Frage von Rietzi24, 73

Weshalb miaut Katze ständig?

Hallo😣
Ich bin tierisch angenervt von meinem 5 1/2 Monate jungen Kater...Ständig am miauen, Futter steht bereit, Streicheleinheiten, davon kriegt er immer welche...😕Vom Charakter her ist er sehr neugierig und verspielt😄 Solangsam denke ich, dass er einfach nur Aufmerksamkeit will, zumal denke ich auch NICHT, das der kleine Kater Balou, schon eine Kastraktion nötig hat. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, es wäre so schön wenn Sie wüssten, woran dies liegen könnte. LG Rietzi😄💪🏼

Antwort
von jww28, 26

Hi,

Zunächst solltest du prüfen ob du die Haltung artgerecht ist. Die meisten Katzen unterhalten ihre Halter mit einen Dauermiauen wenn ihnen super langweilig ist und es keine andere sinnvolle Beschäftigung gibt.

Zunächst die Sache mit den Futter, für ein Beutegreifer ist es unnatürlich wenn ständig Futter bereit liegt, wo sie nicht das geringste leisten müssen. In der Natur würden sie viel Zeit für die Beutesuche,den Fang und die Jagdtaktiken aufbringen. Das kann deiner nicht, weil die tote Maus ewig bereit liegt. Zumal im Sommer das auch stinkt und unhygienisch ist.

Dann jagen Katzen zwar vorwiegend alleine (bei Jungtieren allerdings würde die Mutter zeigen was jagen ist und ihnen ein probebeute bringen), aber sie sind sozial und brauchen daher regelmäßigen Umgang mit Artgenossen. Da gibt es nur 2 Lösungen, entweder man hat vor das Tier rauszulassen oder man holt sich direkt mindestens zwei Tiere. Alleine in der Wohnung ohne Freigang ist nicht artgerecht und führt zu Verhaltensstörungen.

Katzen sind dazu noch Revierbildende Tiere, die viel Zeit damit verbringen würden ihr Revier abzulaufen, zu markieren, fremde zu vertreiben und so weiter. Das kann ein Kater in der Wohnung zwar auch ist aber dann sehr schnell fertig und hat wieder Langeweile.

Kann also da nur raten da mal zu schauen ob ihn was fehlt. Denn nur essen und kuscheln reicht bei weiten nicht um ein jungen aktiven Kater auszulasten. Der will die Welt entdecken, noch action und spielen, er will jagen und sich bewegen und auch lernen. 

Ich würde empfehlen ihn kastrieren zu lassen und eine kastrierte Zweitkatze dazu zu holen oder noch ein jungen Kater. Oder ihn wenn es möglich ist rauszulassen.

Antwort
von Margotier, 25

Lass mich raten: er hat keinen Artgenossen als Spielgefährten. Die Einzelhaltung von kleinen Katzen und von Wohnungskatzen muss man als Tierquälerei bezeichnen da Katzen hochsoziale Tiere sind.

Lies z. B. mal hier nach (www davorsetzen)

.tierheim-hilden-ev.de/2010/10/wohnungskatzen-in-einzelhaltung/

Und doch, er hat sehr wohl "schon eine Kastratioan nötig", die hätte man vor zwei, drei Wochen schon machen lassen können/sollen.

Kommentar von Rietzi24 ,

Also entschuldigung, dies ist meine erste Katze, woher hätte ich das denn wissen sollen? Im Internet steht was ganz anderes( er sollte mit 6 1/2 wochen kastriert werden).

Kommentar von Margotier ,

Man kann/muss sowas wissen, wenn man sich vorher richtig informiert.

Aus seriöser Quelle (guter Züchter, Katzenhilfe, Tierheim...) bekommt man aus gutem Grund keine kleine Katze in Einzelhaltung.

Auch dann nicht, wenn die Katze später raus darf da Katzen erst mit allerfrühestens acht Monaten in den Freigang dürfen weil sie so lange in das Beuteschema von Mardern, Füchsen und Greifvögeln passen.

Antwort
von MinaSpinnenbein, 28

Tja, ein anderes kleines Kätzchen würde mit Begeisterung hinterherrennen und ihn fangen, und dann geht's umgekehrt wieder zurück!

Also scheint der Kleine nicht ganz ausgelastet zu sein. Darf er denn nach draußen? Wäre Klicker-Training oder Intelligenzspielzeug was für ihn?

Kommentar von Rietzi24 ,

Ja, er kommt natürlich nach draußen. Über Clickertraining habe ich noch nicht ganz nachgedacht, danke aber😄👍🏼

Antwort
von MinaSpinnenbein, 41

Spielst du denn genug mit dem Kleinen? Vielleicht ist ihm langweilig? Ganz toll wäre es, wenn du noch ein zweites Kätzchen aufnehmen könntest, denn junge Katzen sollten nicht unbedingt allein gehalten werden.

Kommentar von Rietzi24 ,

Ok, danke. Das Problem ist, dass ich 13 bin, meine Eltern würden mir keine weitere Katze erlauben. Zumal wir auch einen Hund haben, mit dem er sich gut versteht, ist dann noch eine weiter Katze nötig?😄

Kommentar von Margotier ,

Nein, ein Hund ist kein Ersatz für eine zweite Katze, die beiden Tierarten können nicht auf die jeweils typische Art miteinander spielen - oder hast Du schonmal gesehen, wie ein Hund mit einer Katze den Kratzbaum hinauf tobt?

Kommentar von friesennarr ,

Dann wäre Freigang das beste was du deinem Katzl geben kannst, weil da kann er sich seine eigenen Freunde suchen.

Antwort
von JolieBijou, 32

Hat er einen Spielgefährten? Ansonsten ist es dringend nötig sich einen zweiten gleichalten Kater zuzulegen! Katzen entwickeln in Einzelhaltung Verhaltensstörungen und die beginnen mit genau solchem Verhalten. Er möchte dir zeigen, dass er unzufrieden ist. 

Als Alternative könntest du auch über Freigang für ihn nachdenken..

Antwort
von MinaSpinnenbein, 28

Ach so, ja ein Hund als Kumpel ist auch gut, und wenn dein Kater mit dir in einer Familie lebt, ist er ja auch nicht oft allein. Daran kann's dann doch nicht liegen...

Hmmm, vielleicht ist er einfach eine Quasselstrippe? Mein verstorbener Kater hat auch den ganzen Tag lang gemaunzt, doch mein neuer Kater sagt keinen Ton.

Kommentar von Rietzi24 ,

Viel quasseln zwischendurch tut er auch oft!😂😜Also er miaut, zieht dann seine Ohren nach hinten und rwnnt dann weg, so nach dem Motto,, fang mich!''.

Kommentar von JolieBijou ,

Also ein ganz typisches Zeichen das er sicher mehr Aufmerksamkeit von Artgenossen wünscht um mit ihnen zu spielen und zu balgen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten