Frage von Feesey, 10

Weshalb habe ich beim Camel Essential öfters eine Nikotinvergiftung, wo ich bei dem Javaanse Jongens Tembaco fast nie eine Nikotinvergiftung hatte?

Ich stopfe beide Tabake in Hülsen ohne Filter, die ich selbst aus dem Zigarettenpapier Gizeh Fine (Papiertyp B) geklebt habe. Der Javaanse Jongens (JJ)hat bei diesem Papiertyp und den beim Stopfen verwendeten Durchmesser von 8mm im Kondensat Werte von 22mg und im Nikotin 2mg. Ich hatte selbst keine Nikotinvergiftung bei dem JJ, als ich ihn in Maispapier gestopft habe, welches den Zug deutlich konzentrierte und zudem ein 1 1/4in Papier war, somit also mehr Tabak fasste. Orientiert an den Gitanes Maïs hatte diese Zigarette dann ca. 44mg Kondensat und 4mg Nikotin (die Werte verdoppelten sich zumindest im Kondensat im Vergleich zu den Gitanes Caporal), weil man die größere Länge ungefähr mit dem größeren Durchmesser der Gitanes verrechnen kann. Zum Camel Essential gibt es zwar keine Werte, allerdings spüre ich deutlich weniger Nikotin beim Konsum. Die Camel ohne Filter in den USA (ohne Kondensat/Nikotin Beschränkung) liegt bei 1,7mg Nikotin und 23mg Kondensat.

Antwort
von Genussraucher, 6

Der Begriff "Nikotinvergiftung" ist mir hier deplaziert: Wenn du Camel Essential als zu "Stark" empfindest, dann würde ich die einfach nicht mehr rauchen und stattdessen bei Javaanse Jongens Tembaco bleiben.

Deine Frage offenbart ein durch die EU mit der TPD2 veranlasstes und gewolltes Problem: Wie bei den Industriezigaretten dürfen auf den Verpackungen für Feinschnitt keine Werte mehr angegeben werden. Insofern dürfte deine Erfahrung von vielen Rauchern wiederholt werden - und zwar in beide Richtungen - zu leicht oder zu stark.

Gemäß DIN-ISO 15592-3 gibt es für Feinschnitt Tabak zunächst 2 Gruppen:

Dünn unter Verwendung von 0,4g Tabak in einem Durchmesser von 5,2 mm der Zigarette (also Slim-Format) und unter Verwendung von Papier Typ A und B mit entsprechend unterschiedlichen Ergebnissen für Kondensat und Nikotin.

UND

Dick unter Verwendung von 0,75g Tabak in einem Durchmesser von 7,2
mm der Zigarette (also Standard-Format) und unter Verwendung von Papier Typ A und B mit entsprechend unterschiedlichen Ergebnissen für Kondensat
und Nikotin.

Kurzum es sind 4 unterschiedliche Werte für Kondensat und Nikotin vorhanden, die in einem Meßverfahren für die Abrauchwerte ermittelt werden.

Diese Werte sind eine hilfreiche Orientierung, weil es beim Drehen oder Stopfen immer zu Abweichungen kommen wird - es sei denn, dass du die Laborbedingungen übereinstimmend hinbekommst...

Nun verwendest du andere Papiersorten und einen Ø von 8mm und die verändern selbstverständlich die Werte - allerdings nicht in dem von dir "berechneten" Umfang - zumal die zum Vergleich herangezogenen Gitanes nicht mit Camel oder Javaanse übereinstimmen kann. Zu unterschiedlich sind die verwendeten Tabaksorten - die teilweise mit niedrigen oder höheren Nikotinwerten ausgestattet sind. Also die Messung zählt, nicht deine Berechnungen.

Ja es stimmt, in den USA gibt es in zahlreichen Staaten ganz unterschiedliche gesetzliche Regelungen (Man ist ja nicht in der EU) die höhere Werte bei Fabrikzigaretten nach wie vor gestatten und weder Dummsprüche noch Ekelbilder haben.

Und wer die Schockbilder nicht mag, der sollte die Seite www.ihr-uns-auch.eu aufsuchen: Dort gibt es Überkleber für die Ekelbilder auf Zigarettenpackungen, Tabakbeutel und Dosen und ein Sammelalbum mit dem schönen Namen Schachtelteufel...

Kommentar von Feesey ,

Zu den Gitanes möchte ich noch anmerken, dass ich alte Werte aus einem Spiegelartikel von 1989 genommen habe ( http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13495540.html ). "Die Gauloise enthält 19,8, die Gitane 21,7, die Gitane Mais - stärkster Tobak - gar 44 Milligramm des krebsfördernden Teerkondensats." 

Da der Javaanse Jongens Tembaco auch einen Kondensatwert von ca. 22mg hatte und sich dieser Wert bei der Gitane Maïs verdoppelte, schlussfolgerte ich, dass es jedenfalls grob auch so mit meiner Zigarette sein müsse. Mir ist klar, dass der Javaanse Jongens zwar ein dunkler Tabak ist, aber völlig andere Tabake nutzt, als die Gitanes. Ich glaube da würde man eher mit dem Gauloises Mélange Noir drankommen (ehemalig Roth-Händle Schwarze Hand).Wahrscheinlich habe ich bei dem Nikotinwert wirklich übertrieben, aber dazu habe ich leider keine Informationen finden können.

Ich möchte auch noch sagen, dass es auch am Papier deutliche Unterschiede zu dem der Gitanes geben kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community