Frage von rickyday, 77

?Weshalb muss bei der Gründung eine AG ein Mindestkapital aufgebracht werden?

Weshalb muss bei der Gründung eine AG ein Mindestkapital aufgebracht werden?

Antwort
von Reanne, 44

Es müssen ja Anteilscheineherausgegeben werden und dazu muß schon einiges Kapital vorhanden sein.

Kommentar von kevin1905 ,

50k

Antwort
von Traveller24, 47

Kurz: Eine AG ist eine Kapitalgesellschaft und die haftet nur mit dem eingebrachten Kapital. Daher muss hier ein Mindestkapital gegeben sein.

Lang: Wenn ein "normaler" Kaufmann sein Geld in ein Unternehmen steckt und pleite geht, dann steht er mit seinem gesamten Vermögen für seine Geschäftsschulden ein. Wenn er zu hohe Schulden im Geschäft anhäuft, dann ist irgendwann nicht nur sein Geschäftsvermögen weg, sondern er muss auch sein privates Vermögen hergeben. Bei Kapitalgesellschaften ist das anders. Da bringen die Gesellschafter eine bestimmte Menge Geld in das Unternehmen ein und nur dasmit wird gehaftet. Wenn die Unternehmensschulden zu gross sind, dann ist trotzdem das Privatvermögen der Inhaber sicher. Deshalb ist bei diesen Gesellschaften ( GmbH oder AG) vorgeschrieben, dass eine gewisse Kapitalsumme zur Haftung da sein muss.

Antwort
von konstanze85, 30

Weil AGs als juristische Person auftreten, d.h., dass nur mit Firmenkapital gehaftet wird. Bei den Personengesellschaften ist das nicht so, da gibt es immer mindestens einen Vollhafter, darum auch keine Mindesteinlage.

Antwort
von emib5, 25

Weil die AG eine (haftende) Kapitalgesellschaft ist, und somit auch (Haftungs)kapital da sein muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten