Frage von GXleif, 85

Werden sich die Beziehungen zwischen Europa und Russland bessern wenn Trump Praesident wird?

Trump soll ja angeblich sehr Russlandfreundlich sein, wird sich die Beziehung zwischen USA und Russland bessern wenn er Praesident wird? Damit wuerden sich ja auch die Beziehungen zwischen Russland und EU bessern weil die EU ja der Kettenhund von den USA ist.

Gute Beziehungen zwischen Russland, EU und USA wuerden allen etwas bringen, politische, sicherheitliche und wirtschaftliche Vorteile bringen, auch Ostasiatische Staaten wuerden davon profitieren. Bisher ist es aber immer an USA und (auch wenn es keiner glauben mag weil ja alle Russland lieben) Russland gescheitert, aber mit Trump koennten die beiden endlich mal auf einen Nenner kommen.

Das soll uebrigens nicht heissen dass ich Trumps restliche Ansichten zu Atomwaffen, Fluechtlingen und Mexikanern unterstuetzen wuerde, aber zwischen Hillary und Trump sehe ich Trump als das kleinere uebel...

Aber who cares? Die ueberleben beide nicht laenger als Kennedy.

Btw. Verschwörungstheoretiker brauchen hier garnicht zu antworten ;) #Aluhut

Antwort
von Schlaubi900, 37

Putin unterstützt Trump nur aus einem einzigen Grund: Um selbst daraus Nutzen ziehen zu können. Denn Trump ist ein extrem schwacher Kandidat, der sich selbst nicht im Griff hat. Mit ihm kann Putin alles machen. Er kann ihn gewissermaßen als Marionette verwenden, weil er jede beliebige Reaktion hervorrufen kann.

Die Außenpolitik Putins ist vornehmlich darauf ausgerichtet, die eigene Macht und Einflusssphäre international auszubauen, um Russland wieder zu alter Stärke zu verhelfen. Russland will wieder den Ton auf internationaler Bühne angeben.

Im Moment fährt Putin u.a. die Strategie, selbst stärker zu werden, indem er die anderen schwächt ;) Deshalb unterstützt Putin auch jegliche antieuropäische Parteien in Europa - egal ob die nun links- oder rechtspopulistisch sind. Denn die Europäische Union ist Russlands größter außenpolitischer Konkurrent, da Putin eine Eurasische Union unter seiner Führung errichten möchte. Dazu braucht er aber die ehemaligen Sowjet-Staaten, für die die Europäische Union das attraktivere Modell ist. Also unterstützt er einfach die antieuropäische Kräfte in der Europäische Union selbst, damit die EU von innen "implodiert" ;)

Genauso unterstützt er auch Trump, um Amerika zu schwächen - wie oben schon ausgeführt.

Daher bezweifle ich auch - um auf deine Frage zurückzukommen - dass es damit bessere Beziehungen zwischen den USA, Europa und Russland geben würde. Im Übrigen sind die Europäer auch nicht der "Kettenhund" der USA. Wir pflegen zwar gute transatlantische Beziehungen. Aber die Außenpolitiken der USA und der EU unterscheiden sich beispielsweise fundamental. Ich behaupte eher das Gegenteil: Die sicherheitspolitische Lage würde sich sogar noch verschärfen. Osteuropäische Staaten fürchten sich schon jetzt vor der expansiven Politik Russlands. Und das nicht zu Unrecht: Schließlich hat Russland schon in der Ostukraine gezeigt, dass ihm völkerrechtliche Grundlagen und anerkannte Grenzen nichts bedeuten.

Kommentar von GXleif ,

So aehnlich sehe ich das auch, obwohl ich noch nie darueber nachgedacht habe das Putin eine Macht auf die USA ausueben will, das dumme ist ja dabei dass das auch bei den einfachen Buergern klappt, so gut wie alle hassen die EU und jubeln Putin hinterher, schreien "Propagnda" oder "Luegenpresse" wenn mal etwas schlechtes ueber Putin gesagt wird usw. 

Ich wette es wird auch noch auf diese Antwort einer kommentieren das du naiv bist oder die Propaganda bei dir gewirkt hat.

Ansonsten: Gute Antwort! Freut mich das es auch noch Leute gibt die nicht Russlandliebhaber sind ^^

Kommentar von Schlaubi900 ,

Es ist in den internationalen Beziehungen generell so, dass es vornehmlich um die Durchsetzung von Interessen und Macht geht. Es geht immer um "Balance of Power". Die Frage ist natürlich immer, welche Interesse das sind und mit welchen Mitteln sie durchgesetzt werden.

Und ja, es gibt leider immer mehr "Putinversteher". Allerdings sollte man das auch nicht überbewerten. Ich weiß nicht, ob du schon was von den sog. "Trollfabriken" gehört hast. Es gibt unzählige Fake-Profile in den sozialen Netzwerken, die von Russland gesteuert werden, um die öffentliche Meinung in Russland selbst, aber auch in den europäischen Staaten und in Amerika zu beeinflussen. Das kann man u.a. hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Troll-Armee

Außerdem wurde in letzter Zeit ja auch öfter von sog. "Social Bots" berichtet, also Robotern, die automatisch in sozialen Netzwerken Propaganda verbreiten, aber wie echte Profile aussehen. Das kann man u.a. hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Bot#Social_Bots:_Funktion_in_sozialen_Medien

Ich möchte aber noch ausdrücklich sagen, dass ich nichts gegen das Land "Russland" an sich habe, oder gegen die Bevölkerung dort. Es geht ausschließlich um die Regierung :-)

Ich möchte auch gerne das Buch "Putins verdeckter Krieg" von Boris Reitschuster empfehlen. Er ist absoluter Russlandkenner, hat lange Zeit seines Leben dort gelebt und fühlt sich dem Land sehr verbunden - trotzdem oder gerade deswegen kritisiert er die russische Regierung und zeigt in seinem Buch sehr gut auf, inwiefern Putin einen verdeckten Krieg gegen "den" Westen führt.

Kommentar von zetra ,

Dein guter Bericht hat leider einen Schoenheitsfehler. Er unterscheidet nicht zwischen agieren und reagieren, somit koennen deine Deutungen, von wem die Gefahr ausgeht, auf den Kopf gestellt werden.

Allein die Statistik, wer wo gezuendelt hat, da zeigt der Pfeil eindeutig auf die USA, so wird ein Schuh daraus.

Kommentar von Schlaubi900 ,

Ganz ehrlich, das ist echt ein billiges Argument. Damit kann man quasi alles legitimieren, was Russland macht.

Russland musste sich natürlich nur verteidigen, indem es in der Ostukraine einmarschiert ist ;) War nur Selbstverteidigung, als Russland die Krim annektiert hat :) Natürlich als Reaktion auf die USA! ...die ja auch. ähm. genau.

Kommentar von zetra ,

Die Wahrheit kann man nicht erzwingen, man muss sie erkennen.

Kommentar von Schlaubi900 ,

Wer mit "der" Wahrheit kommt, hat sowieso etwas ganz grundsätzlich nicht verstanden.

Es gibt nicht "die" Wahrheit, sondern nur die Realitäten - und zwar im Plural!

Kommentar von zetra ,

Und warum handelst du nicht danach?

Antwort
von JBEZorg, 7

Trump ist nicht russlandfreundlich. Er ist Amerikaner. Er wird amerikanische Interessen wahren. Nur eben ander als Clinton es machen würde.

Und Beziehungen zwischen Russland und EU würden sich verbessern nachdem Trumps-Regierung die europäischen Marionetten der Neocons "entlassen" würden und durch eigene Leute ersetzen würden. Das heisst wahrscheinlich tschüss für Frau Merkel. Deswegen ist ihre Propagandamschinerie auch so hysterisch wegen den US-Wahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community