Weshalb setzen Eltern nicht alles daran, dass ihre heranwachsenden Kinder jungfräulich bzw. "jungmännlich" bleiben, bis sie alt genug sind?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Auch wenn es als Grundvoraussetzung für den sexuellen Umgang von Jugendlichen mit anderen Jugendlichen in jedem Fall zunächst die Erlaubnis der Eltern (diese dürfen ja aufgrund ihrer Aufsichtspflicht trotz der gesetzlichen Erlaubnis zu sexuellen Handlungen den Umgang des Minderjährigen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres bestimmen bzw. sogar verbieten) bedarf, wollen doch zum Glück viele ihre Kinder zu eigenständigen und -verantwortlichen Menschen erziehen.

In §1626 BGB heißt es nämlich wortwörtlich: "Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbstständigem verantwortungsbewusstem Handeln."

Grundgesetz Artikel 2: Jeder Mensch hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, das heißt auch auf die Gestaltung seiner eigenen Sexualität. Grenzen sind da, wo schützenswerte Belange anderer betroffen sind und strafrechtliche Vorschriften gelten, z.B. Schutz vor Missbrauch.

§ 1 SGB VIII: Jeder junge Mensch hat das Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen Person. Auch hier schließt Entwicklung Sexualität mit ein, d.h. es gibt ein Recht auf Aufklärung, Information und Erleben von eigener Sexualität.

Für Eltern gehört mit zunehmendem Lebensalter ihrer Kinder auch immer mehr das Loslassen dazu. Eltern sollten also auch ihre eigenen Motive hinterfragen, wenn sie ihrem Kind etwas verbieten oder untersagen. Handelt es sich dabei um gerechtfertigte, schützende Grenzen oder um die Angst, das Kind an seine Selbstständigkeit zu verlieren? Kinder entwickeln sich rasant, und nicht immer fällt es ihren Eltern leicht „mitzuwachsen“. Je älter Kinder werden, desto weiter wird der Radius, in dem sie sich bewegen wollen und sollen.

Die Rechte, die für dich gelten, gelten auch für die anderen. Respektiere also die Entscheidungen und Einstellungen anderer, wenn es um Sexualität geht.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht unterliegen grade junge Eltern noch dem Irrglauben, dass sie alles im Leben ihrer Kinder, irgendwie beeinflussen könnten oder gar ein Mitspracherecht an allem haben!?

Je eher sich diese Eltern davon verabschieden und einfach akzeptieren bzw. tolerieren, dass jeder Mensch einmalig und individuell, in seiner Reife und im Tun und Handeln ist, um so friedlicher verläuft der Reifeprozess der Kinder!

Vielleicht hilft es ja beim Verstehen meiner Worte, wenn ich jetzt folgende Frage, als ganz krassen Vergleich zur obigen formuliere:

"Warum werden Kinder, von liebevollen Eltern, zu Gewaltverbrechern? Und warum setzen Eltern nicht alles dran, das zu verhindern?"

JEDES Kind in der Wiege ist ein ganz Anderes, obwohl es die gleichen Eltern hat. Einen gewissen Charakter, oder wie man das immer nennen mag, bringt also jeder Mensch bereits mit.

Eltern sind und bleiben auch nur ganz normale Menschen und spätestens in der Pubertät der Kinder, werden die Weichen für ein weiteres "harmonisches?" Miteinander gestellt. In der Pubertät werden von den Kids auch die vermittelten und eigenen Werte nochmals neu überdacht und sortiert.......zuviel Enge sucht dann oftmals das Weite.......zuviel Druck erzeugt Gegendruck - ein ganz normaler Prozess.

Der Beginn der Pubertät, wird übrigens hormonell gesteuert und kann darum bei einigen Menschen schon recht früh beginnen.....wer will sich da anmaßen, ein individuelles, von Gott geschaffenes Wesen, in irgendwelche Alters- oder andere Vorgaben zu pressen?

*Dies schreibt Dir eine Mehrfachmutter, von inzwischen erwachsenen und doch recht bodenständigen, verantwortungsvollen und selbstständigen Kids  ;-)*  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jovetodimama
13.05.2016, 10:44

Herzlichen Glückwunsch, dass Du das geschafft hast, Deine Kinder zu bodenständigen, verantwortungsvollen und selbständigen Erwachsenen zu erziehen!

Rückfrage zu Deiner Beispielfrage: Würdest Du sagen, dass auch liebevolle Eltern es nicht verhindern könnten, dass ihr Kind zu einem Gewaltverbrecher wird?

JEDES Kind in der Wiege ist ein ganz Anderes, obwohl es die gleichen
Eltern hat. Einen gewissen Charakter, oder wie man das immer nennen mag,
bringt also jeder Mensch bereits mit.

Das hast Du absolut toll formuliert, so empfinde ich das auch!

