Frage von Lolle, 50

Weshalb soll ich kein Knochenmark spenden, wenn ich innerhalb der nächsten 2 Jahre eventuell noch ein Kind bekommen möchte (DKMS)?

Hallo.. ich hatte gerade ein relativ kurzes Telefonat mit einer Mitarbeiterin der DKMS. Grundlage dafür war, dass ich ein Bestätigungstypisierungsset (schon 2. Blutabnahme-Runde) erhalten hab und meine Gewebemerkmale wohl nahezu identisch mit denen eines Patienten seien. Nachdem ich also den 3-seitigen Gesundheitsfragebogen ausgefüllt hab und die Broschüre durchgelesen habe rufe ich da an und die allererste Frage (wurde vorher so nie gefragt) ist, ob ich in den nächsten 2 Jahren noch Kinder bekommen möchte... das habe ich bejaht und sofort war alles gegessen.. ich werde gesperrt bis ich das "geplante" Kind bekommen habe und soll mich dann melden.. "sie suchen dann halt weiter für diesen Patienten". Irgendwie finde ich das mega komisch.. wenn ich doch jetzt helfen kann, wieso verzichten sie darauf, nur weil ich eventuell in einem Jahr oder so schwanger werden will? Der einzige Grund der für mich logisch wäre, dass ich dadurch möglicher Weise nicht für eine erneute Spende in Frage komme, weil ich schwanger werden könnte, aber ist es das echt wert dafür nicht zu transplantieren? Hätte gerne mal fremde Meinung dazu.. eventuell auch Erfahrungen / ähnliche Erlebnisse.

Danke und liebe Grüße Julia

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lauracon, 12

Hallo, 

ich würde dir raten noch ein mal bei der DKMS anzurufen. Ich habe selber gespendet und mir wurde nichts davon gesagt, dass eine Spende in irgendeiner Form schädlich für ein Baby sein könnte. 

Allerdings ist es auf jeden Fall so, dass man ein Jahr oder sogar zwei Jahre nach einer Spende normal für den Patienten gesperrt wird, weil es schon häufiger vorkommt, dass eine erneute Spende notwendig wird. Wenn man dann aber zu dem Zeitpunkt schwanger wäre, dann kann man nicht spenden und das würde dann sehr wahrscheinlich den Tod des Patienten bedeuten. 

Falls du deinen Kinderwunsch zwei Jahre nach hinten schieben würdest, dann sollte einer Spende nichts im Weg stehen. In diesem Fall auf jeden Fall noch mal anrufen und Bescheid geben, dass du zu einer Spende weiterhin bereit bist. 

Liebe Grüße

Antwort
von Goodnight, 34

Weil man Hormone bekommt um die Stammzellen anzuregen. 

Helfen ist sehr wünschenswert aber eben nicht bis zur möglichen Selbstschädigung.

Ob die Medikamentengabe ganz unschädlich ist weiss man eben nicht so genau.

Die Info hätte aber auch schon vor der Typisierung erfolgen sollen.

Kommentar von Lolle ,

Und was sagt mir das jetzt? Das die Medikamente sich vielleicht negativ auf eine zukünftige Schwangerschaft auswirken? Davon habe ich noch gar nichts gehört..
Bei anderen Fällen lese ich immer nur, dass die Frauen sozusagen schon beim "Kindermachen" sind und deshalb rausfallen.. momentan will ich noch gar nicht schwanger werden, frühestens in 9 Monaten, eventuell später.

Die Typisierung liegt schon etliche Jahre zurück, da war an Kinderwunsch noch garnicht zu denken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community