Frage von Weisse79, 142

Werden Mädchen in der Schule bevorzugt, oder alle Schüler gleich behandelt?

Antwort
von StevenArmstrong, 41

Hallo,

ich selbst habe in meiner bisherigen Schullaufbahn gesehen und erlebt, dass Mädchen benachteiligt und die Jungs bevorteilt werden. 

Aber ich pauschalisiere meine Mienung nicht, wie es die

meisten

anderen machen, welche erlebt haben dass Mädchen bevorteilt werden und als "Arugumente" den sog. "Tittenbonus" heranziehen.

Dies Leute meinen aber, ihre sog. "Meinung" müsse als Maßstab für alles im sog. "Bildungssystem" dienen und vergessen dabei, dass es solche und solche gibt. Bei den SchülerInnen, als auch bei den Lehrkräften.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von Janiela, 64

Eigentlich sollen Mädchen und Jungen in der Schule gleich behandelt werden, sowohl was die Beurteilung des Verhaltens im Unterricht betrifft als auch hinsichtlich der Anwendung von Auswertungsschlüsseln für Klassenarbeiten und Klausuren. Auch in den Pausen sollen vor den Augen der Lehrkräfte alle Schüler/-innen gleich sein. Es gibt aber Aspekte, die das schwer machen.

1. Während Jungs, die aggressiv sind, sich meistens offen verbal oder körperlich aggressiv äußern (Beleidigungen, Schreien, Stoßen, Schubsen, Schlagen etc.), neigen aggressive Mädchen zu eher verdeckter Aggression, z.B. Lästern, Gerüchte Streuen oder soziales Ausgrenzen. Dadurch, dass offene Aggressionen sehr gut beobachtbar sind, verdeckte aber nicht, werden Jungs in der Schule von Lehrern/-innen tendenziell aggressiver wahrgenommen und häufiger gerügt, obwohl sie faktisch nicht mehr oder weniger aggressiv sind als ihre Mitschülerinnen. 

2. Mädchen sind im Durchschnitt verbal geringfügig stärker als Jungen, was dazu führt, dass sie im Durchschnitt die besseren mündlichen Noten bekommen. Für die Jungen gibt es aber leider keinen Ausgleich dafür. Zwar sind Jungen im Durchschnitt geringfügig stärker in mathematischen Aufgaben, aber dieser Unterschied verschwindet, sobald Mädchen keine Angst mehr vor Mathe haben. Wenn man Mädchen vermittelt, dass sie genau so gut in Mathe sind wie ihre männlichen Klassenkameraden, schneiden sie auch wirklich im Durchschnitt ebensogut ab.

3. Zu den gesellschaftlichen Normen, die man an Kinder heranträgt, gehören (zum Teil kann man sagen: leider) unterschiedliche Geschlechtsrollen. Man erwartet von Mädchen und Frauen, dass sie anpassungsfähig und harmoniebedürftig sind, während man von Jungen und Männern erwartet, dass sie sich durchsetzen können und sich behaupten. Das Schulsystem erwartet Anpassung, aber kein sich-Durchsetzen, was besser zu dem weiblichen Geschlechtsrollenstereotyp passt als zu dem männlichen.

4. Da deutlich mehr Frauen als Männer Erziehungswissenschaft studieren, existieren an den meisten Schulen mehr Lehrerinnen als Lehrer. Lehrer können sich in Schüler besser einfühlen als in Schülerinnen, Lehrerinnen können sich in Schülerinnen besser einfühlen als in Schüler. Die Mädchen werden also von mehr Lehrkräften verstanden und haben auch mehr gleichgeschlechtliche Identifikationsfiguren zur Auswahl.

Insgesamt bin ich also schon der Meinung, dass Mädchen es in der Schule etwas(!) leichter haben als Jungen (was sich ja auch durch die durchschnittlich besseren Schulleistungen zu bestätigen scheint). Das liegt aber nicht an den Lehrkräften oder der Schulleitung, sondern am Gesamtsystem. Jungen können das angesichts des geringen Unterschiedes auch problemlos kompensieren, indem sie "sich an die Spielregeln halten", während sie in der Schule sind. Denn hinsichtlich des Unterrichtsinhalts und der Klassenarbeiten kann man dem Schulsystem relative Fairness unterstellen.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 32

Hallo!

Interesante Frage -----------> oft ist es so, dass es heißt der Stoff und die Unterrichtsgestaltung seien mehr auf die Bedürfnisse/die Stärken der Mädchen ausgelegt. Läge auch stark dran, dass in Grundschulen mehr weibliches Lehrpersonal aktiv ist, das vllt. auch die Jungs ganz einfach nicht so gut verstehen kann wie es männliche Lehrer - die eben selber mal Jungs waren & es daher eher wissen - können.

Auch ist es so, dass Jungs sich eher aktiv mobben, während Mädchen das eher passiv unter sich über Gerüchte, indirektes Mobbing wie Ausgrenzungen usw. "lösen" und dadurch im Grunde noch aggressiver und falscher sind, aber die Lehrer(innen) eben eher die Rangelei auf dem Schulhof mitbekommen als den Zickenkrieg bei Facebook oder auf über Gesten.

Ich (m, 25) hatte in meiner Schulzeit keinerlei Nachteile ggü. Mädchen, allerdings hatten wir auch ein sehr männlich geprägtes Lehrerkollegium. Da wurden eher mal tratschende Mädchen, die die ganze Stunde über rumgeschnattert haben des Zimmers verwiesen oder gerügt, während wir Jungs ein recht ruhiges Leben hatten.

Antwort
von kiniro, 26

Gleichbehandlung ist okay, wenn es darum geht, alle Schüler mit gleichem Respekt zu behandeln.

Eine Gleichbehandlung im Sinne von "damit ihr euch schön an den vorgefertigten Rahmen anpasst" halte ich für schlecht.

Antwort
von AriZona04, 49

Lehrer sind auch nur Menschen und ich bin mir sicher, dass es gar nicht mal auf das Geschlecht ankommt, sondern wie der "Draht" vom Lehrer zum Schüler ist. Da kann man beträchtlich Bonuspunkte sammeln, wenn man den richtigen Draht hat - da bin ich mir sicher. Klingt nicht fair und sollte auf keinen Fall so sein, aber kommt immer wieder vor. Probier es ruhig mal aus, die Lehrer gehen darauf ein - wetten? 

Antwort
von SarahTee, 65

In meiner Schulzeit wurden Mädchen und Jungs eigentlich immer gleich behandelt. So mancher Lehrer/Lehrerin hat ein Geschlecht ein bisschen bevorzugt, aber das kam sehr selten vor.  

Antwort
von 7vitamine, 39

Das ist eigentlich egal, die Schule ist die Vorbereitung auf die Arbeitswelt und das Leben.
Man sieht ja wie es ausgeht, denn Frauen sind benachteiligt, im gleichen Job verdienen sie weniger als die männlichen Kollegen.

Antwort
von Nordseefan, 53

Es sollten alle gleich behandelt werden. Leider ist es aber so das besonderes in der Grundschule (aber nicht nur da) Mädchen bevorzugt werden. Zumindest öfter als Jungen.

Meist, weil sie es den Lehrern "leichter" machen. Und das dann generell auf alle übertragen wird.

Kommentar von anaandmia ,

Gerade wenn ich an höhere Klassen denke machen es die Mädchen oft schwieriger als die Jungs....

Antwort
von JOJAHD, 41

Also im normalfall werden Mädls und Jungs immer gleich behandelt, aber es gibt nicht's was es nicht gibt ... Wenn wirklich, wende dich mal an die Schulleiter.

LG: JOJAHD

Antwort
von Kuhlmann26, 23

Weder werden Mädchen grundsätzlich bevorzugt, noch werden alle Schüler gleich behandelt. Keines von beidem ist erstrebenswert, weil Menschen verschieden sind. Die Frage ist eher, ob es gerecht zugeht? Nein geht es nicht.

Der Umgang mit Mädchen und Jungen ist willkürlich. Und noch schlimmer ist, sie werden nicht gefragt, ob es ihnen gefällt, wie sie behandelt werden.

Gruß Matti

Antwort
von Balmain, 47

Sie werden bei vielen Lehrern oft bevorzugt, da sie im Unterricht nicht laut sind. Aber es gibt auch viele Lehrer, die auch Mädchen Strafarbeiten geben etc.

Kommentar von anaandmia ,

Dann hat es aber nichts damit zu tun, dass sie bevorzugt werden, weil sie Mädchen sind. Sie werden wegen ihres Verhaltens bevorzugt genau wie Jungs die sich so verhalten.

Kommentar von Balmain ,

Nein, in der Regel werden Jungs härter vom Lehrer behandelt. Sie bekommen oftmals schneller Strafarbeiten, fliegen raus oder sonstiges

Antwort
von Virginia47, 25

Mein Klassenlehrer in der 7. und 8. Klasse hat die Mädchen eindeutig bevorzugt. Und einen Jungen, bei dessen Eltern er zur Untermiete wohnte. 

Aber das ist der einzige mir bekannte Fall. Ansonsten gab es keine Bevorzugung. 

Antwort
von xxTOxx, 42

Das kommt immer auf die jeweilige Schule an , wer wie bevorzugt wird, oder nicht.
Ich denke, in meiner Schule ist das Verhalten der Lehrkräfte zu Mädchen und Jungs relativ ausgeglichen.

Lg, xxTOxx

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten