Werden Verben bei Vergleichen groß o. klein geschrieben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, Substantivierung der Verben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yalnif
03.07.2016, 18:49

Danke

0

Ja. Es handelt sich um einen gedachten Artikel (das) Schreiben blablabla mehr Spaß als (das) Lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yalnif
03.07.2016, 18:48

Danke!

0

Hi!

In diesem Fall wird es klein geschrieben, nur am Anfang (wie bei jedem Satzanfang) wird das erste Wort großgeschrieben.

Lesen macht mir mehr Spaß als schreiben.

Wenn du allerdings die zwei Verben lesen und schreiben als zwei Kategorien nehmen willst, dann wird es so geschrieben:

Das Lesen macht mir mehr Spaß als das Schreiben.

Hierbei ist es sehr wichtig, dass du Pronomen (Begleiter: der/die/das) vor das substantivierte Nomen setzt, weil du nur so deutlich machen kannst, das es ein Nomen ist und sich dadurch deutlich von einem Verb unterscheidet.

Ich hoffe, meine Antwort hat dir geholfen!

Bitte schreib mir ein Feedback in die Kommentare ;)

LG,

@BeaBeautiful

P.S.: Bei weiteren Fragen bin ch ebenfalls offen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ralphdieter
03.07.2016, 19:19

Im Wesentlichen liegst Du richtig, nur:

Hierbei ist es sehr wichtig, dass du Pronomen (Begleiter: der/die/das) vor das substantivierte Nomen setzt

Ob Lesen und Schreiben im Beispiel abstrakt sind (also ohne Artikel stehen), hängt wohl vom Kontext ab. Ich denke, das hier ist so ein Grenzfall, bei dem beides geht. Damit sind drei Varianten möglich:

  • Aber lesen macht mir mehr Spaß als schreiben.
  • Aber Lesen macht mir mehr Spaß als Schreiben.
  • Aber das Lesen macht mir mehr Spaß als das Schreiben.
1

versuch ein der, die oder das davor zu setzen. Geht das, ist es oft ein Substantiv. In diesem Falle also ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yalnif
03.07.2016, 18:48

Dankeschön! ☺

0

Amtliche Rechtschreibregeln

§57.2 E3: Gelegentlich ist bei einfachen Infinitiven Groß- oder Kleinschreibung möglich, zum Beispiel:
Der Gehörgeschädigte lernt Sprechen. (Wie: Der Gehörgeschädigte lernt das Sprechen/das deutliche Sprechen.) Oder: Der Gehörgeschädigte lernt sprechen. (Wie: Der Gehörgeschädigte lernt deutlich sprechen.) (Ebenso:) Bekanntlich ist Umlernen/umlernen schwieriger als Dazulernen/dazulernen. Doch geht Probieren/probieren über Studieren/studieren.

Insofern halte ich hier beide Schreibweisen für korrekt. Man kann sowohl sagen

Das Lesen macht mir mehr Spaß als das Schreiben. als auch Zu lesen macht mir mehr Spaß als zu schreiben.

Es ist also nicht eindeutig, ob in deinem Fall eine Substantivierung vorliegt oder nicht.

http://www.canoo.net/services/GermanSpelling/Regeln/Gross-klein/Nominalisierung.html#Anchor-Als-47857

P.S.: Da aber Lesen hier schon großgeschrieben wird (wegen des Satzanfangs), würde ich Schreiben - der Optik halber - auch großschreiben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yalnif
03.07.2016, 18:58

Ich danke auch Dir für deine verständliche Antwort! ☺

0
Kommentar von Deponensvogel
03.07.2016, 21:17

Die Ergänzungen im amtlichen Regelwerk – eigentlich Zusätze, die alle vorhergegangenen Regeln über den Haufen werfen – sollten mit Vorsicht genossen werden.

Wenn man sich beispielsweise durch den Duden blättert, dann wird die eigentliche Ausnahme bzw. Ergänzung zur Regel und die Regel zur Option gemacht. 

Allein die Beispiele disqualifizieren diese Ergänzung völlig: 

Er lernt Sprechen

Damit ist die Groß- und Kleinschreibung der deutschen Sprache vollends zum Teufel.

0

Du schreibst das Verb "macht" völlig zu Recht klein. Es wird nicht substantiviert, sondern bleibt ein Verb.

Das Lesen und das Schreiben sind Substantive!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yalnif
03.07.2016, 18:48

Vielen Dank für deine Hilfe! 😃

0

Dem amtlichen Regelwerk zufolge soll hier klein geschrieben werden. In ihren durchgängigen Anfällen von absolutem Wahnsinn stellen die Reformer aber hin und wieder ihre eigenen Regelungen auf den Kopf.

Auf diese Stellen von Wahnsinn im Regelwerk – sie sind meistens durch ein E[Hier Zahl einfügen] gekennzeichnet – sollte keine Rücksicht genommen werden. 

_______

Infinitive sind ihrem Wesen nach Nomen und sollten erst großgeschrieben werden, wenn sie ausdrücklich wie ein Substantiv gebeugt und gehandelt werden:

Ich bin ein Freund guten Essens. Ich mag gutes Essen. Das Essen hier ist gut.

Ich bin ein Freund guten Geschlechtsverkehrs. Ich mag guten Geschlechtsverkehr. Der Geschlechtsverkehr hier ist gut.

Wenn wir davon ausgingen, dass es sich um großzuschreibende Substantive hielte, müssten wir ja auch so vorgehen:

Essen macht mir mehr Spaß als Vögeln.

Desserts Essen macht mir mehr Spaß als Leute Vögeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung