Frage von playboystyler19, 184

Werden Journalisten gezwungen regelmäßig solche Artikel zu veröffentlichen (Russland hetze)?

Hey jeden Morgen lese ich auf meinem Samsung Galaxy Nachrichten im Flipboard. Dort werden halt Artikel von verschiedenen bekannten Zeitungen zusammengestellt. Jedes mal sehe ich neue Artikel über Russland, in Bezug auf die Politik.

Diese Artikel sind IMMER so geschrieben, dass Russland als Feind, uns, der EU und der USA gegenübersteht. Mit aufsehenerregenden Titeln, wie man es meiner Meinung nach ähnlich von alten Propagandapostern aus der NS-Zeit kennt. Wie man dann in den Kommentaren sehen kann, sind in etwa 90% der Leser genervt und verärgert über die "Hetze". (Ob man es so nennen möchte ist jedem selbst überlassen) und 10% sind nicht neutral sondern äußern sich extrem und in der Tat aggressiv. Die Artikel sind immer sehr kurz und ergeben nicht viel Sinn, da sie sich inhaltlich auch immer selbst widersprechen. Ich habe das Gefühl es geht nur darum möglichst viele Artikel dieser Art pro Woche zu veröffentlichen. Wäre ich Journalist würde ich mir nicht nur Sorgen darüber machen, dass 90% der Leser meinen Artikel negativ bewerten, sondern auch, dass die 10% positiven Bewertungen von Leuten stammen, welche Pro-Kriegs-Meinungen vertreten.

Das ergibt doch keinen Sinn?! Wieso lassen die Journalisten so etwas zu?

Antwort
von zehnvorzwei, 83

Hei, playboystyler, ein seriöser Journalist schreibt lieber gar nichts, als dass er sich zwingen ließe, etwas wider besseres Wissen zu schreiben ~~ ich war lange genug in dem Geschäft, um das beurteilen zu können. Klar: Es gibt auch Lohnschreiber, die dir gegen Bares alles zu Papier und sonstwohin bringen, wenn du nur ordentlich zahlst. Der gute Rat von baindl: Informier dich doch einfach bei seriösen Medien. Und so. Grüße!

Kommentar von playboystyler19 ,

Wenn es um Politik geht habe ich das Gefühl keine einzige Quelle ist seriös. Ich les gern Nachrichten, nur die politischen nicht. Aber da sind halt immer so Eyecatcher drin, das man es dann doch liest..

Kommentar von earnest ,

Das ist nur so ein Gefühl ...

Kommentar von Kristall08 ,

Es gibt genug Journalisten, die für Geld alles schreiben würden. Deswegen werden in den Redaktionen seit vielen Jahren schon vor allem die Ja-Sager und Kuscher befördert. Leute mit Rückgrat machen selten Karriere...

Kommentar von zehnvorzwei ,

Hei, Kristall08, woher weißt du das? Grüße!

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 35

... (Russland hetze)? ... Dort werden halt Artikel von verschiedenen bekannten Zeitungen
zusammengestellt. Jedes mal sehe ich neue Artikel über Russland, in
Bezug auf die Politik.

Diese Artikel sind IMMER so geschrieben, dass Russland als Feind, uns, der EU und der USA gegenübersteht. ... Die Artikel sind immer sehr kurz und ergeben nicht viel Sinn, da sie sich inhaltlich auch immer selbst widersprechen.

Was soll man zu solchen pauschalen Verurteilungen der Presse sagen? Ich lese auch in "verschiedenen bekannten Zeitungen" und kann das oberflächliche Verdikt des Fragestellers nicht ganz teilen.

Um ein belastbares Urteil über die Presse fällen zu können, müssten die Artikel seriöser Medien über Russland detailliert geprüft und dahingehend bewertet werden, was an Vorwürfen gegen Russland wahr, was "Russland hetze" ist.

Grundsätzlich steht fest: Russlands Verhalten im Urkainekonflikt und in Syrien ist in hohem Maße kritikwürdig! Hinsichtlich des Verlustes von Vertrauen zwischen Russland und den USA lassen sich in jedem Falle zwei Schuldige ausfindig machen - entsprechende Vorwürfe an Russland gehen also nicht fehl!

MfG

Arnold

Antwort
von TUrabbIT, 69

Gezwungen werden Journalisten nicht.
Ist aber auch abhängig von der Zeitung bzw dem Verlag. Z.B. sind Boulevard Blätter wie BILD und Spiegel sehr reißerisch.
In anderen Zeitungen sehe ich gemischte Tendenzen abhängig vom Autor, einige sind stark gegen Russland, andere sind neutraler oder stellen alle Positionen ausgeglichen mit Hinweis auf die Fakten dar.

Kommentar von AalFred2 ,

Also man kann dem Spiegel ja durchaus kritisch gegenüber stehen, aber ein Boulevardblatt ist er nicht.

Antwort
von voayager, 37

Es ist garnicht mal so leicht, diese Frage befriedigend zu beantworten. Mir und wohl den allermeisten hier dürfte wohl eher nicht bekannt sein, wieiviele der Jourtnalisten eine Schere im Kopf haben. Entsprechende Erhebungen gibt es nicht, kann es garnicht geben.

Dann wäre noch abzuklären, welche Verlagshäuser Richtlinien erlassen. Ich kenne nur bedingt die von BILD. Da wird jeder Reporter verpflichtet pro-israelisch zu schreiben, das ist dort einfach Pflicht. Vermute mal, solch einen Maulkorb gibt es in anderen Verlagen wohl eher nicht, doch da müßte man mal entsprwechend recherchieren .

Dann sei auch darauf hingewiesen, dass nicht alle Medien in eine primitive Hetze gegen Russland verfallen. auch beachtliche Teile des Kapitals sind über das Handelsembargo verärgert, denn so entgehen schließlich allerlei Aufträge. Darüberhinaus ist wohl jedem halbwegs klardenkenden Menschen bewußt, dass der Iniator dieser Handelsblckade in Washington zu suchen ist, also jenem Land das leicht in dieses Horn reinbläst und Sanktionen veranlasst, dass keinerlei Öl und Gas aus Russland bezieht, jedenfalls nicht im nennenswerten Umfang. Dann ist auch bekannt, dass es um eine Rivalität zwischen den USA und Russland geht und das ausgetragen auf dem Rücken der Europäer.

Wenn ich das Leuten versuchen würde zu erklären, täten mich bestimmt etliche Menschen auslachen, einfach weil dies gar zu bekannt ist und ich so nur Wasser in die Donau oder in den Rhein schütten würde.

Antwort
von Illuminaticus, 21

Sie muessen das schreiben, wenn sie ihre eigene Meinung schreiben wuerden, dann haette der Betreffene morgen keine Job mehr und kann seine Abzahlungen nicht leisten und seine Familie nicht mehr ernaehren!

Es gibt eine bestimmte Agenda, die unsere Leitmedien folgen muessen und das ist wie jeher: Der Feind steht im Osten, der boese Russe.

Das ist natuerlich Quatsch, aber es wird den Leuten eingehaemmert, die Menschen werden programmiert, damit sie denn denken, sie selbst wissen es wie es ist. Du weisst ja: Manipulation geschieht durch permanente Wiederholung, ob etwas wahr ist oder nicht, spielt dafuer keine Rolle.

Natuerlich merken die Menschen heutzutage diese plumpe Propaganda und wandern langsam aber sicher zu den alternativen Medien ab, die sich regen Zulaufs erfreuen.

Glaube nicht was in den News geschrieben steht, meistens ist das Gegenteil davon richtig!

Kommentar von AalFred2 ,

Kannst du unter deinem Aluhut hervor irgendetwas von dem Quatsch belegen?

Antwort
von Schnoofy, 60

Ohne konkret zu werden erhebst Du pauschal den Vorwurf "Lügenpresse".

Worin unterscheidet sich Deine Frage eigentlich von dem, was Du anderen vorwirfst?

Kommentar von playboystyler19 ,

Meine Frage ist naiv gestellt. Machen Sie kein Konstrukt daraus

Kommentar von Schnoofy ,

Da brauche ich nichts zu konstruieren.

Die Frage basiert auf einer unbewiesenen Behauptung - das ist Fakt.

Antwort
von BruderRotesEis, 67

Noi,

Ich habe so was nicht, schau mir aber Nachrichten im Internet an und habe da auch manchmal das Gefuel, dass nicht neutral wie es eigentlich sein sollte sondern gegen Russland berichtet wird. Was mich zunehmen auch stoert, dass bei einem negativen Ereigniss sofort Russland verdaechtigt wird, ohne Beweisse zu haben.

Ich weis nicht, ob sie vom Staat dazu geswungen werden, oder das von selbst so machen, ich wuensche mir nur sie wuerden ihren Beruf ernster nehmen und neutraler berichten. Da ich bei jedem Artikel gegen Russland mir erstmal denke, ob das jetzt wirklich stimmt oder die uebliche Vorverurteilung ist und ich somit nicht mehr weiss, welche Nachrichten ich Glauben schenken darf und welche nicht.

Gruss Bruder rotes Eis

Antwort
von thetee99, 61

Es liegt an jedem selbst seriöse von unseriösen Quellen unterscheiden zu können. Nachrichten sind nicht gleich Nachrichten. Berichterstattung sollte immer neutral sein und einfach nur wiedergeben, was tatsächlich passiert ist. Wenn Russland in letzter Zeit auf sich Aufmerksam macht, wegen neuen Atombomben usw. usw., muss die Schuld nicht alleine bei den Nachrichtenagenturen liegen, dass die davon Berichten. Russland selbst könnte ja auch ganz bewusst steuern, welche Infos veröffentlicht werden, um eben bestimmte Reaktionen zu provozieren oder ein Bild von sich zu suggerieren.

Das es eine Art "Informationskrieg" mit Russland gibt, ist schon länger bekannt. Russland hat Staatseigene Hacker und auch im deutschsprachigen Raum Pro-Russland "Trolle", die im Internet Troll-Beiträge / Kommentare verbreiten.

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

Dann sagen sie aber auch dazu das die USA 27000 Mitarbeiter besitzen die das Image der USA in den Medien aufbessern.

Oder erwähnen sie doch dazu das bereits in den 1970er über 400 Geheimdienstmitarbeiter an wichtigen Stellen der US-Leitmedien positioniert waren. Was machen die wohl? Artikel auf Rechtschreibung prüfen sicher nicht. 

Den Informationskrieg gibt es und die USA betreiben diesen schon seit einem halben Jahrhundert in gigantischem Ausmaß und nicht nur gegen Russland.

Kommentar von thetee99 ,

Definitiv, die NSA macht nichts anderes. Microsoft Windows Vista wurde bspw. seiner Zeit in Kooperation mit US-Behörden entwickelt. Man hat von Anfang an Schlupflöcher einprogrammiert, die den jeweiligen Behörden ihre Ermittlungen erleichtern, wenn es zu welchen kommt. Daher kam ja vor einiger Zeit heraus, dass der IS das PlayStation-Network zur Kommunikation/Koordinierung genutzt hatte... xD ...das hatten die Behörden wohl nicht auf dem Schirm.

Antwort
von JBEZorg, 28

Wieso gezwungen? Erstens werden sie dafür bezahlt. Und abseits der vielen Schauer-Artikeln um Prostitution, Prostituierte werden auch bezahlt. Ob ihnen ihre Arbeit Spass macht oder nicht ist eine andere Frage, aber sie zahlt die Miete. Das ist bei Journalisten nicht anders. Zweitens werden in deutschen Mainstreammedien seit langem Jornalisten, die nicht bereit waren bei der Gleichschaltung mitzumachen ausgesiebt. D.h. es arbeiten die, die von sich aus bereit sind mitzumachen und ideologisch auf Linie sind. Wiederrum ungeachtet der persönlichen Gründe. Der/die eine oder Andere ist wahrscheinlich tatsächlich so dumm, dass er/sie den Mist glaubt, den er/sie schreibt. Die Anderen tun's für Geld und Aufstiegs-Aussichten und wiederrum Geld somit. Es gibt wohl auch ideologish üerzeugte Goebbelsianer, denen sehr wohl klar ist was sie da machen aber sie finden, dass das so richtig ist. Der Punkt ist, wer nicht bereit ist bei der Russland-Hetze mitzumachen, der wird nicht veröffentlich und wird in letzter Konsequenz degradiert und entlassen. Für die West-Trolle hier -> es gibt genügend Beichten und Erzählungen der Journalisten der alten Schule vor allem, die genau darüber berichten wie das abläuft im deutschen Mainstream. Sie können da gerne nachlesen.

Es ist seit Jahrzehnen im Westen bekannt, dass "Meinungsmacher" wichtige Agenten sind zwischen wirklich Regierenden und Volk. Politiker sind nicht die wirklich Regierenden, sondern genau solche Agenten also Vermittler wie die Journalsten. Deswegen wird das Netzwerk der Journalisten sehr genau überwacht und es wird eine Riege von systemkonformen "anchors" immer warmgehalten, die man mit lauter Privilegien nd Gimmicks überschüttet damit se bei der Stange bleiben.

Kommentar von AalFred2 ,

Und wieder mal ein Haufen unbewiesenen Blödsinns vom Putin-Troll.

Kommentar von JBEZorg ,

Wer "Putin-Troll" sagt hat schon verlren, denn er gibt zu keine Argumente zu haben und flüchtet sich wie ein Höhlenmensch in den Aberglauben über allmächtige böse Götter wie "Putin", der euer Schcksal bestimmt, für alle bösen Taten verantwortlich ist und die Wahlen in den USA beeinflusst. :D Bringst du Putin Opfer um ihn zu beschwichtigen?

http://www.nachdenkseiten.de/?p=26311

Viel Spass beim Versuch zu widerlegen.

Antwort
von baindl, 78

Dann informier Dich doch einfach in seriösen Medien.

Antwort
von SOClALlSTrussia, 50

Nein bei der Bild vlt oder dem spiegel 

FAZ,Welt etc nein 

Zumindest gibt es dafür keinen Beleg da die Medien eigl nicht staatlich gelenkt sind 

Es gibt zwar Medien die eher zu x oder y tendieren,  oder deren Leitung eher aus historischen oder verbindungs-technischen Gründen eher zu x oder y tendieren , hinter dem Redakteur steht aber niemand mit einer Waffe und zwingt ihn 

 

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

Also bei der Welt steht sogar in den Unternehmensgrundsätzen über was berichtet wird und daraus ergibt sich das die Welt z.B. niemals neutral berichten darf.

Mit Waffengewalt dazu gezwungen wird man natürlich nicht aber wenn man einen Arbeitsvertrag unterschreibt ist man ja auch irgendwie gezwungen. 

Vor allem da Journalisten wohl selten unbefristete Verträge bekommen ist gerade dort wichtig sich nichts "zu Schulden" kommen zu lassen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Also bei der Welt steht sogar in den Unternehmensgrundsätzen über was berichtet wird und daraus ergibt sich das die Welt z.B. niemals neutral berichten darf.

Behauptet wird das häufig, bisher habe ich aber noch keinen Beweis dafür gefunden.

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

http://nachhaltigkeit.axelspringer.de/de/grundsaetze/unternehmensgrundsaetze.htm...

Punkt 3. der Unternehmensgrundsätze.

Ich habe aber schon mal mitbekommen das es ihnen schwer fällt zu verstehen was "Solidarität" und "Unterstützung" im Bezug auf Nachrichten/Medien bedeutet. Es bedeutet jedenfalls nicht das man den anderen kritisiert ;) 

Antwort
von lupoklick, 1

Welch ein hetzerischer Ausdruck:"Rußand-Hetze" !!!

Rußland wird geschätzt - nicht aber sein Gorilla-Zar!

Antwort
von AalFred2, 16

Du hast schlichtweg eine sehr selektive Wahrnehmung. Damit ist sie dann auch eher falsch.

In den deutschen Medien werden sowohl Russland als auch die USA oder die EU oder Deutschland kritisch betrachet.

Antwort
von kubamax, 78

Kopiere doch so einen Text hierher. Dann verstehe man vielleicht, was du meinst. Geht ganz schnell Strg+C dann Strg+V.

Kommentar von playboystyler19 ,

Natürlich wirkt es nicht drastisch aber wenn du Nachrichten lesen möchtest und du andauernd über solche Artikel mehrmals hintereinander stößt.. ist das mehr als ätzend.

Beispiel

Nato-Aufrüstung: Deutsche Leopard-Panzer werden an russische Grenze verlegt

http://flip.it/M4Gv8T

Kommentar von PatrickLassan ,

Was ist an dem Artikel denn Hetze?

Kommentar von kubamax ,

Weißt du denn nicht, dass Die Welt zur Bildzeitung gehört. Ich lese beide nur zum Gruseln, oder die Kronenzeitung oder die Blick oder 20 Minuten....Mich interessiert manchmal, wie die Sensations-Dumpflinge ticken. Du musst wissen, woher die Info kommt. Aufreisser-Presse gibt es schon immer.

Kommentar von earnest ,

Das ist ein völlig normaler Pressebericht, playboystyler. Wo siehst du da "Hetze"?

Antwort
von ThadMiller, 80

Beispiele wären nett. Ich kann das nämlich nicht bestätigen.

Kommentar von playboystyler19 ,

Wenn du Flipboard hast mach es einfach selber auf mein Gott

Kommentar von ThadMiller ,

Hab ich. Und jetzt?

Kommentar von playboystyler19 ,

Rubrik Nachrichten und schon müssten da mehrere Politische Artikel erscheinen über Russland und die Kriegsbemühungen

Kommentar von ThadMiller ,

Fünf Stunden zurückgescrollt - nichts gefunden. sry

Antwort
von Busverpasser, 52

Wenn Journalisten heute noch Hintergründe recherchieren, ihre eigene Meinung bilden würden und nicht nur Pressemittlungen von Reuters oder AP umformulieren würden, dann hätten sie einen Stundenlohn von 3 Euro. Hab ich zumindest mal gehört und teilweise ist es bestimmt auch so.

Des Weiteren hat jeder Journalist nun mal auch eine Meinung und Feindbilder und kann nur schwer völlig objektiv berichten!

Außerdem wird in einigen Medien schon dafür gesorgt, dass nur Leute mit der richtigen "Gesinnung" einen Job bekommen...

Kommentar von earnest ,

Quatsch.

Du hast keine Ahnung, wenn du (nur als EIN Beispiel) behauptest, Journalisten würden nur Agenturmeldungen umformulieren.

Kommentar von Busverpasser ,

Vlt. ein bisschen reiserisch formuliert und man kann es freilich NIE verallgemeinern. Aber teilweise ist es doch so. Zumindest beim Tagesgeschäft. Klar gibts auch mal investigative Journalisten, die wirklich gründlich recherchieren und dann mal sowas wie Panama-Papers aufdecken. Die stehen dann aber auch mal schnell mit einem Bein im Grab - wenn sie auffliegen... ;-)

Kommentar von earnest ,

Danke fürs Zurückrudern.

Kommentar von Busverpasser ,

Nichts zu danken, wenn es dich denn glücklich macht. Übertreibung macht halt anschaulich! Denoch gibts es solche Fälle...aber man sollte halt nicht pauschalisieren... :-D

Kommentar von earnest ,

Danke, aber mein Glück finde ich glücklicherweise anderswo.

;-)

Antwort
von earnest, 40

Nein. 

Informiere dich mal mit Hilfe seriöserer Quellen als Galaxy Dingsbums.

Und damit meine ich nicht die Springerpresse.

Gruß, earnest


Kommentar von Busverpasser ,

Das Galaxy Dingsbums ist allerdings nur eine App, die aus einer wirklich Großen Auswahl an Quellen Nachrichten darstellt. Nicht nur von der Springerpresse. Also absolut nichts unseriös. Du hast keine Ahnung, wenn du dies behauptest... ;-)

Kommentar von earnest ,

Deine Aggressivität kenne ich ja  nun schon ...

;-)

Für die Auswahl sorge ich lieber selbst.

Kommentar von earnest ,

Solltest du übrigens die meines Wissens beim Galaxy S7 mögliche Software "Upday" meinen - die stammt vom Springer-Verlag.

Und damit wäre in Sachen "Auswahl" ja so ziemlich alles gesagt.

Kommentar von Busverpasser ,

Nein es ging um Flipboard. Upday gibts erst seit dem s6 oder s7. Und Flipboard ist von der Flipboard Inc. 

Interessanter Fakt, dass Upday von Springer ist. Gut dass ich es deaktiviert habe... :-D

Ich wollte allerdings keines Wegs aggresiv sein. Frage ich mich auch wo eig.? Ich sagte lediglich, dass du in diesem Falle keine Ahnung hast...nicht persönlich nehmen... ;-)

Btw: deine Antworten und Kommentare wirken ebenso "aggresiv" zum Teil... ;-)

Antwort
von Blogger78, 32

Hierzu hat das ZDF sich auch bereits lustig gemacht und die "transatlantischen Lobbybündnisse" kritisiert.

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

Die Anstalt war so ziemlich das beste was die öffentlich rechtlichen Sender zu bieten hatten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community