Frage von Huiniguini1, 136

Werden "Fehlgeratene" Hengste in Isländischen Züchtungen getötet?

Hallo!
Ich glaube meine Frage ist sehr speziell, deswegen geht sie vor allem an die, die sich mit Islandpferdezucht auskennen. Ich bin gerade in Island und habe hier auch ein paar Tage lang auf einer Pferdezuchtfarm gewohnt. Ich habe mich viel mit einer der Inhaberinnen über die Zucht unterhalten und dann habe ich gefragt ob sie außer Hengsten und Stuten auch Wallache hat. Dann meinte sie, dass sie keine hat weil sie die Hengste die sich nicht für die Zucht eignen nicht leben lässt. Ich weiß aber nicht ob ich das richtig verstanden habe. Wenn das so wäre fänd ich das schrecklich! Stimmt das wirklich, dass die "schlechten Hengste" aussortiert und geschlachtet werden?
Lg

Antwort
von VeritasVenon, 10

wow, wow, wow ... ruhig Brauner ruhig ... die Antworten sind schon  krass!

Also mal von vorne, dass es solche Menschen gibt, die Pferde; die nicht ins Schema passen; töten gibt es nicht nur in Island (schaut mal nach Amerika)!

Normalerweise schaut das in Island folgendermassen aus: Ab einem bestimmten Zeitpunkt werden die jungen Pferde auf die Farm geholt und entschieden, was mit Ihnen geschieht, soweit richtig.

Stuten - Reitpferd oder Zuchtstute (wobei einen Zuchtstute auch ausgebildet und geritten wird)!

Hengst - Stimmt die Qualität wird er ausgebildet und danach nochmals begutachtet ob die Gänge gut genug für eine Körung sind, wenn ja wird er gekört und als Deckhengst und im Turniersport eingesetzt! Wenn die Gänge "nur" normal/schlecht sind, wird er kastriert und als Wallach zum Reiten, für die tägliche Arbeit, zum Verkauf und als Tourenpferd eingesetzt! Auf der Farm, auf der ich arbeitete hatten wir auch zwei Pferde, die "nur" 3 Gänge hatten (schritt; trab, gallopp), sie wurden als Kinderreitpferde eingesetzt oder wir nahmen sie selbst für private Ausritte!

Da auch die Isländer Geld verdienen müssen, werden sie normalerweise niemals einen gesunden Wallach einfach so schlachten, für eine normale 6-Tages-Tour mit Wechselpferden braucht man bei zb. 8 Reitgästen schon mal 20 - 25 Pferde! Auch lernen die Kinder auf leicht zu reitenden Pferden (Wallache) das reiten! Bei unserer grössten Tour hatten wir insgesamt 62Pferde dabei, versuch mal in Deutschland diese Anzahl zusammenzubekommen!

Desweiteren ist der Isländer sehr Stolz auf seine Pferde, sie braucht er um im Sommer Geld zu verdienen, im Herbst die Schafe aus den Bergen zu holen und bei der täglichen Arbeit auf der Farm! 

In Island "braucht" man an vielen Orten das Pferd und ohne Grund wird niemals ein gesundes, leistungsbereites Pferd einfach so geschlachtet! Falls es doch einmal sein muss (nach einem Unfall, nicht reitbar, o.ä.) stimmt es schon, dass das Pferd geschlachtet wird und in die Tiefkühltruhe wandert.

Wallache die ich in Island kennenlernen durfte waren:

Gjavar, Jupiter, Artnandur, Primus, Thokki, Hamster (Hamster war speziell, verlangte man keinen Tölt ging er prima, verlangte man Tölt und er wollte nicht gings grob ins Gemüse, der Hofbesitzer ritt ihn einmal und entschied zu gefährlich für Reitgäste und so hatte ich ihn das ganze Jahr über, er lebt immer noch!) und viele mehr, deren Namen ich vergessen habe!

Antwort
von Boxerfrau, 77

Also in Deutschland wurden Hunde getötet wenn sie eine Falsche Farbe hatten oder der Wurf zu groß war und das ist noch nicht lange her... warscheinlich passiert es auch immer noch. Haflinger oder Norikerfohlen kommen jedes Jahr zum Schlachter gebracht weil einfach zu viel gezüchtet wird, nur damit Touristen kleine süße Fohlen auf dem Bauernhof erleben können... warum sollte es in Island anders sein?

Antwort
von Isildur, 51

Hallo,

in Island ist Pferdefleisch zu essen nicht so etwas "besonderes" wie hier, dass man dafür nicht die Pferde nimmt, mit denen sich gut züchten lässt, dürfte klar sein. Also landen halt die Tierchen in der Wurst, die ansonstne eher unnütze Fresser sind. Was meinst du wo die ganzen niedlichen HAfifohlen von den Ferienhöfen landen^^

Kommentar von VeritasVenon ,

du hast vollkommen recht! Auch die meisten Kaltblutfohlen landen irgendwo im Kochtopf.....

Antwort
von Lycaa, 87

Die Isländer haben keine Probleme damit Pferdefleisch zu essen, daher landen meines Wissens nach sogar ein recht großer Anteil der jährlichen Nachzucht im Kochtopf.

Antwort
von glofaxa, 91

In Island sind die Pferde Nutztiere.

Das bedeutet, sie packen die Pferde mit den Fohlen auf die Weide und holen Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt ( weiß grad nicht welcher ) auf den Hof.

Dort wird dann entschieden ob das Pferd/Fohlen in die Zucht geht, verkauft wird oder zu Fleisch verarbeitet wird (→ Nutztiere) . Dort wird dann gewöhnlich erst der Name entschieden oder im Jahr drauf.

Ich hoffe ich konnte es einigermaßen gut erklären und dass es auch richtig ist . :D

Kommentar von Boxerfrau ,

da muss man nicht bis nach Island gehen, das ist in Deutschland, Österreich, Schweiz usw genauso.... da werden Pferde genau so geschlachtet oder landen eben in Italien und werden da geschlachtet

Kommentar von Michel2015 ,

Im Gegensatz zu Ösiland, Schweiz und Italien, ist in Deutschland das Pferdeschlachten nicht staatlich gefördert und somit kostet das Pferd nur hab so viel wie ein Schwein, das mach es uninteressant. Zumal in Deutschland nur ausgwiesenes Schlachtvieh getötet werden darf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten