Frage von Zwergenfrau1997, 134

Werden Kinder immer intelligenter oder so?

Hallo,

ich war früher nur auf der Hauptschule ( hab allerdings mittlere Reife, war zwar danach auf der FOS, aber ich war zu oft krank weswegen ich das nicht geschafft habe, aber naja egal ).

Früher hat man noch in einer Klasse so 20-25 schüler gehabt ohne Probleme.

Ich hab allerdings mitbekommen dass meine damalige Hauptschule nicht mehr so gut läuft, also da sind schon einige Klassen jetzt auf eine andere Schule gekommen weil irgendwie nur 10 Schüler oder so da gewesen wären, besonders die 5. und 6. Klasse die gibt's gar nicht mehr auf der Schule.

Kinder gibt's hier genug, also die grundschulen sind noch gut besucht auch auf der hauptschule ( das war grund und hauptschule zusammen ).

Werden Kinder irgendwie intelligenter oder warum stirbt diese hauptschule aus?

Antwort
von greenhorn7890, 27

Die Kinder werden nicht intelligenter, die Eltern haben andere Vorstellungen von dem was ihr Kind mal leisten soll. Aus irgendeinem Grund haben Hauptschulen den Ruf "Asozial" zu sein, was ich nicht bestätigen kann.

Heutzutage will jeder zweite Studieren und dafür muss man das Abitur haben. Langfristig wird das in Deutschland zu einigen Problemen führen.

Kommentar von dandy100 ,

Heutzutage will jeder studieren, weil das Niveau der Schulen so stark gesunken ist, dass demnächst ein Hochschulabschluß gefordert werden wird, wenn man Bäcker werden will - das wird nur nichts nützen, denn das Niveau an den Unis ist genauso mies.

Es gab mal letztens einen Bericht über Handwerksberufe, wo dringend Auszubildende gesucht wurden, allerdings konnte keiner der Bewerber auch nur die einfachsten Prozentrechnungen, die man auch als Bäcker beherrschen muss, wenn man die Zutatenmengen ausrechnen muss - kein Wunder, dass man selbst im Handwerk keine Hauptschüler mehr nehmen will.

Und das liegt keineswegs daran, dass die Kinder heuter dümmer sind oder das Anspruchsniveau gestiegen ist - ganz im Gegenteil: es ist so stark gesunken, dass die Schüler systematisch verblöden.

Naja, selbstständiges Denken und Bildung ist eben nicht mehr gefragt - Brot und Spiele ist die Devise, und das hat schon im alten Rom sehr lange gut geklappt. Warum sollte man also etwas anderes fördern?


Kommentar von greenhorn7890 ,

Der Hauptgrund für das geringe Niveau an den Unis ist doch das geringe Niveau beim Abitur. Wenn das Niveau in den Unteren Schichten schlecht ist, wirkt sich das auch auf die oberen aus. 

Kommentar von dandy100 ,

ganz genau so ist es

Antwort
von pn551, 18

Im Gegenteil, die Kinder werden immer mehr dumm gehalten. Die Hauptschulen werden aussterben, und somit werden die Dummen auch auf Realschule oder sogar auf Gymnasien verteilt. Es sei, es wird noch die Sonderschule geben. Wenn die Dummen auf weiterfördernden Schulen integriert werden, wird auch das Niveau dieser Schulanstalten gesenkt werden. Dahinter scheint mir ein ganz perfider Plan  zu stecken. Dumme Menschen lassen sich leichter lenken, sie werden weniger kritisch hinterfragen.

Kommentar von stefanIhl ,

Das erklärt auch die Pegida/Afd....alles "nachbabbler" die selbst keine gute Bildung haben.

Kommentar von pn551 ,

Die AfD-Mitglieder gehören noch einer Generation an, in der Bildung noch vermittelt wurde. In den heutigen Schulen werden die Schüler linksgewendet, sollen alles gut finden, alles akzetieren, alles tolerieren, auch wenn es der eigene Untergang ist. Die Welt ist gut, die Welt ist bunt. 

Kommentar von dandy100 ,

Du hast völlig recht, das ist das alte Prinzip von Brot und Spielen, hat schon im alten Rom wunderbar funktioniert.

Auch althergebrachte Methoden sind gut....und wie gut, sieht man an so manchen Kommentaren hier

Antwort
von Neutralis, 46

Liegt eher daran, dass wir eine Konkurrenz Gesellschaft sind und das Bild der Hauptschule sich von "normal" zu "Da gehen nur Chantal und Kevins hin" gewandelt hat. Eltern wollen das nicht und zwingen ihre Kinder dann lieber auf eine Realschule, mit sie nicht so gesehen werden, als asozial. 

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Warum finden manche Hauptschulen so schlimm?

Es war eigentlich eine sehr schöne Schulzeit, da man viel zu oft Filme angeschaut hat und Ausflüge gemacht hat, naja früher haben meine damaligen Lehrer immer gesagt mit hauptschule kann man auch sehr viel erreichen und da wurde immer das Beispiel genannt das der eine jetzt eine eigene Firma hat obwohl er nur auf der Hauptschule war.

Und warum zwingen Eltern die Kinder so sehr gut zu sein?

Ich kann das echt nicht verstehen, Kinder sollte man zu nichts zwingen, genauso wie manche Eltern unbedingt wollen dass ihr Kind z.b. Klavier spielen lernt mit keine Ahnung wieviel Jahren.

Kommentar von Neutralis ,

1. Man kriegt kaum noch Jobs mit den Hauptschulabschluss.

2. Das Bild kommt durch das schlecht machen der "Dummen". Siehe RTL, Sat1 usw. Dort sieht man nur noch asi Familien und hört immer "Kevin besucht eine Hauptschule".

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

1. naja wenn man den qualifizierenden Hauptschulabschluss hat hat man ja keine Probleme mit Bäcker oder Metzgereifachverkäufer oder so zumindest war das noch so vor 3 jahren.

2. Tja, ich schau auch dauernd RTL an, aber auch nur weil ich nichts besseres zu tun habe manchmal also am Wochenende und jaja nur asi Familien sind das nicht finde ich bei z.b. Blaulichtreport oder so.

Im Gegenteil wenn man was mit Jugendlichen bei RTL vorkommt bei Blaulichtreport oder eben Verdachtsfälle, gehen die zu 90 Prozent auf ein Gymnasium, zumindest immer dann wenn ich RTL schaue.

Antwort
von testwiegehtdas, 28

viele Firmen wollen keine Hauptschüler mehr annehmen, in machen Bereichen werden selbst für Ausbildungen nur Abiturienten genommen.

Daher versuchen viele Eltern ihr Kind noch auf die Realschule zu bekommen, wenn auch mit viel Nachhilfe.

Ebenso werden viele Kinder heute gedrängt Abi zu machen und daher direkt auf dem Gym angemeldet. Obwohl einige von ihnen auf der Realschule besser aufgehoben wären...

Man kann es den Eltern nicht verdenken, sie wollen das Beste für ihr Kind. Die Frage ist nur ob es das Beste ist, wenn sie übertrieben gesagt von der 3. bis zur 12. Klasse jeden Tag stundelang Nachhilfe brauchen und keine Kindheit mehr haben. Die Entwicklung erinnert mich sehr an China, auch wenn dort ja noch zusätzlich der Ruf der ganzen Familie von der Bildung des Kindes abhängt...

Es fallen ja auch einfach immer mehr Jobs für "Dumme"/Ungebildete weg, da vieles durch Roboter ersetzt wird. Gerade was Fließbandarbeit oder die Arbeit im Hafen betrifft...

Daher wollen Eltern ihren Kindern schon früh die Chance geben, alles zu machen und einen guten Job zu finden...

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

ich find das echt schlimm wenn Kinder von Eltern gezwungen werden aufs Gymnasium zu gehen, ich mein es gibt auch Eltern die sagen zu ihren Kindern sie sollen lieber auf eine realschule gehen aber das Kind unbedingt auf Gymnasium wollen.

Kommentar von testwiegehtdas ,

ja, finde ich auch. Wenn man sich ein wenig anstrengt kann man ja auch später immer noch hoch.

Ich war auch erst auf der Realschule, weil hier riesiges Chaos war (erster Jahrgang der nicht mehr zur Orientierungsstufe ist, Einführung 12 Jahre Abi,...) [dazu habe ich Legasthenie und hatte da erst mit der Therapie angefangen] und dazwischen Lehrer, die mit "so kleinen Kindern" (5. Klasse statt 7.) nichts anfangen konnten und nur so halb durchdachten Lehrplänen... Habe dann meinen Abschluss gemacht, danach das Abi (sogar auf einem allgemeinen Gym und keinem einfacheren Fachgym) und studiere jetzt dual...

Wir hatten einige, die unbedingt aufs Gym sollten wegen ihren Eltern und am Ende total gefrustet bei uns auf der Real gelandet sind. Gerade in der 7.+8. Klasse kamen viele, davor auch einzelne... Manche haben dann auch da keinen Fuß mehr fassen können und sind bis zur Hauptschule weiter... Viele haben nicht mal mehr den erweiterten Realschulabschluss geschafft, weil einfach in allen Fächern Lücken waren...

Antwort
von tomaartomaar, 40

Hauptschulen sterben generell aus.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Warum eigentlich? Was machen die Kinder dann welche es nicht auf eine Realschule schaffen?


Müssen diese dann auf eine Sonderschule oder so?

Kommentar von tomaartomaar ,

In vielen Bundesländern wurden Realschulen und Hauptschulen zusammengeführt.

Es gibt ja auch noch Gesamtschulen.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Hier auf dem land gibt es nirgendswo eine Gesamtschule glaub die nächste ist so 70-80 km entfernt.

Antwort
von zahlenguide, 48

finanzielle Probleme des Bezirks sind oft Ursache von Schulschließungen - auch wenn gerne andere Gründe genannt werden.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Also an finanziellen Problemen kann es ja nicht liegen wenn die grundschulen noch sehr gut sind, also die sind gut besucht.

Kommentar von zahlenguide ,

der Bezirk bekommt vom Land immer nur etwas Geld für jedes Jahr. wenn der Bezirk aber mehrere Schulen und viele Bauprojekte hat, kann es sein, dass er eine Schule schließen muss. Sehr sehr viele Bezirke sind vollkommen verschuldet.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Diese Gemeinde hat nur 1 einzige Schule also die grund und hauptschule.

Kommentar von zahlenguide ,

für eine Gemeinde kann das schon viel Geld sein. auf dem Land haben leider viele Kreise sehr sehr wenig Geld.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Das denke ich eher nicht, da die eine gemeinde hat erst eine neue Turnhalle gebaut, die andere gemeinde hat am Kindergarten angebaut.

Kommentar von zahlenguide ,

vielleicht möchte man auch keine Hauptschüler in dieser Gegend. wenn sie wohlhabend ist, kann man sich unwohl fühlen, wenn da viele "verlorene Jugendliche" sind - alt zu oft sind Anwohner gegen solche Schulen

Antwort
von dandy100, 35

Hauptschulen sterben aus, weil das Bildungsniveau dort mittlerweile so katastrophal ist, dass keiner mehr dorthin gehen will - der Abschluss einer Baumschule ist ungefähr genauso viel wert.

Und das liegt keinenswegs daran, dass die Kinder heute klüger sind sondern ganz im Gegenteil: Das Niveau hat sich der Leistung angepasst, die immer schlechter geworden ist. Schau Dich mal um, wer heutzutage noch fehlerfrei lesen und schreiben kann...

Schule hat eben lange nicht mehr denselben Stellenwert wie früher - Generation facebook hat eher kein Intersse für Literatur und Wissenschaft, und warum sollte man auch im Zeitalter des Internets selbstständig denken?.

Es ist sehr interessant, mal zu vergleichen, was man vor ein paar Jahrzehnten z.B. für das Abitur können musste - dagegen sind die heutigen Anforderungen ein Witz.

Trotzdem wird gejammert, dass die armen Schüler alle überfordert sind oder vielleicht doch dümmer als früher?

Das sind sie natürlich nicht, aber es stehen andere Themen im Vordergrund als Bildungsinhalte, und wenn man den Geist nicht entsprechend schult und analytisch denken lernt, kann man natürlich mit der Zeit langsam aber sicher verdummen.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Ja da hast du recht mit dem lesen und schreiben. Ich habe ja mal ein Praktikum gemacht in einer Grund und Hauptschule, Klasse 3 bis klasse 10 und ohgott die 7. oder 8. Klässler können einfach nicht gut lesen und auch nicht flüssig lesen, ich mein in grundschulen gibt's ja dann dafür diese Lesepaten zum richtig lesen üben zumindest in den Städten.