0

man kann sein kind nich 24/7 beaufsichtigen. geht halt einfach nicht. ich denke die wenigsten eltern sind begeistert wenn ihre kinder schon in frühem alter unterwegs sind... da ist aber nicht immer gleich der vorwurf bei den eltern zu suchen!

lässt du dir/ hast du dir immer alles von deinen eltern sagen lassen und hast auch drauf gehört? kinder machen nunmal ab nem bestimmten alter was sie wollen und wann sie wollen. und wer sperrt sein kind schon zuhause ein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann zum einen daran liegen, dass sich dich Wertevorstellungen in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt haben und Eltern Ihren Kinder mehr "Freiheiten" geben wollen bzw. "antiautoritär" erziehen möchten. Viele Familien haben sich vom konservativen Bild einer Familie zu einer liberalen Lebensweise gewandelt, die nicht mehr wert auf Normen wie "jungfräulichkeit" setzt.

Ob man diese Entwicklung nun positiv oder negativ sieht muss man für sich entscheiden. Ich persönlich fände es in der heutigen Zeit nicht schlecht wenn es wieder einen klassischen Aufstieg des Konservativen Familiebildes gäbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wann ist jemand "alt" genug für etwas? Dann dürften heute einige vielleicht nicht in der Politik sein ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder sollte selber entscheiden wann und mit wem man es macht, und wenn man es bereut ist es dene ihre Sachen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wahrscheinlich nicht so einfach, wie es sich anhört.

Wenn ich mich so zurückerinnere... Wenn man will, findet man immer Mittel und Wege, um an sein Ziel zu gelangen.

Ich war ja vergleichsweise harmlos, aber meine Eltern hatten trotzdem keine Chance.

Und... wie alt ist für Dich : "alt genug" ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten interessieren sich nicht für ihre Kinder (was meinst du woher die ganzen Teenie Mütter kommen). Aber manche möchten die Kinder ihr Leben lassen (mit genügend Aufklärung). Außerdem gibt es kein "richtiges" Alter, dass ist bei jedem verschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlueExorcist
24.02.2016, 03:18

"Die ganzen"? Ich persönlich habe mal eine gesehen an meiner damaligen schule. So viele sind das nicht. Du bist anscheinend der Meinung, weil du auf RTL und Co. so viel zeit verbringst und dir diesen Schwachsinn verzapfen lässt.

Was ich sagen will ist, dass ich nicht glaube, dass die meisten sich nicht für ihre Kinder interessieren. Na klar, so Familien gab und wird es immer geben, in den sozialen Brennpunkten mehr als in anderen gesellschaftlichen Schichten. Aber bisher habe ich keine Familie kennengelernt die sich nicht um die jeweiligen Familienmitglieder kümmert, und Marzahn-Hellersdorf in Berlin ist nicht Grade bekannt für Intelligenz, Geld und Arbeitseifer. 

0

Vielen Dank für deine Auszeichnung jovetodimama, da hatte ich wirklich nicht mit gerechnet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich dneke, dass solche Eltern nicht von klein auf mit der sexuellen Erziehung begonnen haben.

Außerdem müssen Teenies ihre eigenen Erfahrungen sammeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das tun sie im allgemeinen.

Vermutlich hast Du nur etwas "konservativere" Vorstellungen davon,
was "alt genug" ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab einem gewissen Alter kannst du deine Kids ja wohl nicht mehr 24  Stunden am Tag überwachen.

Ausserdem waren unsere Eltern meistens selbst nicht besser.

Und was ist denn alt genug?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlueExorcist
24.02.2016, 03:25

Möglich ist es schon, aber das trägt nicht zu einem angenehmen Klima in der Familie bei ^^

Das die Eltern selbst nicht besser waren ist aber kein Freihfahrtsschein für die Kinder. Sie müssen doch nicht die selben Fehler machen? Ich wollte früher nie zuhören, wenn mein Vater gesagt hat ich solle mehr in der schule aufpassen. Ich hab zwar vor kurzem ein Studium angefangen, bin aber trotzdem der Meinung ich hätte besser aufpassen sollen. Und ich werde meinen Kindern später auch sagen, dass die schule wichtig ist und das sie aufpassen sollen. Wenn sie es nicht tun und sagen "hast du früher ja auch nicht", dann ist das für mich kein Grund zu sagen "du hast recht, mach was du willst."

Ist zwar jetzt nicht explizit auf die jungfräulichkeit bezogen, aber ich hoffe ich konnte eine parallele ziehen zum Thema "Die Eltern waren damals nicht besser". :D

0

sollen die ihren kindern Keuschheitsgürtel anziehen wenn sie aus dem haus gehen ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist ab 14 erlaubt können doch machen dann was sie wollen denken sich die meisten und glauben an den gesetzgeber oder so 

alles gute, johann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung