Frage von basai46, 71

Werden im Bordell die unzähligen Zimmer (Laufhaus) auch mit Beitragsgebühren für Rundfunk ARD/ZDF belastet oder drücken hier die Öffentl Rechtl ein Auge zu?

eher ein Tabuthema, weils sich nicht schickt.. und weil Anmeldungen im herkömmlichen Sinne ja nicht stattfinden, eher wie im Hühnerstall, aber die Frage ist wohl gestattet, ob nun bei all dem Gerechtigkeistfimmel, den die Öffentlich Rechtlichen so an den Tag legen, in den Laufhäusern und Bordellen auch Beitragsgebühren für den Rundfunk (ehemals GEZ) abgefordert werden? Schließlich wird in diesen Etablissements mehr Geld und Zaster bewegt als in einer ärmlichen Studentenbude, die ja auch notfalls bis zum Kadi durch diese Geheimdienstler verfolgt werden..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bachforelle49, 37

frag doch beim ` Pascha ` nach,    

nebenbei: das wäre bestimmt schon ein Politikum, wenn die sich dann dagegen auflehnen würden - brauchen sie aber nicht, weil kein Handlungsbedarf - und 2. würde die N**tten das dann auf ihre Preise sozusagen draufschlagen, also verliert dann jeder

auch die vom Rundfunk, denn soweit sind die Wege ja nicht von A nach B... :-)

Antwort
von memorization, 46

Beruflich bedingt (Steuerberater) weiß ich, dass auch für Bordelle die Rundfunkgebühren erhoben werden. Allerdings, wie bei Privatpersonen, nicht pro Zimmer, sondern den Pauschalsatz.

Antwort
von gorbi210, 20

Das ist zwar eine Frage, die wieder einmal von starken Ressentiments gegen den Rundfunkbeitrag getragen ist. Aber sie verdient trotzdem eine Antwort: Auch Bordelle müssen den Rundfunkbeitrag zahlen, aber nicht den für Privatpersonen, sondern den für Gewerbebetriebe. Da richtet sich die Höhe nach einer Staffel, die die Zahl der Mitarbeiter berücksichtigt. Näheres siehe:  http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/unternehmen_und_institutionen/index_...

Die Rundfunkanstalten haben im Übrigen ein staatliches Gesetz zu vollziehen und zwar nach dem Prinzip der Gleichbehandlung; da kann man nicht einfach Studenten generell ausnehmen. BAföG-Empfänger können sich aber befreien lassen.

Der Beitragsservice hat nichts mit Geheimdienst zu tun. Die arbeiten streng nach Recht und Gesetz. Dass das so ist, haben ja inzwischen alle Gerichte bis hinauf zum Bundesverwaltungsgericht und zu den Landesverfassungsgerichten von Bayern und Rheinland-Pfalz bestätigt.

Kommentar von basai46 ,

.. bei laufend wechselndem Verkehr der Damen dürfte die Erfassung der Mirarbeiter(innen) hier schnell zur Farce werden, weil die ja nun die Letzten sein dürften, die an einer Versorgung durch  irgendwelche Informationen der Öffentlich Rechtlichen interessiert sind..

Es ist ja ohnehin inzwischen so, daß sich eine Anmeldung erübrigt, wenn man `zwangsangemeldet `wird. Bei all dieser `gesetzesmäßigen `Akkuratesse darf ich mir die Frage erlauben, warum nicht bei der Wohnungsanmeldung ohnehin ein Formular dem Beitragsservice `dient `, wenn dieses Amt die Angaben ohnehin weitergibt.. ?! Wenn dies digital geschieht (wie heute üblich), dann könnte dies dem Anmelder auch gleich vermittelt werden, daß er nun gemeldet ist und bräuchte da nicht so einen " Spökes zu machen...!!

Warum macht man das nicht, wenn das alles Gesetz ist?

Antwort
von harmersbachtal, 20

ja auch Radios (+Fernseher ) müssen auch an der Arbeitsstelle angemeldet sein in demnfall Freudenhaus der Besitzer dieses Hauses muss dann zahlen

Antwort
von dielauraweber, 19

bordelle zahlen genauso wie alle andern betriebe oder firmen ebenfalls den rundfunkbeitrag.

Antwort
von Grimmjow6, 35

puu das ist tatsächlich mal ne gute frage. die haben ja immer so einen kleinen tv im raum stehen, wahrscheinlich muss der betreiber 1x die gez gebühren zahloen

Kommentar von basai46 ,

.. denke mal, daß diese Geheimdienstler sich nicht mit den Prostituierten anlegen wollen, weil die Mädchen noch was anderes zu tun haben.., und wenn die jetzt alle (gibt ja reichlich von denen ...) Widerspruch einlegen würden und klagen, dann wird das ja zum ` Politikum ` ... Und genau wie das Thema Prostitution agiert und handeln die Öffentlich Rechtlichen ob ihrer Akzeptanz bei der Bevölkerung lieber im Dunkeln... Wird ja schon genug gelästert...

Antwort
von FGO65, 36

1 Bordell = 1 Haushalt = 1 x zahlen

Kommentar von basai46 ,

ja, das ist ja Quatsch.. (?!) bei dieser Logik wäre eine Uni auch ein Haushalt und für die unzähligen Buden wäre nur 1  Betrag fällig..

.. aber da kann man mal sehen, wie schusselig dies ganze System ist und es nur darum geht, die Schüler und Studenten abzuzocken..

Frage: Warum ist denn jetzt dieser Geheimdienst nicht an den Namen der N**ten interessiert? Oder greift da die Praxis der Einwohnermeldeämter nicht ( Datenweitergabe)..?

Kommentar von memorization ,

Als Student bist du meines Wissens nach, nach Antrag, von den Rundfunkgeb. befreit und musst gar nichts zahlen. Und Schüler zahlen i.d.R. auch nicht, sondern deren Eltern.

Kommentar von bachforelle49 ,

.. ein Antrag, der begründet sein muß und mit Bescheid für Bafög hinterlegt usw.. die Logik, daß Eltern dann zahlen müssen, ist doch auch hanebüchen, denn was hat Bildung mit Beitragszahlung zu tun?

Fazit: die allermeisten sind also nicht befreit und Schüler müssen i.d.R. auch und genauso bluten, also trifft das nur teilweise und in Ausnahmsfällen zu.. Die Öffentlichen bitten jedermann ohne Unterschied - bis auf Mittellose - zur Kasse :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten