Frage von matzevalentin, 50

Werden Warmwasserkosten auch 50/50, also nur 50% verbrauchsabhängig abgerechnet - wie Heizkosten?

Heizkosten werden 50/50 oder 75/25 abgerechnet, d. h. 50% oder 25% werden je Modell verbrauchsabhängig abgerechnet. Lt. meiner Betriebskostenabrechnung werden mir die Warmwasserkosten, die ja Teil der Gesamtheizkosten sind auch 50/50 abgerechnet. Ist das statthaft? Wieso bezahle ich des Nachbarn Dauerduschen mit?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ChristianLE, 33

 Lt. meiner Betriebskostenabrechnung werden mir die Warmwasserkosten, die ja Teil der Gesamtheizkosten sind auch 50/50 abgerechnet.

Das Warmwasser wird ja ebenso durch die Heizungsanlage erhitzt (Das kommt ja nicht heiß von den Wasserwerken).

Grundsätzlich zahlst Du folglich auch kein Warmwasser, sondern vielmehr die Erhitzung des Kaltwassers. Diese Energie, die zur Erhitzung des Wassers notwendig sind, sind de facto auch bloß Heizkosten.

Wieso bezahle ich des Nachbarn Dauerduschen mit?

Das machst Du eigentlich gar nicht. Je mehr "Heizenergie" im Haus verbraucht wird, desto günstiger wird der Preis pro Einheit.

Antwort
von schleudermaxe, 18

Du bezahltst doch nur "mit", wenn es so von Dir vereinbat wurde.

Schaue also in Deine mietvertraglichen Vereinbarungen zu dieser Angelegenheit. Gibt es da keine, war es bisher egal und wird es sicherlich somit auch weiterhin sein.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß ein Vermieter Dir den Verbrauch von anderen Parteien unterjubelt.


Antwort
von anitari, 33

Eine Umlage dieser Kosten ist  50/50 ist zulässig.

Es ist nicht zu vermeiden das man dadurch einen gewissen Teil für Dauerduscher mit zahlt. Das wäre aber auch bei Umlage 30/70 so.

Kommentar von bwhoch2 ,

Dazu ist noch anzumerken, wenn im Haus eine Zirkulationsleitung existiert, sorgen auch die Nichtduscher dafür, dass das zirkulierende Warmwasser ständig unnötig an Wärme verliert. Besser wäre es also, das erwärmte Wasser auch zu verbrauchen und nicht einfach nur zur Raumheizung zu benutzen. Noch dazu im Sommer... (Nicht ganz ernst gemeint.)

Kommentar von anitari ,

Tja, sparen heißt eben nicht immer das man wirklich spart;-)

Antwort
von klklier, 11

das verbrauchte Wasser wird zu 100 % dem jeweiligen Nutzer belastet, nur die Energie für das Erwärmen wird nach dem Schlüssel abgerechnet, wie die Heizenergie auch.

Antwort
von crazycatwoman, 25

bei uns wird das so gemacht: 50% tatsaechlicher verbrauch, 50% abrechnung ueber die qm der jeweiligen wohnungen. hat eben vor- und nachteile. als die freundinnen unserer beiden älteren mit in der wohnung gewohnt haben, haben wir (auch) davon profitiert. 

Antwort
von albatros, 12

Wenn die Heizkosten 50:50 abgerechnet werden, ist das für die Wassererwärmungskosten gleichermaßen anzuwenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community