Frage von 994653243, 54

Weshalb sind albinos in der natur kaum verbreitet?

Antwort
von AstridMusmann, 21

Albinismus ist ein Gendefekt der sonst meistens vorhandenen Farbpigmente. Jede Tierart ist durch die Farbpigmente in ihrer Haut/ ihrem Fell/ Federn an ihren Lebensraum angepasst und getarnt. Tieren die an Albinismus leiden fehlt daher meistens die nötige Tarnung (es seihe denn sie sind von Natur aus weiß wie z.B. der Eisbär, Schnee-Eule usw.). Da ihnen die nötige Tarnung fehlt sind sie ihren Fressfeinden oft hoffnungslos ausgeliefert. Stell dir ein weißes Reh oder ein weißes Wildschwein im Wald vor, oder ein Fisch der sonst am Korallenriff lebt und vielleicht blau ist währe plötzlich weiß oder einen schneeweißen Vogel im Wald oder so.

Antwort
von neuerprimat, 33

Wieso sind Menschen mit drei Beinen so selten?

Die Pigmentierung von Fell und Haut hat ja in der Regel einen Nutzen: Schutz vor Sonne oder Tarnung. Wenn das weg fällt ist es meist ein Nachteil und daher hat sich diese "Albino" -Variante nicht durchgesetzt in der Natur.

Interessant ist, dass bei Höhlenbewohnern die Pigmentierung in der Regel nicht vorhanden ist. D.h. dort wo sie nicht gebraucht wird, scheint sie tatsächlich unnötige "Kosten" zu verursachen.

Und das "Kosten"-Argument erklärt wahrscheinlich, wieso diese Mutation heute noch immer sporadisch Auftritt: einfach weil für die Farbstoffe etwas getan werden muss, und das fällt eben weg wenn irgendwo in der Produktionskette der Farbstoffe etwas nicht stimmt. Scheint also recht Aufwendig zu sein.

Antwort
von zeytiin, 36

Weil das ein Gen defekt ist .. Und kein normaler Effekt

Kommentar von Dirmko ,

Weil sie in der Natur keine Überlebenschance haben !

Kommentar von zeytiin ,

Ja doch .. Wieso haben die keinen Überlebens Chancen .. Nicht alle Tiere aber manche

Kommentar von Bitterkraut ,

aber zu wenige, um sich ausreichend fortzupflanzen und den Defekt an viele zu vererben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten