht der Untermieter. Er (der HM) ist also regresspflichtig. Ob der Untermieter eine Nachzahlung leisten muss, kommt auf seinen Mietvertrag an. Ist da für Strom und die anderen BK eine Pauschale vereinbart, braucht er nichts nachzahlen.

Antwort
von Berlinfee15, 53

Guten Tag,

wenn das schriftlich verankert wurde, dass zu Deiner Miete X anteilige Stromkosten von...?... fällig werden und Du entsprechende Belege dafür hast, so dürfte das ganze für Dich kein Nachspiel ergeben. Es könnte allerdings auch eine anteilige Nachzahlung u.U. fällig werden, wenn Stromkosten zu niedrig angesetzt waren.

Hier kommt es evtl. auf die Aufteilung an!

Wenn der Hauptmieter keine Stromkosten bezahlte ist das nicht Dein Ding.

Notfalls kannst Du Dich an einen Mieterverein wenden. Jahresgebühr notwendig.


Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 54

In dem Fall haftet der Hauptmieter. Er hat die Wohnung angemietet.


Das der Hauptmieter mein Geld nicht für den vertraglich festgelegten Zweck genutzt hat, ist ja nicht meine Schuld, oder?

Stimmt, aber davon hat man unter Umständen kein Strom mehr.

Wenn Du gekündigt hast und ausgezogen bist, dann kann es Dir egal sein ob der Strom abgestellt ist.

Kommentar von Xipolis ,

Ich denke, dass ist bei Stromentnahme anders, denn da kommt der Vertrag alleine durch die Entnahme zustande und daher liegt eine Gesamtschuldnerische Haftung laut Gesetz vor. Die Wahrheit liegt hier eher bei Nemisis2010. Unser Fragesteller kann dann die Mitbewohner und den Hauptmieter in Regress nehmen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ich denke, dass ist bei Stromentnahme anders, denn da kommt der Vertrag alleine durch die Entnahme zustande 

Nichts gegen Dich persönliche, aber denken ist nicht wissen. Bitte hier nicht Meinungen verbreiten sondern lieber mit einem Link oder Gesetz belegen.

und daher liegt eine Gesamtschuldnerische Haftung laut Gesetz vor.

 Zeig uns dieses Gesetz.

Die Wahrheit liegt hier eher bei Nemisis2010.

Deine Meinung.  :-) die ich nicht teile.

Wenn der Stromanbieter von den Untermietern was will, berufen die sich darauf, dass sie nicht Vertragspartner sind und der Besitzer der Wohnung ist der Hauptmieter und an den hast sich der Stromversorger zu halten.

Sollte das anders sein, dann bitte  eine Quelle.

LG

Antwort
von Nemisis2010, 57

Muss ich anteilig dafür aufkommen?

Meines Erachtens und m. Wissens nach ja. Denn durch die gemeinsame Nutzung des Stroms innerhalb der WG ergibt sich gegenüber dem Stromanbieter eine gesamtschuldnerische Haftung. Ein Stromlieferungsvertrag kommt bereits durch das erste Anknipsen des Lichtschalters oder auch den Gebrauch einer Steckdose zustande. Der Stromversorger rechnet dann nach dem Grundtarif ab. Weiter gibt es beim Stromlieferungsvertrag noch eine Besonderheit, die Verjährung beginnt erst ab Rechnungsstellung zu laufen. Das heißt wenn die erste Rechnung erst in 2016 gestellt wird, würde diese Forderung erst am 31.12.2019 verjähren. Gesamtschuldnerische Haftung bedeutet aber auch, daß Du nicht nur anteilig dafür haftest sondern daß sich der Stromlieferant den Solventesten von Euch aussuchen könnte und dann bei diesem den gesamten Betrag "holen" könnte.

Schließlich habe ich bereits monatl.für die angeblichen Stromgebühren gezahlt. Das der Hauptmieter mein Geld nicht für den vertraglich festgelegten Zweck genutzt hat, ist ja nicht meine Schuld, oder?

Das stimmt - diese Regelung ist aber nur relevant in Eurem Innenverhältnis für den Stromanbieter spielt das keine Rolle. Du könntest dann  den Hauptmieter in Regreß nehmen, wenn der Stromanbieter Dich zur Kasse bitten würde und dazu eine klare Regelung innerhalb der WG getroffen wurde, die Du dann auch nachweisen kann. (z.B. durch Vorlage des Mietvertrages)

Kommentar von johnnymcmuff ,

wenn der Stromanbieter Dich zur Kasse bitten würde

Es ist doch wohl entscheidend, wer beim Eigentümer einen Mietvertrag hat und an den muss sich der Versorger wenden.

Kommentar von Nemisis2010 ,

Nicht unbedingt:

Mietzahlungen gegenüber dem jeweiligen Vermieter sind innerhalb einer WG eine Primärverbindlichkeit. Wohnkosten, wie z.B. Stromkosten, oder auch gemeinsames Internet sind sogenannte Sekündärverbindlichkeiten.

Mein Rechtsanwalt und auch der gegnerisches Rechtsanwalt hat mir vor gut einem Jahr nach einem Gerichtstermin erklärt, als wir als Vermieter und Anschlußinhaber eines Internetanschlußes, aufgrund eines illegalen Downloads und Verletzung des Urheberrechts aufgrund der Störerhaftung einen größeren Geldbetrag zahlen mußten, diesen nun gesamtschuldnerisch gegenüber unseren Mietern als Schadenersatz geltend machten könnten. Die Mieter bildeten eine WG, die gesamtschuldnerische Haftung ergab sich aus der gemeinsamen Nutzung des Internetanschlußes, obwohl jeder Mieter mit uns für seine Mietsache einen eigenen Mietvertrag hatte. Zwischenzeitlich liegt diesbezüglich dieses Schadenersatzes auch ein rechtskräftiges Urteil mir vor.

Antwort
von Tuerkdeutscher, 47

ja, siehst du richtig, deine vorauszahlungen müssen da einberechnet werden

es kann trotzdem sein, dass du auch n och nachzahlen musst, wenn halt zu wenig voraus gezahlt

es wird ja jetzt berechnet

er wird aber kein geld haben, um das zu bezahlen und sie stellen euch desshalb allen den strom ab

daran kannst du nichts ändern, wenn er nicht zahlt

du kannst natürlich klagen und so, aber strom kommt nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community