Frage von abdc321, 54

Was ist der wesentliche Unterschied zwischen Erörtern und Kommentieren?

hallo zusammen,

es muss einen wesentlichen Unterschied zwischen dem Erörtern und dem Kommentieren geben. Konnte auch selbst nach Recherche nichts brauchbares finden.

Den wusste ich auch mal einst, aber dieser will mir nicht mehr einfallen. Ich weiss nur, dass man im Kommentar sich entweder nur auf Pro oder Contra festlegen soll, wenn ich mich nicht täusche und man bewusst beim Kommentar Stilmittel wie Ironie verwenden soll.

Und darf/soll man auch beim kommentieren konkrete Beispiele wie bei der Erörterterung bringen?

Könnt ihr mir bitte helfen?

Antwort
von seetiffy, 54

Kommentieren ist oberflächlicher, erörtern geht mehr ins Detail, der Sache auf den Grund.

Antwort
von Wonderwok, 35

Beim Erörtern relfektiert man etwas und versucht seine Eigene Sichtweise dazu dazustellen.

Ein Kommentar ist einfach nur ein Statement zum Text ohne dass es einen Mehrwert bringen muss oder sich an irgendwelche Regeln hält.

Antwort
von Stratege82, 45

Ich würde den Unterscheid folgendermaßen beschreiben: Wenn man etwas erörtert, sollen möglichst viele Informationen zu einem Thema zusammengetragen werden, ohne jedoch eine Wertung vorzunehmen. Bei einem Kommentar ist die Informationslage des Kontextes klar und es soll Stellung zu diesem Thema bezogen werden.

Antwort
von Sonnenstern811, 34

Wie ich da sehe heißt erörtern so viel wie diskutieren. Beim Kommentieren sagst du allein deine Meinung. Wie immer so schön in den Tagesthemen die klugen Spitzenverdiener.


Kommentar von abdc321 ,

bei der Erörterung gebe ich wiederum auch meine Meinung wieder, oder?

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Ja klar, aber da werden auch noch Andere teilnehmen. Und die können wieder eine ganz andere Meinung haben, was beim monogamen Kommentar nicht möglich ist. Zum Erörtern gehören also immer mindestens 2 Personen.

Antwort
von Puzzlesolvers, 18

Erörtern heißt etwas sachlich zusammen zu fassen und erklären
Kommentieren heißt was du dazu sagst
also zb was du gut oder schlecht findest an einem Thema

Antwort
von casala, 24

beim erörtern reflektiert man - beim kommentieren bewertet man (da ist ironie durchaus ein bewährtes stilmittel).

Antwort
von abdc321, 17

(Und weil ich leider noch warten muss bis der Nachtrag hinzugefügt wird eine weitere Frage)

Darf/Soll man beim Kommentar ein konkretes Beispiel wie beim Argumentieren in der Erörterung bringen?

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Natürlich, das ist sogar immer gut, wenn man Beispiele anführt und nicht einfach Behauptungen aufstellt. So wird die Meinung untermauert. Wenn ein Anderer anderer Meinung ist, erörtert ihr es. Heißt, ihr diskutiert darüber. So jedenfalls sehe ich es.

Antwort
von mxxnlxght, 26

Der Kommentar bezieht sich mehr auf die persönliche Meinung des Verfassers, eine Erörterung bleibt sachlich.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Deshalb kann aber ein Kommentar auch sachlich bleiben. Sollte er sogar.

Kommentar von mxxnlxght ,

Natürlich ist er sachlich und korrekt, schau dir Kommentare bei der Tagesschau an, vielleicht weißt du dann, was gemeint ist. 

In eine Erörterung könnte man diesen Satz nicht einbringen, in einen Kommentar schon:

Flüchtlinge sind wie schwarzer Humor, kennen keine Grenzen.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Die Tagesthemen hab ich ja auch schon hier angeführt. Ob dieser Satz allerdings da gefallen ist, bezweifle ich bei deren Obrigkeitsbewusstsein.

Die zahlreichen talkshow Diskussionen sehe ich zumindest auch am Rande als Erörterungen von Themen an. Ständige Sachlichkeit erlebe ich da aber kaum.

Kommentar von mxxnlxght ,

Es war ein Beispiel...

Antwort
von Monsieurdekay, 9

naja beim Kommentar vertritt man meist nur seine eigene Position, bei der Erörterung durchleuchtet man eben alles von allen Seiten..

Antwort
von fernandoHuart, 7

Machen wir es einfach, da schon viel gute Antworten dabei sind.

Erörtern: Die Lage ist ernst aber nicht bedrohlich.

Kommentieren: Verdammte Sch....

;-) <----

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community