Frage von Sa3sl, 68

Westsektor und Berliner Mauer?

Ich muss ein Referat über den Fall der Berliner Mauer halten und habe schon vieles erarbeitet. Gerade fragte ich mich aber, ob der Bau der Berliner Mauer etwa auch das Leben und die Rohstoffzufuhr in den Westsektoren beeinträchtigt hat? Immerhin lagen die Westsektoren in der sowjetischen Besatzungszone und waren komplett ummauert. :)

Antwort
von vitus64, 41

Das lief per LKW über die Transitstrecken, Güterzug und Binnenschiff

Antwort
von Falkenpost, 44

Schon mal was von der Luftbrücke gehört?

Kommentar von Sa3sl ,

Ja klar, aber die ging doch nicht bis 1989? Oder komm ich etz völlig mit den Jahren durcheinander :D

Kommentar von Falkenpost ,

Stimmt schon. Die wurde Ende 1949 eingestellt. Es sollte für dich nur ein Denkanstoss sein, ob eine Isolierung wirtschaftliche Auswirkungen haben kann. Danach gab es Landkorridore. Letztendlich musste Berlin natürlich weiterhin mit allen Rohstoffen von außen versorgt werden, die nicht aus dem direkten Jmfeld (= DDR) kommen konnten. Dies hat natürlich wirtschaftliche Auswirkungen. Wer siedelt dort schon ein prodizierendes Gewerbe an, wenn er die Rohstoffe auf Umwegen nur erhalten kann.

Antwort
von earnest, 24

Sicher. 

Westberlin mußte praktisch komplett aus dem Westen versorgt werden. Das extremste Beispiel war die Luftbrücke. Die Details kannst du bequem ergoogeln. 

Gruß, earnest

Antwort
von williberlin, 7

Der Mauerbau 1961 hat die Rohstoffzufuhr nicht nennenswert beeinträchtigt, da die Versorgung ja schon seit 1949 über die Transitstrecken (Autobahn, Bahn, Luft, Wasserwege) organisiert war. Die DDR lieferte auch weiter gerne Braunkohle gegen Devisen.

Was zunächst fehlte waren Arbeitskräfte in den Industriebetrieben Westberlins, die ja auch zum Teil aus Ost-berlin kamen und nun nicht mehr durch die Mauer durften.

Das hatte auch zur Folge, dass einige Betriebe, so auch Siemens, ihren Sitz von West-Berlin in die Bundesrepublik verlegten.

Antwort
von JoachimWalter, 20

Die Westberliner haben sich auch mit den billigen Grundnahrungsmitteln des Ostens versorgt. Die durften ja in den Osten, und Ost-Berlin wurde versorgungstechnisch eigentlich gut bedient. Anders wie die Provinzen fernab von Berlin. Wo man sich den Tomatenketchup selber gemacht hat... Die Rezepte hab ich, glaub ich jedenfalls, jetzt noch.

Antwort
von rallytour2008, 36

Hallo Sa3sl

Es gab ja die Luftbrücke.Damit wurden die Menschen mit dem nötigsten 

versorgt.Rohstoffe gab es ja nur die die das eigene Land auch produzieren 

konnte.Das war nicht viel und die Menschen mussten damit auskommen.

Der Ursprung warum Ost Berlin die Mauer hochgezogen hat lag an der 

Vergangenheit.

Ursprünglich hat man immer wieder versucht das Land Deutschland von der 

Karte verschwinden zu lassen.

Das ist auch gelungen,wobei deutsche Städte in weiteren Ländern zu finden 

war.Das liegt allerdings schon sehr weit zurück in der Vergangenheit.

Wir Deutschen haben mit dem ganzen abgekarteten Spiel nichts zu tun.

Das einzigste was wir Deutschen und nicht nur wir Deutschen gemacht 

haben ist:Dokumentieren.

Und was viele nicht wissen ist:Die deutsche Kriegsführungen waren 

Ankündigungen.

Gruß Ralf

Kommentar von earnest ,

Dunkel ist der Rede Sinn ...

Kommentar von rallytour2008 ,

Das wurde in der Vergangenheit  vielleicht gesagt,heute nicht mehr.

Sinn kann nicht dunkel sein.

Kommentar von earnest ,

Aber sicher kann Sinn dunkel sein. Wie hier.

Was soll - zum Beispiel - der letzte Satz deiner Antwort bedeuten?

Kommentar von rallytour2008 ,

Wird Sinn korrekt zugewiesen fangen die Lampen an zu leuchten.

Kommentar von SebRmR ,

Berliner Luftbrücke: 24. Juni 1948 bis 12. Mai 1949
Bau der Mauer: August 1961

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community