Frage von Christinaa1993, 160

Werden Schwarze in den USA heutzutage immer noch diskriminiert?

Antwort
von Waldi1111, 37

Natürlich werden die diskriminiert. USA ist ein paradebespiel dafür wie man eine eine Rasse unterdrückt. 
Und nicht nur das, sie verbreiten diese Einstellung auch weltweit. Durch deren "Demokratie" bzw. durch deren Kriege die sie weltweit anzetteln. 

Und hier zu lande ruft man ständig Hurra USA Ein demokratisches Land aus dem die Innovationen, Entdeckungen, Lifestyle etc kommen.  
nur zum Kotzen.

Antwort
von MeliS1998, 92

Ja. Beispielsweise stehen jetzt demnächst in den USA Wahlen an. Die Bedingungen um wählen gehen zu können wurden in einigen Staaten extra so festgelegt, dass möglichst wenige Schwarze sie erfüllen, etwa weil sie ein bestimmtes Ausweispapier nicht so oft haben wie Weiße. Somit können sie nicht mit abstimmen.

Außerdem werden sie wesentlich häufiger von der Polizei angehalten und kontrolliert als Weiße und auch von der Justiz härter behandelt.

Antwort
von Unixoxo, 100

Ich glaube das kommt darauf an wo man sich in den USA aufhält...aber in vielen teilen leider ja. Aber ich glaube gerade in so großen Städten wie NY wird das inzwischen von den meisten toleriert. Aber natürlich gibt es immer in jedem Ort solche Rassisten, genau wie es sie hier in Deutschland auch noch gibt :(((

Antwort
von PhilipBraun, 38

Ja, in Alabama und Texas zum Beispiel

Antwort
von voayager, 54

Ja schaust du denn so gar keine Nachrichten dir an? Andernfalls wüßtest du es doch längst, es pfeifen doch selbst die Spatzen von den Dächern, das in den USA Schwarze massiv diskriminiert werden, in letzter Zeit gar gehäuft.

Antwort
von TomMike001, 33

Wenn man die aktuellen Nachrichten verfolgt, passiert es heute noch andauernd, Stichwort "Polizeigewalt gegen Schwarze".

Zudem kommt es immer auf den Bundesstaat bzw. die Stadt an. In den südlicheren Gegenden der USA werden Schwarze immer noch und eher diskriminiert als in den nördlichen gegenden der USA.

Antwort
von WhiteWiddow, 78

In Texas zB. wird man als Deutscher mit " Ahh nazi deutscher, welcome, welcome" begrüßt. Die freuen sich richtig über die reinrassige Einstellung die man uns unterstellt. Klar, als Indianer Killer und maximal pigmentierten Halter ist man froh wenn man annähernd Unterstützung findet. Die Amerikaner sind halt farbig, die "weißen" dort sind im Grunde alles Europäer...... 

Kommentar von Fox1013b ,

Äh...die farbigen da sind afrikaner...die wurden mit schiffen als sklaven rübergeholt...ureinwohner sind die indianer...

Kommentar von WhiteWiddow ,

Pigment = Farbe. Ist denn Indianer keine Farbe? 

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 39

Jein.

Gesetzliche Diskriminierungen wie die Strafandrohung für gemischte Ehen sind alle in den 70er Jahren kassiert worden.

Aber damit hat man natürlich nicht die rassistische Gesinnung von Teilen der Bevölkerung, namentlich in den Südstaaten, ebenfalls "abgeschafft. Die existiert weiterhin.

Antwort
von willom, 44

Sagen wir es mal so.........: ein nicht kleiner Teil der schwarzen Bevölkerung hat es sich in der Rolle des angeblich ständig aus rassistischen Gründen benachteiligten und diskriminierten armen Farbigen ziemlich bequem gemacht.

Aus der Position heraus kann man nämlich dann immer prima die weisse Gesellschaft für jegliches eigenes Versagen verantwortlich machen.

Bei jeder passenden Gelehenheit wird daher die Trumpfkarte Rassismus ausgespielt, aber dieses beliebte Spielchen kennen wir ja in zwischen auch in Deutschland zur Genüge wenn mal wieder einer unserer vielen " Gäste " seinen Willen nicht bekommt.

Tatsache ist....: die USA haben ein massives Kriminalitäts-und Gewaltproblem mit dem farbigen Anteil ihrer Bevölkerung die um ein vielfaches öfter durch Straftaten auffällig werden, als man das von ihrem Bevölkerungsanteil her erwarten müsste.

Farbige werden auch wesentlich öfter Opfer von Gewalttaten, wobei allerdings über 80% der Schwarzen von ebenfalls Schwarzen getötet werden.


Kommentar von Dahika ,

wenn das mal kein rassistischter Kommentar ist.... Oberflächlich und dumm.

Kommentar von willom ,

Was hältst du denn vielleicht mal davon, dich mehr mit der Realität auseinanderzusetzen und weniger mit deinem ideologisch bevorzugten Weltbild....?

Ich empfehle da mal ein Studium der extrem detailierten jährlichen FBI-Crime Reports.

Danach reichts dann vielleicht zu ein wenig mehr, als zu reflexartigen Rassismus-Beschimpfungen......

Kommentar von willom ,

Und wenns mit dem Englischen ein wenig holprig ist zum eingewöhnen erst mal was auf Deutsch.......http://bazonline.ch/ausland/amerika/Schwarze-Kriminalitaet/story/16501925

Antwort
von Delcatty, 74

Ja, nicht überall natürlich. Es gibt kleine Städte, wo die Leute ganz rassistisch sein können. In Staaten wie Kalifornien, Washington und New York ist es besser als in Staaten wie Ohio und Kentucky. 

Antwort
von 1900minga, 53

Da kannste Gift drauf nehmen

Antwort
von Gilgaesch, 105

kommt auf den Staat und die Gegend an wo sie leben.

Oft nicht aber momentan gibt es das Problem, mit der Polizei in der USA. Da auch wegen der Vergangenheit in der USA viele schwarze kriminell wurden (weil sie oft auch keine andere Wahl hatten) sind Polizisten dementsprechend vorsichtiger bei Schwarzen generell.

Daraus resultierte, dass Polizisten immer davon ausgehen, dass Schwarze kriminell sind und dementsprechend schneller ihre Waffen benutzen.

Wenn du ein Beispiel willst. Es gibt ein Video wo ein weißer und ein Schwarzer versuchen ein Auto aufzubrechen(ihr eigenens Auto) der weiße hat das eine Stunde gemacht und nix war, der Schwerze zehn minuten und er wurde verhaftet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community