Frage von wuzel35, 47

Wespennest im Vollwärmeschutz?

Leider haben sich Wespen in unseren Vollwärmeschutz eingenistet. Bezüglich Bekämpfung warte ich jetzt (Mitte September) noch die paar Wochen ab bis sich das Problem "natürlich" regelt. Danach werde ich die Stelle entsprechend verschließen. Nun meine Frage: Es ist natürlich von aussen nicht ersichtlich wie tief sich die Tierchen in den Vollwärmeschutz rein gearbeitet haben. Entsteht durch das Nest eine Kältebrücke? Und wenn ja - ist es dringend erforderlich die Fassade dort zu sanieren? Ich kann mich erinnern mal gelesen zu haben das ein Nest von Hornissen sehr gute isoliert und daher, von Seite der Wärmeisolation, nicht unbedingt "rausoperiert" werden muss. Wie ist das mit Wespennestern?

Danke und lg

Antwort
von Flintsch, 42

Das Problem ist, dass die Wespen ja erst mal den Platz für ihr Nest schaffen mussten. Da haben sie also Einiges von der Isolierung entfernt. Wenn ich daran denke, wie groß das Wespennest in einem Holzcontainer in unserer Firma ist (ich schätze ca. 25-30cm Durchmesser, fast rund), dann erscheint mir eine fachgerechte Ausbesserung angebracht.

Die Wärmeisolierung wird sich auch nur auf das Nest selbst beziehen und nicht als Ausgleich für die entfallene Isolierung dienen können.

Kommentar von wuzel35 ,

Wobei ein Hohlraum ansich ja kein Problem sein sollte. Hohlraum = Luft. Und Luft isoliert. Oder liege ich da falsch? 👀

Kommentar von Flintsch ,

Das Problem ist ja nur, dass der Schaden nicht von außen zu sehen ist. Da kann es doch auch gut möglich sein, dass die Isolierung bis zur Außenseit entfernt wurde. Und da kann nicht nur kalte Luft eindringen. Ich würde mich da nicht auf mein Glück verlassen und evt. größere Schäden über den Winter riskieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten