Frage von riodejan, 20

Werteinschätzung Haus vom Makler umsonst?

Hey Leute

Da wir evtl. unser Haus verkaufen wollen, habe ich mich über eine Werteinschätzung informiert. Ein Immobiliensachverständiger meinte ehrlich zu mir, dass seine Leistung sich für uns nicht lohnt, da wir wirklich nur eine Einschätzung brauchen (mündlich) und keine komplizierten Rechnungen und Dokumente oder sonstiges.

Auf seinen Tipp hin habe ich mich bei einem Makler angerufen, welcher mir direkt angeboten hat das Haus zu besichtigen und es kostenlos für uns einzuschätzen. Ich habe ihm gesagt, dass wir nur an einer Werteinschätzung interessiert sind, nicht an einem Verkauf durch den Makler. Trotzdem hat er es mir angeboten sich das anzuschauen und den Wert umsonst für uns zu bestimmen - ich denke, in der Hoffnung wir lassen das Haus von ihm verkaufen.

Meine Frage nun: Wird die Werteinschätzung wirklich umsonst werden, oder rechnet er uns das dann an wenn wir ihn nicht für den Kauf beauftragen? Kann ich ihn wirklich sozusagen für die Werteinschätzung "ausnutzen" und ihn dann später abservieren und mich nie wieder bei ihm melden?

Das ganze scheint mir etwas undurchsichtig weshalb ich mich über eure Meinung freuen würde.

Antwort
von waldschrat69, 7

Eine gute Werteinschätzung kostet definitiv Geld, niemand arbeitet umsonst (Du auch nicht) und ihr solltet einmal von den Märchen und Märchenerzählern weggehen die sagen es gäbe was umsonst.

Du hast nun die Wahl einen Gutachter zu bestellen und ihn zu bezahlen. Alternativ kannst Du einen Makler beauftragen das zu machen (es gibt Makler, die machen das umsonst, zum Beispiel die welche der Fairpreis-Gruppe angehören) aber möchten im Gegenzug das Objekt dann auch (für Dich auch kostenlos) vermarkten; Sie holen sich Ihren Lohn dann indirekt beim Käufer....

Antwort
von AchIchBins, 2

Also, bevor hier noch zuviel Unsinn geschrieben wird. Hat der Makler eine kostenlose Bewertung angeboten, wird es wohl auch so sein.

Und jetzt die Auflösung: Der Makler bietet seinen Kunden euer Haus auch an oder bewirbt es evtl. Wenn er daraus einen Interessenten hat den er euch vorschlägt und ihr dann als Käufer akzeptiert, ist der Interessent ihm gegenüber provisionspflichtig, ihr aber natürlich nicht. Da bringt es auch nichts ihm das offiziell zu verbieten, denn er kennt das Objekt nun und ihr habt darüber keine Kontrolle. Wer sich bei ihm zuerst meldet und dann erst auf euer Angebot kommt, ist an ihn "gebunden". Letztendlich könnte euch diese Konstellation ja egal sein, nimmt er euch doch auch viel Arbeit ab. Das Verkaufsinteresse hat der Gutachter im Normalfall nicht.

Und zu guter letzt. Ich habe selbst auch schon Objekte völlig kostenlos eingewertet, das liegt aber auch daran ob man sich so eine Großzügigkeit leisten kann.

Antwort
von ObviousTr0ll, 7

Wenn er sagt er berechnet euch nichts, dann kann er euch auch nichts berechnen.

Was er natürlich machen kann ist, euch halt keine Auskunft über den Wert der Immobilie zu erteilen.

Dann wird normalerweise, dieses Volk was sich Makler nennt, mit dem Besen vom Grundstück vertrieben :)

Kommentar von AchIchBins ,

So ein unsinniger Beitrag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten