Frage von James342, 46

Werkanalyse (Kunst)?

Wie baut meine eine Werkanalyse in der Klausur ordentlich auf? Wir haben eigentlich alles erhalten, aber worauf kommt es bei den einzelnen Schritten wirklich an.

Schritt 1. Bildbeschreibung: Das stellt für mich kein Problem dar.

Schritt 2. Strukturanalyse (Komposition, Farbe und Raum) Worauf soll man hier besonders achten? Wir haben z.B. zu den drei Punkten eigentlich alles bekommen, das Problem ist, dass dies sehr trocken ist und mir nicht so klar ist, worin man merkt, ob es für dieses Bild wichtig ist.

Schritt 3. Interpretation ist eigentlich auch klar. Da muss man ja auf die Ergebnisse der Strukturanalyse zurückgreifen und sie deuten.

Aber was nennt man jetzt genau bei der Interpretation, wenn man bei der Strukturanalyse schon die Wirkung aufzeigen muss?

Hoffe jemand kann mir paar Tipps geben

MFG

Antwort
von 19wholived12, 46

Also bei uns war es immer so, dass man das Werk erstmal grob beschreibt (deine Bildbeschreibung). Bei der Strukturanalyse machst du eigentlich noch keine Interpretation, du sagst nur z.B. "es wurden überwiegend kühle Farben/Farbtöne verwendet" - du analysierst halt den Bildaufbau - und bei der Interpretation dann erst die Wirkung, also "dadurch wirkt es ruhig". Ach ja, und bei der Analyse solltest du eine Richtung haben. Also vom Hintergrund zum Vordergrund, vom Bildmittelpunkt über die Blickrichtung oder sowas.

Wegen der Wichtigkeit: Sag einfach alles, was dir wichtig erscheint, solange du es begründen kannst. Wir hatten immer die Anforderung "21 bewiesene Aussagen"; also zu 21 "Punkte" im Bild beschreiben, dann sagen wie es wirkt und wie diese Wirkung erzielt wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten