Frage von undmarina, 48

(Werk-)Studentenjob als Honorarkraft - was muss ich zahlen?

Hallöchen.

Ich werde in Kürze einen Midijob (nennt man das so?) als Honorarkraft antreten und wollte wissen wie viel oder ob ich überhaupt Abgaben zahlen muss. Auch, ob ich das eigenständig machen muss oder durch die Firma abgewickelt ist, weiß ich nicht genau.

Ich werde dann pauschal 720€ im Monat verdienen, mir wurde aber gesagt, ich müsste mich nur selbst krankenversichern und nichts anderes. Das heißt die einzigen Abzüge von den 720€ wären die Krankenkassengebüren, die aber ja privat von meinem Konto abgebucht werden. Muss ich bei diesem Verdienst noch etwas beachten? Muss ich Steuern zahlen oder eine Steuererklärung machen? Ich bin zugegeben etwas verwirrt, weil im Internet irgendwie nie etwas konkretes steht.

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Danke schon einmal!

Antwort
von JohannMaxZie, 27

Wenn du das Stichwort "Werkstudent" z.B bei Wikipedia eingibst  findest du alles was du brauchst gut erklärt.

Ich bin auch Werkstudent .

Allgemein:

1 Du darfst als Student max. 20 h/Woche als Werkstudent arbeiten. Werkstudent bist du , wenn deine Arbeit fachlich oder thematisch mit deinem Studium etwas zu tun hat.

2 Bist du kein Werkstudent, kannst du als Aushilfskraft/ Hiwi arbeiten. Dabei sind deine Arbeitstage auf 70 beschränkt. ab dem nächsten Jahr wird es auf jährlich 90 ausgeweitet, soweit ich weiß.

3. Wenn du unter einem Betrag von 8004€ im Jahr verdienst bleibst du sozialversicherungsfrei, das heißt du kannst z.B bei deinen Eltern weiterhin familienversichert bleiben wenn du unter 25 bist.

Überschreitest du den Betrag oder bist 25 Jahre alt oder älter musst du dich selbst krankenversichern, was als Student ca 80€ je Monat kostet. und auch Steuern musst du dann in einem gewissen Umfang bezahlen.

Das heißt, wenn du den Betrag von 8004 nur knapp überschreitest kann es durchaus sehr unrentabel für dich sein.(= mehr gearbeitet und weniger Geld)

4. Ich habe meistens fast halbtags (17h/Woche) gearbeitet, was neben einem Vollzeitstudium echt hart ist und sich auch in den Noten niederschlägt.

5.Nicht vergessen solltest du (weil ich das auch vergessen habe): Genau wie jeder andere Arbeitnehmer hast auch du einen Anspruch auf bezahlten Urlaub. Auf jeden Fall, wenn du länger als 6 Monate angestellt bist. Du kannst deine Urlaubstage entsprechend dem eines Vollzeitangestellten herunterrechnen, dieser bekommt ca 40 im Jahr. Wenn du also 16h/Woche arbeitest entspricht deine Arbeitszeit 0,4 Vollzeitkräften und dir stehen 16 bezahlte Urlaubstage zu. Damit der Urlaub ausbezahlt wird musst du diesen auch nehmen! Wenn du jeden Monat am Limit bist bekommst du keinen Urlaub ausbezahlt , weil du keinen in Anspruch genommen hast.

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Gruß JohannMaxZie

Kommentar von JohannMaxZie ,

Ach Ja. Es gibt Sonderregelungen / Ausnahmen für Wochenend oder Nachtarbeit. Damit habe ich mich aber nicht näher beschäftigt.

Antwort
von Richard1962, 3

Das ist kein Werkstudentenjob. Als Werkstudent bist Du ja angestellt und nicht freiberuflich auf Rechnung tätig ;)

Zum Thema Abgaben hier ein erklärendes Video:
https://www.gelegenheitsjobs.de/jobs/studentenjobs.php#video_unbefristeter_stude...

Antwort
von JohannMaxZie, 25

 Hier findest du eine Erklärung zu deinem Anspruch auf Urlaub:

http://www.experto.de/recht/arbeitsrecht/auch-ihre-aushilfe-hat-einen-urlaubsans...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten