Frage von JillTuck2010, 105

Weshalb ist Untreue nicht strafbar?

Die Überschrift deutet es ja schon an. Wieso sind Fremdgehen und Ehebruch hier in Deutschland nicht (mehr) strafbar? Immerhin kann ein solcher Vertrauensbruch das Leben des Betroffenen ebenso zerstören wie z.B. eine Vergewaltigung oder eine andere Form von Übergriff. Wer wissentlich seinen Partner betrügt, setzt ihn damit ja zumindest einer potentiellen gesundheitlichen Gefahr aus, da eine solche Tat durchaus in der Lage ist, einen Menschen psychisch für den Rest seines Lebens schwer zu schädigen.

Außerdem baut eine Beziehung / Ehe ja auf Dingen wie Vertrauen und Treue "in guten wie in schlechten Zeiten" auf. Aus juristischer Sicht könnte das Eingehen einer solchen Bindung doch theoretisch auch sehr leicht in einen Vertrag umgewandelt werden. Schließlich hat ja jeder die Möglichkeit, sich vor dem wilden Rumvögeln zu trennen. Das ist zwar für den Partner sicher auch alles andere als schön, aber immerhin spielt man dann mit offenen Karten, was selbstredend besser ist als Verrat.

Zudem geht ja zumindest die Ehe auch mit bestimmten Steuervorteilen einher. Auch wenn diese Vorteile heutzutage kaum noch der Rede wert sind, sollte der Staat doch gerade hier Interesse daran haben, dass sich die Beteiligten an die "Regeln" einer Ehe halten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von OnkelTheodor, 60

Untreue ist eher eine ethische und moralische Geschichte, das ist wie mit dem Glauben.

Was nutzt Dich ein gesetz, wenn Dich der Partner nicht mehr liebt, meist sind ja eh Beide schuldig und zusammenbleiben aus gruenden wie zB.Kindern,Haus etc.,das haette doch keinen Wert.

Schau mal in Laendern wie dort Zwangsehen durchgefuehrt wurden, das kann doch nicht richtig sein.

Du hast aber schon recht, viele Ehen werden aus Fremdgruenden  wie Steuergruenden oder gar Abschiebeungsgruenden geschlossen, wo bleibt da die Ehre?

Kommentar von JillTuck2010 ,

Wie gesagt, ich bin der Meinung, wenn man unbedingt etwas mit anderen Leuten anfangen will, und sei es nur auf sexueller Ebene, kann man sich doch vorher trennen, allein aus Gründen des Anstands. Dann spielt man ja wie gesagt mit offenen Karten. Es wäre kein wirklicher Betrug mehr und man hätte den saubersten Weg gewählt, der möglich war.

Für die Kinder und das Haus muss man ja auch nicht wirklich eine Beziehung führen. Auch darauf kann man sich doch einigen.

Ich will auch keine Zwangsehen, bei Gott nicht. Ich wäre eher dafür, erst gar keine Beziehung einzugehen oder diese vor dem Betrug zu beenden, wenn ich schon nicht treu sein kann.

Kommentar von OnkelTheodor ,

Ja da hast schon recht, das wissen wir Beide.Bei mir sinds jetzt 36 Jahre die ich verheiratet bin, ich sags Dir ganz ehrlich, ich habs schon einige Male verfl...., aber ich bin an MS und Parkinson erkrankt, ich bin gottfroh, wie meine Frau zu mir steht und mich unterstuetzt.Kommt halt wieder zum Vorschein, dass die meine Ehe zum Beispiel mehrere Gesichtspunkte hat.

Antwort
von Kickflip99, 44

Steuerrechtlich kann sehr wohl kontrolliert werden, ob es sich um eine Ehe handelt, ebenso wenn es ums Ausländerrecht geht.

Ob diese Ehe aber mit oder ohne Seitensprünge ausgelebt wird ist in Deutschland den Ehepartnern selbst überlassen. Psychisch schädigen kann man übrigens auch durch Fremdgehen ohne Ehe.

Kommentar von JillTuck2010 ,

Deswegen schrieb ich ja "Beziehung / Ehe." Das Wort Beziehung bezog sich dabei auf die nicht-eheliche Partnerschaft. Darauf habe ich nur im letzten Absatz verzichtet, weil die genannten Steuervorteile ja sozusagen "exklusiv" für die Ehe gelten.

Antwort
von auchmama, 20

Sehr interessante Gedanken!

Und, früher wurde bei Scheidungen tatsächlich noch nach dem Verschulden fürs Scheitern gefragt. Wobei es dabei auch nicht immer gerecht zu ging........

Ich denke, dass es heute in den Menschen selber liegt, welche "Werte" er sich für sein Leben vorstellt! Sicher wird es noch einige geben, die niemals solch einen Vertrauensbruch begehen würden - andere wiederum leben ihr Leben und achten absolut nicht auf die Gefühle der anderen! Letzteres ist fast schon wie eine Modeerscheinung ;-)

Wirklich gläubig bin ich nicht - allerdings bin ich mir innerlich irgendwie schon sicher, dass alles das was wir hier auf Erden verzapfen, irgendwann doch seinen Richter findet! Nicht umsonst gibt es den Körper und die Psyche. Diese Beiden in Kombination machen unser Leben überhaupt erst möglich und sind für mich irgendwie miteinander verbunden.

Wünsche Dir ein "wert"volles Leben ;-)

Antwort
von hunos, 13

Recht und darunter Strafrecht entwickelt sich weiter. Es hat die Funktion Ge- und Verbote in einer Gesellschaft festzuschreiben und allgemeinverbindlich zu machen - es ist dabei mehr als ethische und moralische Grundsätze. Idealerweise bildet Recht das ab, was der Mehrheitswillen in einer Demokratie darstellt und außerhalb von Ethik und Moral insb Moral auch festgeschrieben werden muss.

Antwort
von NemXX, 51

Wahrscheinlich weil der Gesetzgeber jedem die Freiheit lassen möchte eine Beziehung (ob nur sexuell ) mit jedem einzugehen mit dem man das auch möchte. 

Antwort
von Philippus1990, 26

Weil sich die moralischen Maßstäbe liberalisiert haben. Auch Abtreibung ist heute nicht mehr strafbar - obwohl es dafür weitaus bessere Gründe gibt als für die Strafbarkeit von Ehebruch.

Antwort
von HirnvomHimmel, 5

Weil die Strafbarkeit 1969 abgeschafft wurde.

https://de.wikipedia.org/wiki/1.\_StrRG#Strafe\_nur\_bei\_Rechtsgutverletzung

Interessant in dem Zusammenhang:

Bis 1998 wurde eine Mutter, die ihr  uneheleiches, neugeborenes Kind getötet hat, im Strafrecht priviligiert und geringer bestraft, da sich sich aufgrund der unehelichen Umstände in einer Zwangslange befand.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kindst%C3%B6tung#Deutschland\_.28bis\_1998.29

In diesem Zusammenhang ist es gut, daß Mütter nicht mehr in diese Zwangslage gebracht werden, das hat wahrscheinlich schon vielen Säuglingen das Leben gerettet.


Antwort
von TheDoctor13, 16

Weil man Moral nicht mit dem Gesetz gleichsetzen kann

Antwort
von Klneoppb, 43

Wenn das Strafbar wäre würde es doch gegen die Würde des Menschen verstoßen oder nicht jeder ist frei und sollte machen was er will außer töten Drogen usw natürlich

Kommentar von JillTuck2010 ,

Das verstößt sicherlich in gewisser Weise gegen die sexuelle Selbstbestimmung, aber den Partner zu betrügen ist doch eigentlich genauso ein Verstoß gegen dessen Würde, oder?

Kommentar von Klneoppb ,

Naja aber man wäre nicht frei in der Beziehung und wie will man sowas beweisen völliger quatsch 

Kommentar von JillTuck2010 ,

Jeder hat ja selbst die Wahl, die Beziehung rechtzeitig zu beenden bzw. gar nicht erst einzugehen. Diese Freiheit kann sich also jeder mit ein wenig Mindestabstand auf sauberem Weg verschaffen.

Was die Beweisbarkeit angeht, könnte es tatsächlich schwierig sein, aber das ist es bei einigen Straftaten manchmal auch.

Kommentar von Klneoppb ,

Ehe ist sowieso nur abzocke wurde auch nur erfunden um Geld zu machen und wie gesagt ich finde es nicht richtig für Frmed gehen bestraft zu werden ich find Fremd gehen auch nicht in ordnung aber kann nun mal passieren Menschen sind nun mal so das Leben besteht nur aus Fehlern und lernen 

Kommentar von JillTuck2010 ,

Naja, ich finde der Punkt "Menschen sind nun mal so" dürfte hierbei nicht wirklich zählen. Selbst wenn Menschen wirklich von Natur aus so veranlagt sind, ist der Betrug des Partners immer noch eine Entscheidung und damit etwas, wofür man auch Verantwortung übernehmen muss (jetzt nicht zwingend strafrechtlich, sondern eher allgemein). Es passiert ja nicht einfach so, sondern es passiert, weil der- oder diejenige sich bewusst dazu entschließt.

Was die Ehe an sich angeht, halte ich da auch nicht viel von. Erstmal stimme ich dir da bezüglich der Abzocke zu, zumindest bedingt, und zum anderen finde ich das ganze Konzept auch ziemlich aufgesetzt. Wenn ich mit jemandem zusammen sein will, kann ich das auch ohne irgendeinen Trauschein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community