Frage von Schleife4tw, 1.053

Wespen in der Wohnung, trotz geschlossenen Fenstern?

Guten Abend,

Vor ein paar Tagen hatte wir das erste Mal eine Wespe in der Wohnung, was mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht seltsam vorkam, da auch einige Fenster auf Kipp waren. Sie war sehr träge, ist nicht geflogen, mein Sohn hat sie durch Zufall entdeckt. Ich habe sie mit einem Glas eingefangen, vor der Tür gesetzt und das Thema schien erledigt...

Heute habe ich mich dann fast zu Tode erschreckt... ich habe mit meinem Sohn auf der Couch fern geschaut und plötzlich bermerkten wir, dass auf seinem Pullover eine riesige Wespe krabbelte. Sie wirkte, wie die erste, sehr träge, flog auch nicht. Ich konnte sie vom Pullover entfernen mit einem leichten Schubser und auch diese einfangen. Das Vieh war riesig Oo Ich habe sie mir genau angeschaut und kann defintiv ausschliessen, dass es eine Hornisse war, aber es war wirklich eine große Wespe, vielleicht eine Jungkönigin?

Die Fenster waren den ganzen Tag geschlossen und wenn so ein Brummer durch unsere Wohnung geflogen wäre, hätten wir das mit großer Wahrscheinichkeit bemerkt.

Ich bin jetzt etwas ratlos... Ich habe schon alles abgesucht, aber nichts Nestartiges finden können. Wir haben eine Dachgeschosswohnung, könnte sie vom Dachboden gekommen sein? Aber warum waren sie so träge und vorallem: Muss ich nachts Angst haben, dass mir son riesen Vieh ins Bett krabbelt? Und wie kann ich die Dachbodenklappe abdichten? Mit Paketklebeband zukleben?^^

Danke schonmal :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Luftkutscher, 919

Das sind Jungköniginnen, die irgendwo überwintert haben und jetzt aus ihrer Winterstarre erwachen. Möglicherweise haben sie im Rollladenkasten überwintert und sind über den Schlitz zur Gurtzuführung in die Wohnung gekrabbelt. Denkbar ist auch, dass sie sich im Freien entkräftet auf der Kleidung nieder gelassen haben und auf diese Weise mit in die Wohnung getragen wurden. 

Nach einem Nest brauchst Du nicht zu suchen, denn die Nester vom letzten Jahr sind leer und die Kolonien abgestorben. Die Jungköniginnen haben ganz woanders auserhalb des Nestes überwintert. Sie sind noch träge, weil ihnen die Temperatur noch nicht zusagt. Wird es wärmer und sie können an Blüten Nektar tanken oder zuckerhaltige Baumsäfte trinken, werden sie agil und beginnen mit der Nestgründung. Alte verlassene Nester werden nicht wieder besiedelt.

Kommentar von Schleife4tw ,

Ok, also kann ich eigentlich davon ausgehen, dass das riesen Monster noch kein Nest gebaut hat und ich es durch den Rausschmiss auch los bin? 

Wir können es nicht reingeschleppt haben, da wir nicht draußen waren, weil mein Sohn nach einer OP vor ein paar Tagen noch Bettruhe hat und Rolllädenkästen haben wir nicht. Ich würde noch den Dachboden vermuten, da die Schlitze an der Klappe auch recht breit sind... 

Ich glaub, ich mach das morgen mal mit Paketklebeband dicht, um mir ein bisschen die Panik zu nehmen :D

Kommentar von Luftkutscher ,

Das kann natürlich sein, dass die Tierchen auf dem Dachboden überwintert haben und jetzt durch den  Schlitz in die Wohnung gekrabbelt sind. Wenn Du den Schlitz während der nächsten 2 - 3 Wochen abklebst, hat sich das Problem erledigt. Bis dahin sind sie ausgeflogen und kommen nicht wieder. 

Kommentar von Schleife4tw ,

Ok, Danke! Du hast mir etwas die Panik und Angst genommen xD 

Antwort
von sandra01, 820

lass mal den schornstein untersuchen, wir hatten bei meinen schwiegereltern mal ein wespennest direkt unter dem dachfirst am schornstein zu hängen

Kommentar von Luftkutscher ,

Unsinn. Die Wespennester vom letzten Jahr sind alle leer und neue nester sind noch nicht angelegt.

Kommentar von sandra01 ,

nicht ganz richtig, zukünftige königinnen überleben den winter schon


Zukünftige Königinnen sind die einzigen Wespen im Winter

Die
Wespenkönigin verströmt Botenstoffe, die sogenannten Pheromone, die
dafür sorgen, dass die weiblichen Mitglieder ihres Staates unfruchtbar
sind und daher zu Arbeitswespen werden. Zum Ende ihrer Lebenszeit lässt
die Pheromonproduktion der Königin jedoch nach, sodass die Königin nur
noch fruchtbaren Nachwuchs produziert. Aus diesen befruchteten Larven
schlüpfen Drohnen, also männliche Tiere und junge Königinnen.


Jungköniginnen und Drohnen verlassen das Wespennest, sobald sie
kräftig genug sind, und paaren sich mit dem fruchtbaren Nachwuchs
anderer Wespenvölker. Die Wespendrohnen teilen das Schicksal der männlichen Bienen
und sterben kurz nach dem Paarungsakt. Die begatteten Jungköniginnen
machen sich währenddessen auf die Suche nach einem geeigneten
Winterquartier.





Kommentar von Schleife4tw ,

Wenn man jetzt davon ausgeht, dass ich die Königin (die war wirklich groß, bestimmt 2,5cm lang Oo) vor ein paar Stunden rausgeschmissen hab, kommt sie wieder oder sucht sie sich eher was neues?^^ Habe wirklich totale Panik, wahrscheinlich unbegründet, denn diese beiden Exemplare waren mehr tot als angriffslustig^^

Kommentar von sandra01 ,

das weiß ich leider nicht, auf jeden fall sucht sie nach einer bleibe, wenn sie nicht vorher schon stirbt

Kommentar von Luftkutscher ,

Was sollten sie bei Dir suchen? Sie sind wohl eher zufällig in die Wohnung geraten. Falls sie überleben, werden sie irgendwo im Umkreis von einigen Kilometern mit der Nestgründung beginnen. 

Kommentar von Luftkutscher ,

Selbstverständlich überleben die Jungköniginnen den Winter, sonst wäre die Art längst ausgestorben. Allerdings pflegen die Jungköniginnen nicht in den verlassenen Nestern zu überwintern. Sie verlassen ihr Nest bereits im Herbst und überwintern an geschützten Stellen weit vom Nest entfernt. 

Kommentar von sandra01 ,

ja, das stimmt allerdings.....aber es kann ja sein, dass Schleife4tw eine königin in ihrem haus beherbergt hat, die dort überwinterte, denn frostgeschützte hohlräume in morschem Holz, beispielsweise von dachstühlen, bieten den überlebenden wespen im winter unterschlupf...die befruchteten königinnen fallen hier in die winterstarre und erwachen im kommenden frühjahr wieder

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community