WG - Vermieter zahlt Kaution aus eigenem Mietvertrag nicht aus, was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Informiere dich, wie lange der Vermieter Zeit hat, die Kaution zu erstatten.

Ich habe dazu zum Beispiel Folgendes gefunden:

"Rede von einer „angemessenen Überlegungsfrist“, die der Vermieter dazu
nutzen sollte, um genauestens zu prüfen, ob Schäden an der Wohnung
entstanden sind, die der Mieter beseitigen oder für deren Behebung er
finanziell aufkommen muss (Mehr Infos zu den Fristenregelungen).
Die Gerichte beziehen in diesem Punkt keine einheitliche Stellung, in
der Praxis haben Vermieter drei bis sechs Monate Zeit, um ihre Ansprüche
zu prüfen. Dieser lange Zeitraum ist darauf zurückzuführen, dass der
Immobilie möglicherweise Schäden zugefügt wurden, die erst nach einiger
Zeit erkennbar sind, die Frist zum Erledigen der Schönheitsreparaturen
nicht eingehalten wurde oder durch die Abrechnung der Betriebskosten
Nachforderungen zu erwarten sind.

Hinweis:

Die Abwicklung sollte allerdings nicht mehr als zwölf Monate andauern, sodass während dieser Zeit die Mietkaution zurückgezahlt werden muss. Ist in dieser Zeit die Betriebskostenabrechnung noch nicht erfolgt, steht es dem Vermieter frei, einen Teilbetrag zurückzuhalten, der voraussichtlich nötig sein wird, um die entstehenden Kosten zu begleichen (BGH, Az: VIII ZR 71/05)."

Quelle:

https://kautionsfrei.de/mietkaution-rueckzahlung#wann-wird-zurueckgezahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn in euren beiden Übergabeprotokollen keine Mängel stehen, dann muss er dir die Kaution zurück zahlen. Er darf aber einen Teil einbehalten, bis die Nebenkostenabrechnung vorliegt. Sollte dann keine Nachzahlung fällig sein muss er dir alles zurück zahlen. Ich meine mal gelesen zu haben, dass der Vermieter dafür maximal 6 Monate Zeit hat, bin aber nicht ganz sicher. Können auch 12 gewesen sein...

Sollten nun noch Mängel gefunden werden und es besteht kein Beweis dafür, dass sie von dir stammen, bist du (meines Wissens nach) fein raus.

Ich würde dem Vermieter ein Einschreiben schicken und dort die Zahlung binnen Frist von (mindestens) 14 Tagen verlangen. Dann kann er sich ja immer noch damit raus reden, dass er auf die Abrechnung wartet, aber er muss reagieren.

Sollte er nicht reagieren danach eine erste Mahnung schicken mit Bezug zum ersten Brief und erneuter Aufforderung. Natürlich wieder per Einschreiben, damit man zur Not was in der Hand hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kaution, zu mindest ein Teil davon kann bis zu einem Jahr einbehalten werden, falls z.B. eine Nebenkostenabrechnung (Wasser, etc.) noch nicht gemacht ist. Ich würde mal nett erinnern und anfragen, warum wieviel einbehalten wird. Ein Anwalt wird da nicht viel erreichen, ist ja erst zwei Monate her, keine 12. Es kann aber nichts schaden, das Erinnerungsschreiben zu dokumentieren (Einschreiben), falls keine Antwort kommt und doch irgend wann der Anwalt ran muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Vermieter lassen sich da häufig ein paar Monate Zeit, das muss aber noch kein böses Omen sein. Ich empfehle dir, einfach mal bei deinem Vermieter anzurufen und nachzufragen.

Rechtlich gesehen darf der Vermieter einen Teil der Kaution für bis zu 12 Monate einbehalten, mit Blick auf die Nebenkostenabrechnung die ja noch folgen wird.

Wenn auf dem Abnahmeprotokoll keine Mängel vermerkt sind, kann dein Vermieter nicht einfach so die Kaution einbehalten, d.h. er muss erstmal beweisen, dass die Mängel schon zum Zeitpunkt des Auszugs gegeben waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen lieben Dank an all die Aussagen und Eindrücke. Ich werde jetzt mal schauen, wie ich am besten vorgehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kaution darf für mehr als nur Schäden verwendet werden.

Zum Beispiel auch für evtl. Nachzahlungen aus noch nicht fälligen Betriebskostenabrechnungen.

Außerdem kann der Vermieter verdeckte Mängel bis 6 Monate nach Mietende geltend machen.

Diverse Gerichte erlauben dem Vermieter die Kaution 3 - 6 Monate einzubehalten um zu prüfen ob und welche Ansprüche er noch hat.

Dann erst muß er die Kaution ganz oder teilweise erstatten.

Einen Teil der Kaution darf ein so lange einbehalten bis die letzte BK-Abrechnung erstellt ist. Sofern Nachzahlungen zu erwarten sind.

Das kann im E-Fall bis fast 2 Jahre nach Mietende dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Übergabeprotokoll sagt das es ohne Mängel übergeben wurde mus er deine Kaution ausbezahlen. Fordere ihn schriftlich dazu auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?