Frage von Gloebtrotter, 85

Werden nach dem neuen Bußgeldkatalog alte Strafen bei Fahren unter Alkohol angerechnet?

Ich wurde vorige Woche mit 0,68 Promille Alkohol angehalten, mit welchen Strafen muss ich rechnen? Die Polizei sagte 600 Euro, drei Punkte und drei Monate Fahrverbot. Im neuen Bußgeldkatalog werden aber für den ersten Verstoß über 0,5 Promille nur 500 Euro, 2 Punkte und einen Monat Fahrverbot angezeigt:

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Führerschein & Verkehr, 32

Sollte Dein Vergehen aus dem Jahr 1984 tatsächlich noch in irgendwelchen Unterlagen auftauchen dann wäre es nicht mehr verwertbar.
Du giltst also als Ersttäter.

Somit droht Dir das was Du schon selbst er-googlet hast,

  • 500€ Bußgeld
  • 2 Punkte
  • 1 Monat Fahrverbot
  • 28,50€ Gebühren

Die Kombination wie sie Dir die Polizei sagte gibt es überhaupt nicht.
Auch hat ein Gericht nichts damit zu tun wie es in einem Kommentar geschrieben wurde.

Antwort
von MagicalMonday, 54

Klar, spielt das eine Rolle. Aber so langsam solltest du dir vielleicht auch mal Gedanken darüber machen, warum es für dich anscheinend so schwer ist, auf Alkohol zu verzichten, wenn du noch fahren musst. Auf lange Sicht ist das das größere Problem.

Antwort
von gartenkrot, 35

Du kannst jederzeit trinken was und soviel wie in dich rein geht, aber dann gib um Himmels Willen vorher den Autoschlüssel einer Person deines Vertrauens.

Antwort
von TheAllisons, 62

Die Polizei hat recht, da kommt einiges auf die zu, es stimmt was dir die Polizei sagt

Antwort
von Deepdiver, 40

Wenn du schon einmal mit Alkohol im Straßenverkehr aufgefallen bist, ist es nicht das erste mal !!!

Dann erhöht sich die Strafe.

Sollte es das erste mal sein, kommen zu den 500 € noch die Bearbeitungsgebühr von ca 100 € hinzu.

Beim erstenmal 2 Punkte  1 Monat

beim 2ten mal 2 Punkte 3 Monate

Kommentar von Gloebtrotter ,

Ja das erste mal war es nicht, aber es war zu DDR-Zeiten 1984.

Kommentar von Deepdiver ,

dann 2 Punkte und 3 Monate. Wenn das Gericht es genauso sieht.

Antwort
von piobar, 24

Alles was sich vor einer neuen Änderung vollzogen hat wird nach dem Recht der damals galt bestraft.

Beispiel, wenn am 20.08.2016 auf Kaugummi Diebstahl die Todesstrafe steht so wird man nicht nach 20 Jahren von der Justiz eingeholt und hingerichtet weil man vor 20 Jahren eine Packung Kaugummis geklaut hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community