Frage von techblaster, 10

Werden Solarzellen bei Nichtnutzung auch schlechter (Wirkungsgrad)?

Hallo zusammen,

mich würde interessieren, ob Solarzellen bei Nichtbenutzung auch schlechter werden?

Es gibt doch diese Solarpanels die man sich aufs Dach montieren kann und ich habe mir überlegt, statt alle auf einmal zu kaufen, kann man sich ja auch immer wieder mal eines kaufen um sie dann später auf dem Dach zu montieren. In der Regel sagt man ja, dass Solarzellen in 20 Jahren etwa 20% weniger Energie produzieren. Beruht dieser Wirkungsverlust aber auf der Tatsache, dass sie sich einfach mit der Zeit bei der Energeigewinnung "verbrauchen" oder liegt es einfach am Alter und dem damit verbundenen Verfall der Kristalle?

Anders gefragt hätte ich den Verlust nicht, wenn ich sie bspw. vorher Stück für Stück kaufe und dann trocken und dunkel im Keller lagere?

Danke und Gruß

Antwort
von Nenkrich, 8

Meines Wissens wird der Wirkungsgrad nur bei hoher Temperatur schlechter, und dies dann auch nur temporär(Solange sie warm sind). Daher funktionieren sie im Winter eigentlich sogar besser.

Antwort
von GFS18, 3

Verantwortlich für den Alterungsprozess der Solarzellen (die Degradation) sind kristalline Verhärtungen im Halbleiter-Material – durch Solareinstrahlung und Betrieb erhöhen sich die Temperaturen im Photovoltaikgenerator. Das chemische Anregungspotenzial verstärkt sich und führt zu interkristallinen
Rekombinationsvorgängen, die dem Elektronenfluss entgegenstehen. Dannach dürften unbenutze Solarpanels keinen messbaren Alterungseffekt aufweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community