Frage von Suppenkasperl, 41

Werkstattpfusch, was nun?

Ende des vergangenen Jahres konnte ich bei meinem Moped (50t von Peugeot) einen Getriebeölverlust feststellen, weshalb ich ihn in eine Werkstatt brachte, die den Fehler beheben sollte. Kurz danach trat derselbe Fehler wieder auf, woraufhin ich den Roller erneut in die Werkstatt stellte. Da die Arbeit bis in die Einstellpause (Winter) andauerte, konnte ich diese erst dieses Frühjahr "kontrollieren" -> erneuter Ölverlust -> 2 gescheiterte Versuche der Werkstatt.

Da ich nun die Prüfplakette erneuern und das Service machen lassen muss, wollte ich prinzipiell darauf verzichten nochmals dasselbe "Loch", das sich Werkstatt schimpft, aufzusuchen, weshalb ich es, wie beim Jahresservice zuvor, zu einer Vertragswerkstatt brachte.

Dort teilte man mir nun mit, dass sich die alleinigen Reparaturkosten für das Getriebe (Papierdichtung wechseln - dauert 3 Stunden, da alles auseinandergenommen werden muss) auf 400 € belaufen würden (Reparatur noch nicht begonnen). Ebenso teilte man mir mit, dass der "Versuch" der Pfuschwerkstatt das Problem zu beheben darin bestand, das Getriebe einfach mit Motordichtmasse zuzuschmieren (250 € kostete mich dieser Dilettantenstreich), was laut Angaben der Vertragswerkstatt nicht geeignet ist, um den Fehler auszumerzen.......

Bei einem kurzem Anruf teilte man mir zu allem Überfluss auch noch mit, dass der verantwortliche Monteur, aufgrund der nachlassenden Qualität seiner Arbeit, so der Inhaber und Werkstattchef, habe entlassen werden müssen, und der eigentliche, damals beurlaubte "Rollerspezialist" gerade nicht anwesen sei (morgen folgt noch ein Anruf).

Meine eigentliche Frage: Zu welcher Vorgehensweise würdet ihr mir nun raten? So kann ich nun vermutlich nicht zur anderen Werkstatt fahren, die Transportkosten dorthin möchte ich auch nicht entrichten, und dafür, dass der Roller fahrbereit für den Weg zur anderen Werkstatt gemacht wird, möchte ebenso wenig aufkommen. Darüber hinaus möchte ich den "Pfuscherkönig" nicht mit dieser Glanzleistung davaonkommen lassen -> das hätte ich so anderswo günstiger haben können.....

Vielen Dank schonmal! ;)

Antwort
von WosIsLos, 11

Du solltest bei der Innung vorstellig werden und dich beschweren.

Du möchtest eine für dich zufriedenstellende Lösung.

Ich würd sagen, Geld zurück ist das mindeste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community