Frage von RayHat, 32

Werden Krankentage ohne Artes mit angerechnet wenn ein Artest später nachgereicht wird?

Hallo,

ich habe mich am Freitag telefonisch krank gemeldet da ich ein Rückenleiden hatte. Habe am Samstag nochmals angerufen das es nicht besser geworden ist und habe mir am darauffolgendem Montag ein Ärztliches Artest geholt das von dem darauffolgendem Montag bis Mittwoch ging. Habe dem Arzt aber auch gesagt das ich das leiden seit dem Freitag habe.

Hier jetzt meine Frage: Werden dann die zwei Tage, also der Freitag und der Samstag auch als Krankentage angerechnet obwohl mein Artest nur von Montag bis Mittwoch ging?

Mein AG hat mir nämlich nur Montag bis Mittwoch angerechnet.

MfG RayHat

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Funfroc, 17

Hallo,

nicht so einfach zu beantworten.

Dein Arbeitgeber kann verlangen, dass du noch am selben Tag ein Attest (nicht Artest) vorlegst. Dazu gab vor einigen Jahren mal ein Grundsatzurteil, dass dies rechtens ist und nicht gesondert begründet werden muss.

In der Regel ist das auch schon im Arbeitsvertrag geregelt. Am besten da mal schauen, was drin steht.

Ist dort nichts geregelt, wäre spätestens beim Eintritt der Krankheit mit dem Arbeitgeber zu klären, ob das sofortige Attest gewünscht ist.

Du hast dich ja beim Arbeitsgeber krank gemeldet. Wurde dabei angesprochen, dass du an dem Tag nicht zum Arzt gehst? Wenn da keiner sagt, doch Sie müssen gehen, könnte man das so werten, dass die Krankmeldung von dir so anerkannt wurde.

Wurde darüber gar nicht gesprochen, bin ich nicht sicher, wie das gewertet würde. Dann ggf. Betriebsrat oder Fachanwalt fragen.

LG, Chris

Kommentar von RayHat ,

Während des Telefonats habe ich nur gesagt das ich zuhause bleibe. Es wurde nicht von mir gefordert und im Arbeitsvertrag steht nur der Bezug auf die allgemeine Gesetzliche Reglung gilt. Das ist meines Wissens also alles in Ordnung wie ich es gehandhabt habe.

Kommentar von Funfroc ,

Wenn im Vertrag die gesetzliche Regelung nach § 5 Abs. 1 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) anwendung findet, dann muss das Attest spätestens am 4. Tag der Arbeitsunfähigkeit vorliegen.

Wenn also nicht expliziert von dir durch eine einmalige oder auch generelle Dienstanweisung verlangt wurde, dass dies schon am ersten Tag zu erfolgen hat, kann der Arbeitgeber auch keinen Überstundenabbau dafür nehmen.

Das würde ich reklamieren, dir werden ja Stunden geklaut, die dir offenbar zustehen.

Natürlich erst mal mit deinem Arbeitgeber reden, nicht unbedingt sofort mit Paragraphen wendeln. Die kann man immer noch rausholen, wenn der Arbeitgeber sich querstellt.

Kommentar von Familiengerd ,

So ist es!

Um aber genau zu sein:

Der Arbeitgeber kann nicht "verlangen, dass du noch am selben Tag ein Attest vorlegst", sondern dass ein Attest "schon für den ersten Tag" der Erkrankung vorgelegt wird - wobei er, was den Zeitpunkt der Vorlage bei ihm betrifft, sich schon mit den üblichen Postlaufzeiten abfinden muss.

Antwort
von diePest, 20

Ein Arzt darf nicht nachträglich krank schreiben, dass ist schon richtig so. Du hättest gleich am Freitag zum Doc gehen müssen. 

Als was hat dein Arbeitgeber die anderen beiden Tage angerechnet?

Kommentar von RayHat ,

Wurden mir als Freizeit eingetragen. Also quasi als nicht genehmigter Überstundenabbau was bei uns eigentlich auch nicht schlimm ist da es nicht geahndet wird.

Kommentar von Familiengerd ,

Ein Arzt darf nicht nachträglich krank schreiben, dass ist schon richtig so.

Das ist nicht richtig!

Nach der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses § 5 "Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit" Abs. 3 Satz 2 ist eine rückwirkende Krankschreibung "nur
ausnahmsweise und nur nach gewissenhafter Prüfung und in der Regel nur bis zu drei Tagen zulässig.
"

Antwort
von Chefelektriker, 18

Nein, als Fehltage.

Kommentar von Funfroc ,

Falsch!

§ 5 Abs. 1 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG), siehe meine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community