Kommentar von dandy100 ,

...frag Dich mal warum das so ist und warum vor ein paar Jahrzehnten, Kinder keine Lesepaten brauchten - weil man lesen und schreiben nämlich nur durch Lesen lernt, aber welche Kinder lesen denn noch selbst im Zeitalter des Hörbuchs - und zwar Bücher und keine Texte im Internet?

Eine traurige Entwicklung, wenn man sich klarmacht, dass die Aufnahmefähigkeit gerade im Kindesalter riesengroß ist, und mittlerweile vor dem Fernsehen, den PC´s usw. einfach verschwendet wird

Kommentar von stefanIhl ,

Warum muss man heute noch gut schreiben können? Im Beruf als auch im Leben schreibe ich mehr mit PC und Handy als mit der Hand. Ich kenne zwar noch die Rechtschreib- und Grammatikregeln, würde aber auch im Leben weiterkommen ohne zu wissen was ein Genitiv oder ein Imperativ ist. Das wichtigste ist der Ausdruck. Alles andere verbessert der Browser oder Word.

Kommentar von dandy100 ,

Am besten schaltest Du Deinen Verstand komplett aus  - macht alles der PC für Dich

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Ich hatte schonmal ein Praktikum in einer Grundschule, also die 3. und 4. Klässler haben gerne gelesen, ich mein ich hab früher auch gar nicht gern gelesen aber ich kanns trotzdem ohne Probleme.

Also ich bin zwar erst 19 und bin auch schon mit PC und Technik aufgewachsen, dennoch schreibe ich viel lieber mit der Hand als mit dem PC, wenn ich die Möglichkeit habe ein Rezept auszudrucken oder abzuschreiben per Hand, schreib ichs immer per Hand, genauso wie diese E book Reader, ich hasse das, wenn ich schonmal ein Buch lesen will ( mittlerweile les ich lieber als früher ) nehme ich ein ganz normales Buch, da es eben ein besseres gefühl ist, vor allem liebe ich es wenn es ältere Bücher sind, ich liebe den Geruch von alten Büchern, ich würd niemals auf einen Bildschirm starren und da ein Buch lesen.

Kommentar von JanfoxDE ,

Bin vor kurzem auf einer Hauptschule 8. Klasse mit 1,8 Zeugnis zur 8. Klasse Realschule gewechselt... ich musste vor kurzen feststellen, dass ein Junge nicht nur langsam lesen konnte, sondern auch mit vielen Fehlern... Als würde eine Suchmaschine ein Wort automatisch "empehlen".

Die durchschnittliche Lesegeschwindigkeit ist etwa 200 WPM. Ich selber kann ca. 310 WPM lesen.

Auf der Realschule läuft es, zumindestens bei mir, sehr seltsam ab... die wollen dort Antworten haben... da kannste manchmal tausend mal aufpassen im Unterricht / das AB lesen und du weißt die Antworten für den 17 Aufgaben langen Erdkunde Test immer noch nicht...

Ich schreib, seitdem ich auf der Realschule bin nur schlechte Noten. Gerade da ist mir aufgefallen wie wenig Schule mich juckt, da es nicht nur langweilig ist sondern meine Interessen (Manga zeichnen, Manga lesen, Anime schauen, Musik komponieren mit Klavier....) nicht im geringsten anspricht. Deshalb lerne ich wahrscheinlich nicht. Hab ich aber, wo ich das gute Zeugnis ( 6, 7, 8 1/2 . Schuljahr) hatte, auch nicht.  


Rechtschreibung? Diese ziehen deutlich meine Noten in Deutsch und Englisch runter, obwohl ich in Englisch sehr weit bin, nur die Grammatik zieht mich runter...

Kommentar von dandy100 ,

Tja, die Grammatik ist aber nun mal die Struktur einer Sprache, wenn man die nicht begreift, ist die Möglichkeit sich auszudrücken sehr beschränkt - wenn man sich natürlich nur mit Mangas und Anime beschäftigt, braucht man das natürlich auch nicht - naja, wenn Dir das reicht.


Antwort
von Vrenu, 37

http://www.welt.de/print/wams/politik/article13372539/Was-Deutschland-verliert-w...

Hier mal ein Artikel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten