Frage von Florege, 34

Westerngitarre bis ca. 700 €?

Hey Leute :)

Ich würde gern mal eure Meinungen hören. Ich spiele nun seit gut 6 Jahren Gitarre. Zu Beginn benutzte ich die alte Gitarre meiner Mutter und nach einem guten halben Jahr habe ich mir die "Ibanez AEG 10e BK" zugelegt, die ich bis heute noch benutze. Bis vor einiger Zeit war ich auch noch recht zufrieden damit, da ich nicht in einer Band spiele sondern nur für mich bzw. ab und zu am Lagerfeuer. Ich möchte mir demnächst aber eine andere Westerngitarre zulegen, da ich mit dieser Gitarre immer mehr die Lust verliere.

Warum? Ich kanns nicht genau sagen.

Was mein Hauptbeweggrund ist, mir eine neue Gitarre zuzulegen: Ich möchte eine Gitarre mit für das Preisniveau vollem und schönen Klang. (ich spiele am liebsten Strumming-Teile mit Plektrum). Bei meiner Ibanez hört es sich für mich inzwischen so "blechern" an.

Hat vielleicht jemand den ein oder anderen Tipp? Was würdet ihr so empfehlen? Mein Budget liegt so im Bereich bis 700€. (Wenn es ein paar Euro mehr sind, wärs auch nicht schlimm. Nur nicht zu viel (: )

Vielen Dank schonmal :)

Florege

Antwort
von KarlKlammer, 14

Wenn du Strumming und Lagerfeuer erwähnst würde ich spontan von einer Fichtendecke ausgehen. Die macht auch den wärmeren Klang.

Ob Cutaway oder nicht musst du selbst entscheiden. Wenn du ihn nicht unbedingt brauchst, wäre mein Tipp: Lass es und kauf dir eine ohne Cutaway, der nimmt auch viel Sound weg.

Ob du Mahagoni oder Palisander nehmen solltest hängt auch von deinen Vorlieben ab. Mahagoni ist tendenziell mittenbetonter und wärmer als Palisander. Das Palisander hat aber den Vorteil die einzelnen Saiten besser zu trennen.

Ich würde dir einfach mal die Stanford D-Bird empfelen. https://www.thomann.de/de/stanford_d_bird_deja_vu_series.htm

Mit dieser günstigen und guten Gibson Hummingbird Kopie machst du nicht viel falsch. Ab und an bekommst du in deiner Preisklasse auch eine Orville Hummingbird.

Ob Tonabnehmer oder nicht würde ich an deiner Stelle erstmal vernachlässigen. Diese Piezo Systeme sind generell nur eine Notlösung.(Auch wenn die Hersteller das anderst bewerben) Ein halbwegs gutes Mikro vor der Gitarre klingt meistens besser als die Top-Piezo-Systeme.

Antwort
von Rocker73, 21

Blechern? Dann würd´ich mal die Saiten wechseln! ;)

Nein, Spaß, meine Yamaha Akustik hat 300 Euro gekostet und bin sehr zufrieden mit dem eher direkten Klang, die andere Western von meinem Vater hatte eher einen raummfüllenden Klang, was vor allem mit dem unterschiedlichen Holz zusammenhängt.

Ich rate dir, dich in einem Musikgeschäft informieren zu lassen, denn ein Experte bin ich auch nicht.

LG

Antwort
von oetschai, 5

Du hast schon eine ziemlich bestimmte Klangvorstllung - das ist gut! Was nicht gut ist, wäre dir jetzt irgendein Gitarrenmodell vorzuschlagen... am besten, du begibst dich nach Möglichkeit in ein Musikfachgeschäft deines Vertrauens und probierst verschiedene Modelle in der angestrebten Preisklasse ausführlich aus!

Du wirst vielleicht überrascht sein, WIE VERSCHIEDEN Gitarren (auch im "höheren" Preissegment klingen und sich anfühlen.

WICHTIG: Teste (Akustik-) Gitarren niemals dort, wo noch zig andere Instrumente herumhängen - diese klingen dann nämlich eifrig mit (Resonanz) und verfälschen (verschönen) den Sound ganz gewaltig (eigener Raum oder gar mit nach Hause nehmen - ein seriöser Musikalienhändler sollte das eigentlich berücksichtigen - mir ist es allerdings ert einmal passiert, dass mich eine Händlerin darauf aufmerksam gemacht hat und mir das Objekt meines Interesses mit nach Hause gegeben hat... mit dem Ergebnis, dass mir der Klang dann doch nicht zugesagt hat)

Zuletzt: Nimm dir Zeit für die Suche und kaufe letztlich das Modell, welches dich restlos überzeugt und deinen Vorstellungen entspricht - sonst bleibt immer eine ungute Spur Unzufriedenheit zurück...

Antwort
von OnkelSchorsch, 15

Gut und beliebt in der Preisklasse ist die Yamaha CPX700II NT. Dürfte genau das sein, was du vom Klang her suchst. Schau mal:

https://www.thomann.de/de/yamaha_cpx700ii_nt.htm

Vielleicht wäre aber auch diese Taylor interssant, eine Taylor 110E. Für Taylor mit 750€ noch recht günstig. Klarer, weicher Taylor-Sound, musst mal bei Youtube nach Reviews der Taylor 110E suchen.

https://www.thomann.de/de/taylor_110e_2.htm

Mein persönlicher Tipp wäre die Crafter JE-18 N, eine optisch sehr schöne Gitarre mir einem wunderbar weichen und einschmeichelnden, dennoch klaren und prägnanten Klang. Klangbeispiele bei Youtube.

https://www.thomann.de/de/crafter_je_18_n.htm

Alle drei Gitarren haben ein Tonabnehmersystem. In der Preisklasse ist das auch in Ordnung. Diese Gitarre wirst du sicher noch lange spielen und da kann es eventuell mal vor Vorteil sein, wenn du die Möglichkeit hast, in einen Verstärker oder ein Mischpult zu spielen.

Antwort
von Florege, 4

Danke für eure Antworten :)

Ich war heute mal beim "Gitarrenhändler meines Vertrauens" :D

Er hat mir einige Gitarren gezeigt und anspielen lassen.

Besonders beeindruckt war ich von der hier:

Sigma SDRC GA

https://www.bandist.de/sigma-sdrc-ga-dreadnought-gitarre-4938.html

Ich war gleich ein wenig "verliebt" in dieses Teil :D

Ich würde sie zu einem sehr guten Preis bekommen (650 €), da sie ein Ausstellungsstück war.

Was meint ihr? Ist diese Gitarre ihr Geld wert? Hat jemand Erfahrungen?

Gruß

Florege

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten