Frage von oxBellaox, 110

Wer/wo ist die erste Anlaufstelle, wenn man einen Verdacht auf einen ärztlichen Behandlungsfehler/Fehldiagnose hat?

Vor allem: haben nachgewiesene Fehler Auswirkungen für den Arzt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von toomuchtrouble, 59

Die unabhängige Patientenberatung bietet umfangreiche Informationen

https://www.patientenberatung.de/de

Der Bundesbeauftragte für Patientenbelange bietet Unterstützung. Hier gibt es auch ein Kontaktformular

http://www.patientenbeauftragter.de/2-uncategorised/18-fragen-antworten-zu-behan...

Die Auswirkungen bei nachgewiesenen Behandlungsfehlern können vielfältig sein, von der Übernahme der Kosten durch die Berufshaftpflicht bis zum Entzug der Approbation ist alles denkbar.


Antwort
von Sunnycat, 63

Ich würde mich zunächst an die kassenärztliche Vereinigung wenden.

Antwort
von Itchi0108, 60

Zum Arzt deines Vertrauens, das Gespräch suchen.

Dann gibt es die Ärztekammer mit der du dann Kontaktaufnehmen musst.

Einen Anwalt brauchst du auch.

Antwort
von Annelein69, 49

Krankenkasse!

Und ja,das hätte eventuell auch Auswirkungen auf den Arzt.Kommt halt drauf an!

Kommentar von oxBellaox ,

wie, der kann dann für ein horrendes Monatseinkommen weiter falsch behandeln?

Kommentar von toomuchtrouble ,

Sorry, was bringt Dir das, wenn hier jemand blind bestätigt, dass unter ganz bestimmten Voraussetzungen die Approbation entzogen werden kann. Dazu muss der behandelnde Arzt schon mit Vorsatz oder grob fahrlässig gehandelt haben, und das muss ihm auch noch nachgewiesen werden.

Kommentar von Annelein69 ,

Nun ja,dass er falsch behandelt hat muß ihm ja erst mal nachgewisen werden.Deswegen schrieb ich"eventuell"

Die näheren Umstände kennt man ja nicht!

Kommentar von Barbdoc ,

Erst mußt du nachweisen, daß die Behandlung falsch war.

Kommentar von oxBellaox ,

Ich muss das nicht, das "müssen" die Gutachter

Kommentar von Barbdoc ,

Und die sind bekanntermaßen besonders preisgünstig.

Kommentar von oxBellaox ,

ich habe nicht nach den Kosten gefragt

Antwort
von Spezialwidde, 69

Das ist jetzt so ein bisschen wie die Frage: Ich stehe auf einer Autobahnbrücke. Welche Farbe hat das Auto?

Sowas ist verdammt individuell. Und auch die Konsequenzen (wenns denn welche gibt) für den Arzt. Aber die erste Adresse wäre die Bundesärztekammer sofern man nicht sowieso Klage einreichen will..

Kommentar von oxBellaox ,

???

Kommentar von Spezialwidde ,

Was verstehst du nicht?! Der fall muss entweder direkt von der Bundesärztekammer geprüft werden oder du nimmst dir einen Fachanwalt und reichst Klage ein. das muss eben dann entschieden werden, es gibt KEINE Antwort von der Stange!

Kommentar von oxBellaox ,

warum so unfreundlich?

Kommentar von Spezialwidde ,

Jetzt versteh ich die Welt auch nicht mehr, wenn das unfreundlich gewesen sein soll...Ich bin raus.

Antwort
von metbaer, 36

Ärztekammer oder Anwalt.

Antwort
von Deichgoettin, 26

Dein Verdacht nützt Dir gar nichts. Gehe erst einmal zu einem anderen Arzt und hole Dir eine Zweitmeinung ein. Dann kannst Du weitersehen!

Kommentar von oxBellaox ,

Die Frage war, wo die erste Anlaufstelle ist, nicht ob mir ein Verdacht etwas nützt, Deichgöttin.

Kommentar von Barbdoc ,

Die erste Anlaufstelle ist ein anderer Arzt, wie Deichgöttin richtig erklärt hat. Du wirst doch wohl nicht auf Verdacht sämtliche Pferde scheu machen.

Kommentar von Deichgoettin ,

Ist Dir ein gesundheitlicher Schaden entstanden? Wenn nicht, kannst Du die ganze Angelegenheit sowieso vergessen.
Wenn Du hier nicht erzählen willst, was vorgefallen ist, kann Dir hier auch niemand weiterhelfen. Um überhaupt gegen einen Arzt/Krankenhaus klagen zu können, müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein, was ich hier sehr bezweifele. Nur ein purer Verdacht nützt nichts.
Wie gesagt, hole Dir eine Zweitmeinung ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten