Werden mehr und mehr Kinder Legastheniker?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

1. Im Internet sind viele Kinder unterwegs, die durch das Internet dazu bewegt werden zu schreiben. In den Zeiten vor dem Internet haben nur ihre Deutschlehrer ihren Schrieb lesen können, die ja durch ihre Ausbildung dafür gewappnet sind, heutzutage lesen es auch "normale" Menschen wie du und ich, denen es bei so einem Anblick kalt den Rücken runterläuft. ;)

2. Jeder hat einen anderen Schreibstil je nach dem, wo geschrieben wird. Ich selbst schreibe zum Beispiel in Foren oder zum Beispiel auch hier auf GF mit richtiger Großschreibung, aber beim Chatten vernachlässige ich die Großschreibung (aber natürlich nicht die sonstige Rechtschreibung und Kommasetzung). Ist also eine Sache der Gewohnheit, wer im Netz falsch schreibt, schreibt nicht notwendigerweise auf dem Papier genauso falsch.

3. Ich könnte mir vorstellen, dass seit der Existenz des Internets im Durchschnitt weniger Bücher gelesen werden. Man liest dafür mehr Texte im Netz - die sind aber, wie in den vorherigen Punkten erklärt, kein gutes Beispiel für gute Rechtschreibung. Imho sind Bücher der beste Lehrer in Sachen Rechtschreibung (ich selbst habe meine Muttersprache nur bis zur 5. Klasse in der Schule gelernt, seitdem aber sehr viel gelesen und schreibe imho nahezu fehlerlos).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat weder etwas mit Legasthenie,noch mit Lernen zu tun. Die meisten Leute wissen,wir sie richtig schreiben, geben um Internet aber einfach keinen Wert darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ok, zunächst, kleiner Spaß am Rande, es fiel* dir auf

Ich weiß nicht, ob es tatsächlich mehr Menschen mit Legasthenie gibt als früher, ich bin mir aber sicher dass es öfter - teils sicherlich auch fälschlich - diagnostiziert wird.

Und zum Thema "Rechtschreibfehler in YouTube-Kommentaren" - es kann nicht jeder Arzt*in oder Ingenieur*in sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht Legasthenie. Viele Kinder lernen zu Hause nicht richtig Deutsch, was kein Phänomen der Migration ist, sondern allgemein der sozialen Unterschicht. Leider ist es schon so weit, das die Kinder aus bildungsfernen Milieus, die ihren schlechten Schulabschluss vor 15-20 Jahren in den Händen hielten, heute in den Kindergärten arbeiten. Wer also bringt den Kindern das Sprechen bei? Und so können sie auch nicht schreiben lernen, weil die falsche Sprache bereits tief verankert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den bisherigen Antworten wird schon darauf hingewiesen: Die sog. Reichen-Methode des Reformpädagogen Jürgen Reichen - auch bekannt unter "Lesen durch Schreiben" - hat hier ihr Teil dazu beigetragen, ist aber sicher nicht der einzige Grund.

Ich muss allerdings sagen, dass ich es nahezu skandalös finde, dass in den 16 Bildungsministerien der Länder kaum jemand zur Kenntnis nimmt, dass diese Methode insbesondere für die schwächeren Kinder zum Schreib-Desaster führt. Einzige Ausnahme scheint das Saarland zu sein. Die Reichen-Methode, die übrigens für Lehrer recht bequem ist, hat in der Zwischenzeit dazu geführt, dass etwa 20 Prozent der Grundschüler nicht die Mindeststandards des Schreibens und Lesens erfüllen. Dadurch entsteht der Eindruck, dass es immer mehr Legastheniker gibt.

Es ist aber davon auszugehen, dass der Prozentsatz der Kinder mit einer handfesten Lese-Rechtschreib-Störung unverändert bei etwa 5 Prozent liegt, die weiteren 15 Prozent sind "Opfer" ihrer Umwelt, wozu auch die Lehrmethoden gehören.

Es ist aus meiner Sicht ein äußerst schwaches Bild, dass die Bildungsminister die empirischen Belege für die Schädlichkeit der "Reichen-Methode" nicht angemessen berücksichtigen. Gruß Rick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleine Anmerkung:

"Trotzdem fiel [nicht: viel] es mir auf ..."

;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt an dieser dumm-dämlichen Methode Schreiben nach Gehör (Reichen-Methode), viele nutzen die Ausrede "Lese-Rechtschreibschwäche", um nicht zu lernen, um Faulheit der Kinder zu rechtfertigen oder als Lehrer Unvermögen (den lass ich nicht lesen, der kann's eh nicht und es dauert so lange).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellAnna89
28.08.2016, 19:17

Kinder sind von Natur aus niemals faul, sondern wissbegierig, neugierig, ehrgeizig! Was wie Faulheit aussieht sind problematische Verhältnisse im Elternhaus oder vllt sogar in der Schule.

0

Oberflächlichkeit. 

Ich kann es auch nicht leiden, wenn so viele Fehler geschrieben werden, dass es den Inhalt entstellt. Gut, Tippfehler können vorkommen. Aber das, was man hier zu sehen bekommt, grenzt schon an Menschenverachtung. 

Da kann sich nicht jeder mit Legasthenie rausreden. Die Leute sind einfach nur dumm und beleidigen damit andere. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Internet achten die wenigsten auf Rechtschreibung und kaum jemand liest sich seinen Text nochmal durch, bevor er ihn veröffentlicht. Dadurch entstehen sehr viele Tippfehler und Autokorrektur vom Handy macht Texte meistens noch unverständlicher. Ich denke,bei Bewerbungsschreiben gibt man sich doch etwas mehr Mühe.

LG unicorn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NameInUse
28.08.2016, 19:10

Das denkst Du, was dann auf dem Tisch liegt - was manche sich echt trauen so raus zu schicken  - ist was vollkommen anderes

1