Frage von SturerEsel, 27

Werden wir in Zukunft eine neue Ethik gegenüber künstlicher Intelligenz benötigen?

Moin,

die Entwicklung künstlicher Intelligenz macht rasante Fortschritte. Vielleicht werden wir in naher Zukunft Roboter haben, die mit einer KI ausgestattet sind und z.B. in unserem Haushalt arbeiten.

Werden wir diese Roboter wie Sklaven behandeln und mit Stromentzug drohen, wenn sie ihre Arbeit nicht verrichten?

Müssen wir unsere Ethik, unsere moralischen Vorstellungen auf Maschinen ausdehnen?

Antwort
von grtgrt, 15

Einem Roboter mit Strom-Entzug zu drohen, wird ihn ebenso kalt lassen wie es dein Auto kalt lässt, wenn du ihm drohst, keine Tankstelle mehr aufzusuchen. 

Auch Roboter sind nur Maschinen. Sie lassen sich lediglich sehr viel flexibler einsetzen als herkömmliche Maschinen.

Über ethische Richtlinien, zu welchem Zweck man solche Maschinen verwenden oder nicht verwenden darf, werden wir uns aber wohl dennoch Gedanken machen müssen - keineswegs im Interesse der Roboter (die nämlich sind gar nicht in der Lage, Interessen zu haben) - sondern im Interesse von uns Menschen.

Kommentar von LeinadNm ,

Das sehe ich komplett anders. Woher weißt du, wie Gefühle entstehen, oder dass Gefühle nicht mit der Intelligenz kommen. Du weißt auch nicht, ob diese künstliche Intelligenz einen Drang hat zu überleben und ob das Ausschalten mit dem Tod gleichzusetzen ist oder ob die K.I. den Drang hat angeschalten zu bleiben. Da du wahrscheinlich nicht weißt, wie du funktionierst, oder wie das bei dir entstanden ist, was ich gerade beschrieben habe, halte ich deine Antwort für Schwachsinn. Wenn du es doch weißt (nicht nur die technische Erklärung von Hormonen usw.) dann würde es mich brennend interessieren. Eine jetzige Maschine ist dumm und befolgt nur eingegebenen Befehlen, aber da es um K.I. geht (Also könnte man sagen eine Nachbildung der menschlichen Gedankengänge) ist es etwas ganz anderes.

Kommentar von grtgrt ,

Ich weiß nicht, wie in mir (oder in anderen biologischen Lebewesen) Bewusstsein, Intelligenz, Gefühle und Wünsche oder Abneigungen entstehen.

Aber ich weiß sehr gut, wie KI arbeitet: KI ist nicht intelligent - intelligent war nur der Programmierer, der diese KI - in Form eines Software Programms - geschaffen hat. Diese Software ist nichts anderes als eine Folge von Aufrufen der Elementarbefehle des Computers, auf dem sie arbeitet. KI hat weder Bewusstsein noch Wünsche. Sie kennt keine Gefühle, keinen Ehrgeiz und auch keine Abneigungen. Sie und der Computer, der sie als Befehlsfolge abarbeitet, sind rein nur Mechanismus - wie dein Auto auch.

Antwort
von Ewwas17, 19

Auf jeden Fall. Eine ethische Frage wäre schon, ob wir es uns überhaupt anmaßen dürfen, wirklich intelligente Maschinen zu entwickeln. Wie wir dann mit ihnen umgehen, ist auf jeden Fall eine Frage mit der sich die Ethik wir beschäftigen müssen.

Antwort
von DouglasStamper, 17

Man wird sich zwangsläufig mit dem Thema auseinandersetzen müssen.
Es ist absehbar, dass Computer schon in wenigen Jahrzehnten eine art Bewusstsein entwickeln werden. Dann unterscheiden sich Computer nur noch in der Funktionsweise und in der Tatsache, dass sie vom Menschen gebaut wurden, von anderen Lebewesen. Gefühle können sie dann theoretisch auch entwickeln. 
Bislang musste man sich mit dem Thema nur in der Sciens-Fiction auseinandersetzen. Schon bald aber wird zu es einem realen und sehr relevanten Thema werden. 

Kommentar von grtgrt ,

Dass Computer schon in wenigen Jahren Bewusstsein entwickeln werden, ist einfach nur falsch.

So lange sie nicht auf biologischer Basis arbeiten, werden sie nie mehr als Maschinen sein, die menschliche Intelligenz nur simulieren können (wenn auch erstaunlich gut): Sie sind einfach nur Mechanismen, die von Menschen vorgegebene Regelsysteme immer und immer wieder anwenden, aber keine Ahnung haben, von dem, was sie da inhaltlich tun. 

Ob man sie abschaltet oder nicht, macht für solche Maschinen keinen Unterschied. Sie sind ebenso emotionslos wie irgend ein mechanisches Räderwerk.

Kommentar von DouglasStamper ,

Menschen sind auch nur Mechanismen die von der Evolution vorgegebene Regelsysteme immer und immer wieder anwenden. Es sind nur eben sehr komplexe Mechanismen die nicht elektronisch sondern Chemisch ablaufen.

Die Technische Evolution entwickelt sich exponentiell, wenn nicht sogar doppelt exponentiell (der Exponent noch mal zum Quadrat). Das ist unumstritten. Deshalb ist zu erwarten, dass schon in einigen Jahrzehnten die Komplexität des Gehirns eines Wirbeltieres überschritten wird. Der Weg zum Menschlichen Gehirn ist dann auch nicht mehr weit. 

Gefühle sind auch nur recht kausale Mechanismen die im Gehirn ablaufen. Ein paar Trigger und ein paar Botenstoffe, schon fühlen wir. Das kann ein Computer auch, wenn auch (noch) nicht so komplex.

bzw sind auch schon Biologische bzw. Chemische Rechner in der Pipeline.

Kommentar von grtgrt ,

Der wesentliche, ganz entscheidende Unterschied zwischen Mensch und KI (sog. künstlicher Intelligenz) ist, dass jeder geistig gesunde Mensch in der Lage ist, sich selbst Ziele zu setzen. KI ist hierzu nicht in der Lage, da sie voll deterministisch funktioniert. Sie kann nur Ziele verfolgen, die ihre Schöpfer - Programmierer - ihr vorgegeben haben. Sie ist keinerlei eigener Entscheidung fähig. 

Ihr einziger Vorteil ist, dass sie weit schneller und weit fehlerfreier als Menschen arbeiten kann. 

Kommentar von DouglasStamper ,

Aus wissenschaftlicher Sicht ist auch der Mensch deterministisch. Evtl mit einem Hauch Zufall dabei (Quantenmechanik). Wenn Computerprogramme komplex genug sind, entwickeln sie auch ein gewisses Eigenleben. Zumindest sieht es dann nach außen hin so aus (siehe AlphaGo). Bei Menschen ist das analog. 
Hier wird es mir jetzt aber zu philosophisch. Deinen Standpunkt kann ich gut nachvollziehen. Dabei sollten wir es belassen ;)

Kommentar von grtgrt ,

Die Ursache dafür, dass KI zu keiner eigenen Entscheidung fähig ist (sondern stets nur Entscheidungsfähigkeit simuliert in dem Sinne, dass jedes Ergebnis einer durch sie gefällten Entscheidung vom Programmierer schon vorgedacht war), besteht darin, dass jede KI nur abstrakte Information - Daten - kennt, ihnen aber von sich aus keinerlei Bedeutung zuordnen kann. Erst das Regelsystem, nach dem sie arbeitet, indirekt also der Mensch, ordnet Daten eine Bedeutung zu.

Kommentar von DouglasStamper ,

Das stimmt. Und wer hat den Daten, die der Mensch verarbeitet, eine Bedeutung zugewiesen?
Demnach wär auch der Mensch zu keinen eigenen Entscheidungen fähig sondern würde lediglich nach dem Regelsystem der Natur arbeiten. Und weil der Mensch aus der Natur entstammt und der Computer vom Menschen, entstammt auch der Computer aus der Natur (transitiv sozusagen). Demnach handelt der Computer auch nach einem Regelsystem, das aus der Natur entstammt. Reine Philosophie ...

Kommentar von grtgrt ,

Wo der Mensch abstrakter Information Bedeutung zuordnet, geschieht dies eben gerade nicht in deterministischer Weise. 

Man erkennt das recht deutlich daran, dass unterschiedliche Menschen - in Abhängigkeit der Erfahrungen, die sie bisher gemacht haben - ein und derselben Nachricht i.A. mehr oder weniger unterschiedliche Bedeutung zuordnen. 

Im Zuge der Zuordnung, d.h. auf dem Weg hin zur Bedeutung, die dann zugeordnet wird, kommt es gewaltig oft zu einem sog. "Kollaps der Wellenfunktion" des unser Gehirn darstellenden Quantensystems. Welches Ergebnis genau so ein Zusammenbruch hat, ist absolut zufällig (wenn auch wegen genau bestimmter Wahrscheinlichkeiten mehr oder weniger wahrscheinlich).

Antwort
von grtgrt, 9

Bitte lies https://www.gutefrage.net/frage/brauchen-wir-roboterethik#answer-227575671 .

Antwort
von nowka20, 2

es sind maschinen und sollten auch so wie welche behandelt werden

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.musicalion.com%2Fcomposit...

schau da mal rein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community