Frage von Vrodolino, 73

Wettkampfangst - Was kann ich dagegen tun?

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein sehr großes Problem. Ich bin aktiv im Turniersport tätig (Springreiten). Leider habe ich vor jedem genannten Turnier richtige Wettkampfangst.

Begründen kann ich diese Angst nicht, mein Pferd springt eigentlich alles, sie gibt mir auch das nötige Vertrauen am Sprung da sie uns notfalls auch mal retten kann.

Es fängt bei mir so an, dass ich ca. 2 Wochen vorher schon ein ungutes Bauchgefühl habe. Diese steigert sich dann soweit, dass ich überlge überhaupt aufzuladen und zu fahren.

An dem Tag wo das Turnier dann stattfindet bekomme ich früh nichts runter, bin innerlich sehr unruhig und könnte bei der kleinsten Sache die schiefgeht los heulen. Sind wir dann angekommen, sackt mir regelmäßig beim Abgehen das Herz in die Hose. Die Sprünge sehen immer höher aus als sie eigentlich sind....

Sitze ich dann aber auf dem Pferd und reite sie warm, verfliegt diese ganze Anspannung und Nervosität. Sie kehrt nocheinmal kurz zurück wenn ich am Eingang warte. Sobald ich jedoch im Parcour bin und die Glocke gehört habe, ist sie wieder weg... Nach dem beenden des Parcours, heule ich jedes mal los...

Hat jemand Tipps, wie ich diese Wettkampfangst in den Griff bekommen kann?

Lg

Lisa

Antwort
von Viowow, 30

hey:) du kannst es mit progressiver muskelentspannung versuchen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Progressive_Muskelentspannung

das hat mir gut geholfen. auch bei anderen sachen.
man kann die übungen auch einfach auf dem pferd machen. muss nicht im liegen sein. das kann man echt überall machen. sogar beim autofahren:D

viel erfolg weiterhin:)

Antwort
von beglo1705, 43

Da würden positive Gedanken sicher gut tun: Denk an deine großen Erfolge, die du mit deinem Pferd bereits bestritten hast, hol evtl. auch deinen Trainer mit in´s Boot der dir all deine Vorzüge und Fähigkeiten nochmals positiv vor Augen hält und schlußendlich musst du daran glauben. Geh ruhig im geistigen Auge nochmal den Parcours durch, überleg dir in Ruhe, wie dieser oder jener Sprung am Besten zu meistern ist.

Das alles lenkt etwas ab und bestärkt auch dich positiv und deine Gedanken hierzu.

Antwort
von beast, 44

das was mit Dir passiert, das nennt sich auch Lampenfieber ^^. Das ist etwas ganz normales:-). Du bist aufgeregt vor dem Wettkampf und machst dir Diese Und Jene Gedanken.....  Beim Startsignal ist das Lampenfieber weg,  weil Du Dich aufs Pferd und Dich Dich selbst konzentrierst.

Also gegen das Lampenfieber kannst Du so rein gar nichts tun- ausser versuchen, Dich  selber abzulenken :-)

Kommentar von Vrodolino ,

Hast du sowas auch? Und wenn ja, wie lenkst du dich da ab?

Kommentar von beast ,

ich reite zwar keine Turniere- aber mir gehts vor jedem längerem Ausritt so . Ich  versuche  mich halt durch Lesen, Gartenarbeit, Spazieren gehen oder einfach ein Stück  mitn Auto fahren  abzulenken:-)

Antwort
von trompeter5, 30

Wie gehst Du damit um, wenn Du versagst? Wer ärgert sich am meisten darüber und zeigt dir die Enttäuschung.... oder hat Dich ausgelacht? Und wenn nicht aktuell, denk mal ein paar Jahre zurück.... Setz dich mit dieser Person auseinander

Kommentar von Vrodolino ,

Hallo trompeter5,

ich selber setzte mich mächtig unter Druck, bin sehr unzufrieden mit mir wenn etwas nicht klappt. Ebenso ärgert sich mein Papa, weil er eben weiß, dass ich das im Training immer schaffe und es meistens nur Flüchtigkeitsfehler sind.

Es fällt mir wahnsinnig schwer diesen Druck den ich mir selber mache abzubauen. Ich habe immer das Gefühl ich muss allen zeigen das ich es kann... Allerdings interessiert es mich nach 2 Minuten wenn ich dann runtergekommen bin und eine paar Minuten Zeit für mich hatte, ist es mir vollkommen egal und ich denke mir: "na dann ist es eben schief gegagen. Ihr seit erst ein Jahr ein Team, sie konnte nichts als sie zu dir kam, sieh was du in dieser Zeit geschafft hast..."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community