Frage von CamelWolf, 5

Werden in Deutschland die Schulabschlüsse durch die Möglichkeiten, auch ohne Abi zu studieren, entwertet?

Wie ist Eure Meinung dazu ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tryanswer, 4

Nein, Arbeitgeber achten schon darauf, welchen Schulabschluß ein Bewerber hat. Abschlüsse werden eigentlich nur dann entwertet, wenn die Anforderungen gesenkt werden - was leider auch vorkommt.

Antwort
von ThommyGunn, 4

Die Schulabschlüße werden eher durch verschenkte Noten entwertet, wenn man da in Ausnahmefällen bzw. bei Eignung Berufserfahrene studieren lässt dürfte das keinen negativen Effekt haben.

Antwort
von DerDudude, 2

Abi ist heute eher die Regel als die Ausnahme. Von Daher würde sich nicht viel ändern.

Das Abi ist nur gut zum Aussortieren, ob jemand geeignet fürs Studium ist oder nicht. Nicht unbedingt in der Intelligenz, aber auch im Bezug auf Fleiß.

Ist auch meiner Meinung nach Notwendig. Es gibt heute eh schon zu wenig freie Studienplätze. Wenn es dann noch mehr Leute gäbe, die nach zwei Monaten ihre Sachen packen, wäre das doof.

Antwort
von kubamax, 1

Das kommt auf die Region an. In der Provinz, wo FH-Abgänger, die nur Realabschluss oder ein mieses Abi hatten, dominieren, werden Uni-Abgänger, die mit Abi studiert haben bei machen Arbeitgebern (FH-Wichsern) schlecht beurteilt (Künstler, Intellektueller, Taugenichts). In den größeren Städten ist die Beurteilungsatmosphäre liberaler.

Ich schreibe aus Erfahrung.

Kommentar von CamelWolf ,

Gewerblichen Anbietern ist es nach meiner Erfahrung egal, wo einer studiert hat, da hier das Gehalt in den allermeisten Fällen ohnehin frei verhandelt wird. 

Im öffentlichen Dienst hingegen ist es so, dass ein Uni-Abgänger deutlich teurer (weil höherer Dienst) ist als ein FH-Abgänger und trotzdem nicht zwangsläufig besser verwertbare Qualifikationen mitbringt.

Kommentar von kubamax ,

Ja beim Staat verplichtet der Uni-Abschluss zu einem höheren Sold. Deswegen werden meistens nur FH-Abgänger eingestellt. Die haben eine kurze Karriereleiter und sind billiger. Das ärgert die FH-ler und erzeugt Frustgequake gegenüber Universitärlern (Künstler, Taugenichtse, Intellektuelle). In der höheren Laufbahn kann man bis zum Ministerialrat aufsteigen. Man muss jedoch die entsprechend guten Staatsprüfungen (also doch keine Taugenichtse) haben.

Antwort
von Karl37, 2

Nein, denn die Externenprüfung für den Hochschulzugang ist schwieriger als jedes Abitur.

Kommentar von Philippus1990 ,

Sprichst Du da aus Erfahrung?

Antwort
von Kallahariiiiii, 3

Teilweise.

Antwort
von Jonas711, 2

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten