Frage von Digarl, 316

Werden die Menschen in ferner Zukunft mithilfe von Technologie die reale Welt sehen können?

Also der Titel klingt ein "wenig" komisch, ich weiß. Doch ich frage mich immer wieder mal ob wie die Welt in wirklichkeit aussieht. Es ist ja so, dass Menschen ihre Umwelt extremst selektiv wahrnehmen. Unsere Sinnesorgane sind ja weit mehr als nur wenig beschränkt. So können wir z.B. nur gewisse Frequenzen wahrnehmen und auch bei weitem nicht jede Strahlung sehen (eher so gut wie keine). Tiere sehen teilweise andere Farben als wir, doch wir können nicht beweisen was nun stimmt. Wir Menschen sagen wir haben das größte Bewusstsein von uns allen bekannten Spezies ... doch eigentlich nehmen wir nur so wenig von allem wahr. Unsere Sinnesorgane geben Reize ans Gehirn weiter, welches sie verarbeitet und für uns sichtbar macht. Doch wir nehmen zu wenig Reize auf, verarbeiten noch weniger und achten auf kaum welche.

Also hier die eigentliche Frage: Wäre es denkbar, dass wir mithilfe von Technologie in ferner Zukunft mehr wahrnehmen können als jetzt? Fern weil ich mit "mehr" so an alles dachte.

Ich wäre für ernst gemeinte Antworten sehr dankbar und bitte nehmt doch an der Umfrage teil!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von claushilbig, 84
Ja, dass wird möglich sein

De facto ist es ja bereits so, das wir mit Hilfe der Technologie viel mehr wahrnehmen können, als wir es nur mit unseren Sinnen könnten, z. B.

  • Aufnahme von Ultra- und Infraschall durch Mikrofone,
  • Messungen des eines großen elektromagentischen Wellenbereiches weit über das sichtbare Licht hinaus
  • Messung von Gravitationswellen, für die wir Menschen überhaupt keine Sinnesorgane haben

usw.

Durch z. B. digitale Verfahren können wir Wärme "sehen", Wale und Fledermäuse "hören" u.v.m.

Insofern weiß ich gar nicht, ob uns da neuere Technologien noch wesentlich weiter bringen werden.

Aber ich gehe davon aus, dass sich zumindest die Messgenauigkeiten (quasi die "Sehschärfe") und vielleicht auch die Messbereiche (die "Sichtfelder") weiter verbessern werden.

Kommentar von Digarl ,

Mit weiter bringen, meinte ich ob wir das alles mal zusammen in der Wirklichkeit sehen könnten, nicht nur auf einem Monitor. Z.B. ein Hörgerät, welches uns ohne Mikrofon etc. direkt ermöglicht solche Töne wahrzunehmen (wäre theoretisch doch sogar jetzt schon möglich, oder?)

Oder allgemein die ganzen anderen Dimensionen. Wo sind denn die Dimensionen, die die Physik uns hergibt. Wir nehmen ja nicht mal die hälfte von alledem wahr. 

Kommentar von claushilbig ,

Ja, "Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann" ist keine reine Utopie ... ;-)

Ich halte es für durchaus möglich, dass wir in der Zukunft durch "bionische Implantate" unsere Sinne erweitern können. (Ob wir das auch wollen sollten, ist noch eine ganz andere Frage ...)

Die Wahrnehmung der zusätzlichen Dimensionen halte ich aber dann doch für relativ unwahrscheinlich, einfach weil sie nicht so "da" sind wie die uns bekannten 3-4. Dafür müssten wir nicht nur unsere vorhandenen Sinne "erweitern", sondern vollkommen neue Sinne entwickeln. Und ich vermute mal, dass es zumindest bei einigen dieser Dimensionen schon rein theoretisch gar nicht möglich ist, "passende" Sinne zu entwickeln.

Kommentar von Digarl ,

Naja, unser Gehirn muss ja auch eine Art Programmiersprache haben um zu funktionieren. Ich schreibe "eine Art" weil es ja ein rein biologischer Computer ist (wenn man so will) und dieser sicher mit anderen Verfahren arbeitet. Nun ist es aber so, dass unser Hirn relativ unerforscht ist (im Vergleich zu anderen Dingen wie z.B. das Herz).

Wenn wir es schaffen sollten, die gesamte Funktion des Hirns, also quasi die Programmierung, zu decodieren und für uns erklärbar zu machen. Müsste es da nicht die Möglichkeit geben künstliche Gehirne herzustellen. Es wird ja jetzt schon an künstlichen Organen geforscht, wenn man die Funktion des Hirns komplett kennen würde, weshalb dann auch nicht damit? 

Könnte man das Hirn dann nicht beliebig ausweiten? Könnte man Wissen direkt auf einen Chip laden, welcher mit dem Hirn gekoppelt ist? So das man das lernen im eigentlichen überflüssig macht? Einen Wissenschaftler in nur einer Stunde ausbilden? Dieses Wissen wieder Löschen und durch das eines Soldaten ersetzen?

Ich weiß, dass dies sehr futuristisch klingt. Die von dir angesprochene Serie habe ich niemals gesehen, ich kann also nicht sagen ob dort solche Vorstellungen zum Vorschein kommen. Und bevor du fragst, ja ich lebe noch in der Realität. Ich denke aber gerne mal 1000 Jahre in die Zukunft, falls das überhaupt solange dauert oder falls wir dann noch auf der Erde leben.

Kommentar von claushilbig ,

Forschungen in die Richtung gibt es ja schon, derzeit noch im Bereich "elektronischer Prothesen", also z. B. Blinden durch Implantate, die tatsächlich quasi direkt an die Nerven "angeschlossen" werden, wieder zumindest rudimentäres Sehen zu ermöglichen.

Wenn man das irgendwann mal geschafft hat, kann man natürlich auch weiter gehen und irgendwann vielleicht "perfekte" und evtl. sogar "überperfekte Prothesen" bauen und implantieren. (So wie den "Visor" von Geordi La Forge in Star Trek - The Next Generation.)

Ob irgendwann tatsächlich eine Koppelung des Gehirns mit Speichermedien möglich ist, wage ich zu bezweifeln. Ich glaube, dafür sind die "Betriebssysteme" von Gehirn und elektronischen Speichern zu verschieden. Grundsätzlich ausschließen würde ich das aber nicht, ich vermute allerdings, dass das dann noch einige hundert Jahre dauern wird ...

Ob so etwas dann "lernen im eigentlichen überflüssig macht", weiß ich nicht - denn Lernen bedeutet ja nicht nur, Fakten-Wissen zu speichern (das könnte der Chip sicherlich, vielleicht sogar besser als das Gehirn), sondern auch es auszuwerten, zu verknüpfen und anzuwenden - dazu hilft kein einfacher Speicherchip...

Und wie gesagt: ob alles, was man technisch machen kann, auch gut und sinnvoll, und moralisch vertretbar ist, ist dann noch eine andere Frage ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

PS: der 6-Millionen-Dollar-Mann lief in Deutschland irgendwann ab 1988, und wurde meines Wissen seit dem (im Gegensatz zu vielen anderen Serien aus der Zeit) noch nicht wiederholt - es ist keine Schande, das nicht zu kennen ;-)

Kommentar von Digarl ,

Für mich persönlich es alles moralisch vertretbar, solange keine Gefahr für Mensch und Tier (bzw. allgemein lebende Organismen) entsteht.

Mit Kopplung meinte ich mehr als nur eine Speichererweiterung. Ich meinte die "Umprogrammierung" des Hirns. Bzw. die Erweiterungen der Rechenleistung (also Rechenoperationen pro Sekunde). Das die elektronischen Speichersysteme zuweit abweichen erwähnte ich auch schon mal oben. Unsere Art Chips zu programmieren sagen einige ist auch der Grund, weshalb es angeblich nicht möglich sei eine Maschine mit Bewusstsein zu entwickeln. Doch irgendein Bioinformatiker (vlt. Aubrey de Grey) ist davon überzeugt, dass es theoretisch möglich wäre, Speichermedien herzustellen welche wie unser Hirn aus Biomasse bestehen. Ebenso müssten diese wie unser Hirn permanent mit Nährwerten versorgt werden, damit nicht alle Daten vernichtet werden. Sozusagen ein im Labor geschaffenes Hirn, welches keinen eigenen Körper benötigt sondern als Computerchip arbeitet. Um sowas zu programmieren führte er fort, benötige man Wissen über unser eigenes Hirn, wovon wir noch Jahrzehnte entfernt sind (alleine für den Theorie teil).

Ich selbst halte das für durchaus plausibel. Unser eigenes Hirn muss ja programmiert sein. Es ist ja nichts anderes als ein biologischer Chip. Nur sagte er, seien unsere Chips am Ende ihrer Entwicklung angelangt. Wir haben den falschen Weg eingeschlagen. Langsam aber sicher wechseln wir ja zur Quantenmechanik. Doch er selbst findet, dass auch dieser Weg falsch ist da die Evolution uns den richtigen gezeigt hat.

Was hältst du denn davon?

Kommentar von claushilbig ,

Ich muss zugeben, das übersteigt dann so langsam meinen Kenntnis-Horizont ... - auf dem Niveau muss ich mich dann aus der Diskussion ausklinken :-(

Aber ich meine, ich hätte mal irgendwo einen Bericht gesehen, in dem es um Forschungen in der Richtung "biologische Datenspeicherung" ging - Es scheint also auch Wissenschaftler zu geben, die den "richtigen" Weg verfolgen, den "die Evolution uns gezeigt hat" ... ;-)

Kommentar von Digarl ,

Naja, einen wirklichen "Kenntnis-Horizont" hat momentan auch kein Forscher. Das alles ist ja noch mehr oder weniger Fiktion. Doch er sagte, dass diese Fiktion zumindest momentan theoretisch denkbar wäre. Wirkliche Grundlagen kennen wir (leider) nicht. Doch Fiktion wurde und wird immer häufiger Realität (Fliegen, Mondlandung, Prothesen, U-Boote, auch die H-Bomben etc.).

Kommentar von claushilbig ,

Naja, um auf diese konkreten Nachfragen halbwegs fundiert zu antworten braucht man schon ein minimales "Fach-Wissen", und das habe ich dann nicht mehr - der von Dir genannte Wissenschaftler wird da sicherlich besser Bescheid wissen ;-)

Kommentar von Digarl ,

Schon, es sind Fragen die eher so klingen als hätte ich sie ihm persönlich gestellt. Schade nur das er wohl nicht für mich erreichbar sein wird. 

Kommentar von claushilbig ,

Ich meinte auch nicht, dass Du ihn persönlich fragen musst, sondern dass Du in seinen Artikeln wahrscheinlich bessere und fundiertere Antworten finden wirst, als hier in meinen Beiträgen...

Kommentar von Digarl ,

Schon, doch diese Frage entstand weil ich genau darüber nichts fand. Das Problem ist aus, dass er aufgrund seiner Frau sein Themengebiet in die Gentechnik wechselte und nun versucht ein menschliches Leben künstlich in die Länge zu ziehen. Er will versuchen das sich DNA neu regeneriert (es gibt eine Quallen Art die wird alt und dann auf einmal wieder jung, De Facto unsterblich).

Sein altes Team arbeitet aber noch an den Themen über die wir oben gesprochen haben. Das heißt es gibt noch Forscher die dran hängen, nur berichten wenige drüber. 

Die Frage hier sollte ohnehin lediglich eine Abstimmung beinhalten. 

Kommentar von claushilbig ,

Danke für's Sternchen ;-)

Kommentar von Digarl ,

Hast du dir verdient ;)

Kommentar von claushilbig ,

Hatte ich nicht erwartet, da ich mich da jetzt nicht für sonderlich kompetent halte ...

Kommentar von Digarl ,

Du standest mir für weitere Fragen zur Verfügung, hast ausführlich und gewissenhaft geschrieben. Ebenso können wir nicht in die Zukunft blicken, du hast deine Meinung dennoch in deiner Antwort mit eingebracht.

Außerdem ging die Frage selbst ja gar nicht so weit, wie das was wir in den Kommentaren geschrieben haben. 

Antwort
von OlliBjoern, 23
Ich denke was anderes (bitte rein schreiben was)

Ich sehe hier ein gewisses prinzipielles Problem: was ist "die Welt in Wirklichkeit"? Der Begriff ist keineswegs so klar, dass er ohne Erläuterung auskommen würde.

Das Beispiel mit den Farben möchte ich aufgreifen: Farben sind nicht "komplett subjektiv", sondern entsprechen eben bestimmten Wellenlängen des sichtbaren Spektrums. Es gibt auch Farbmessgeräte. Man braucht also keine Augen, um eine bestimmte Farbe festzustellen. Eine Farbe ist ähnlich objektivierbar wie die Länge eines Objektes.

Natürlich ist es so, dass andere Spezies Farben anders wahrnehmen. Robben haben z.B. nur ein recht eingeschränktes Farbsehen (sehen weniger Farben als wir), dafür können z.B. Goldfische bis in den UV-Bereich sehen (das können wir nicht, bei uns ist bei ca. 400 nm Schluss nach unten). Das hängt mit den (bis zu 4 verschiedenen) Zelltypen der Farbwahrnehmungszellen in der Netzhaut zusammen.

Bezeichnungen/Benennungen von Farben sind wieder ein eigenes Thema. Das hängt mit Sprachen zusammen. Wir sprechen von "blau", aber ein Russe verwendet für verschiedene "Blautöne" 2 verschiedene Grundwörter (sinej, golubej). Auch das sind objektivierbare Farben.

Bei den Sinnen ist ja auch der Geruchssinn zu bedenken (chemische Wahrnehmung von Substanzen in der Luft). Eine Hundenase ist bei vielen Dingen (z.B. Aufspüren von Leichen) besser als ein modernes Messgerät. Oder bei der Drogenfahndung, beim Aufspüren von Handys usw.

Sinne sind wie Detektoren in der Physik, sie geben einen Ausschnitt der "Wirklichkeit" wider, aber die Gesamtheit der "Wirklichkeit" (was auch immer das sein soll) können auch physikalische Messgeräte immer nur annähern.

Man konnte auch dann erst Messgeräte für Radioaktivität bauen, als man wusste, dass es das überhaupt gibt. Es ist möglich, dass es physikalische Wirkungen gibt, die wir noch gar nicht kennen.

Antwort
von Matahleo, 111
Ja, dass wird möglich sein

Hallo Digarl,

das ist eine sehr interessante Frage, die ich mir auch schon oft gestellt habe. Also nicht, ob wir mit Hilfe von Technologie mehr sehen werden als wir verarbeiten können, sondern wie die Welt wohl für "Andere" aussehen würde, wie ist die Wahrnehmung real?

Vermutlich werden wir niemals mehr verarbeiten können als unser Gehirn zulässt. 

Ich denke, dass wir schon jetzt eine Menge mehr sichtbar machen können als wir täglich um uns rum sehen können, aber ich glaube nicht, dass unser Gehirn dazu bereit ist mehr aufzunehmen. 

Es wäre notwendig, dass der Mensch an sich lernt, mehrere Bereiche seines Gehirns zu nutzen als er jetzt schon tut. Wir wissen ja, dass wir nur einen begrenzten Bereich unseres Gehirns wirklich nutzen.

Wenn wir also in ferner Zukunft fähig werden sollten mehrere Bereiche zu nutzen, dann können wir vielleicht auch mehr wahrnehmen. Hierzu bedarf es aber noch mehrerer Generationen der Verbesserung.

Generell glaube ich, dass es möglich sein könnte, wenn der Mensch fähig wird sein Bewusstsein zu erweitern, wenn möglich ohne Drogen ;)

LG Mata

Kommentar von Digarl ,

Meinst du mit wenig Bereich des Gehirns etwa die 10% Theorie? Die wurde doch schon lange wiederlegt. Unser Gehirn ist immer über 90% ausgelastet.

Aber ich dachte eher daran, dass man in ferner Zukunft sein Gehirn mithilfe von Computerchips erweitern könnte. Ansätze in der Forschung sind ja jetzt schon vorhanden.

Kommentar von Matahleo ,

Ja, ich denke, dass wir unser Gehirn weit effektiver nutzen könnten, wenn wir wüssten wie wir das anstellen sollen. 

Das was du aber jetzt vorschlägst klingt so, als ob du Cyborgs schaffen willst, das finde ich beängstigend, da ich mir nicht sicher bin, ob wir dann noch genügend Kontrolle über unser Gehirn haben werden. 

Und ich traue niemals einer Forschung, die in die Individualität eines Einzelnen eingreift. Zu häufig wurden gute Ansätze bereits für  negative Aufgaben herangezogen.

Kommentar von Digarl ,

Die verwendeten Chips müssen selbstverständlich wie Handy Chips sein - sie dürfen kein Bewusstsein haben. Aber hier sagen ohnehin viele Forscher das Maschinen niemals eins entwickeln könnten, andere sagen es wäre mit der richtigen Programmiersprache und der richtigen Hardware möglich.

Doch wenn ein Chip leblos ist, also nur auf Befehle hört hätten wir unseren Willen (vorausgesetzt kein anderer Mensch kontrolliert diese Chips ferngesteuert). 

Kommentar von Matahleo ,

Stimmt, aber da der Chip ja von irgendwem programmiert wird, wird auch irgendwer Kontrolle darüber haben oder haben wollen. Und dazu wäre ich nicht bereit.

Denn, wenn du ein Mobiltelefon als Beispiel nimmst, ist es das beste Beispiel für Überwachung und Kontrolle.

Aber die Grundidee finde ich trotzdem faszinierend. :)

Kommentar von Digarl ,

Es müsste natürlich sichergestellt werden, dass niemand Kontrolle hat. Das Problem dabei ist allerdings das viele Menschen in die Gegenwart und nicht die Zukunft schauen.

Würden sich die Menschen an Fortschritt statt an Macht orientieren wäre Kontrolle mehr oder weniger überflüssig. Alle Menschen der Welt sollten als eine Einheit agieren, nicht als Konkurrenten. Ich stelle mir ohnehin eine Welt wie Jacque Fresco sie beschreibt vor. Keine Staaten, nur eine große Wissensbank. Kein Geld da alles im Überfluss existiert. Keine Arbeit da alles Maschinell funktioniert. Die Regierung wird nicht von Politikern sondern von Forschern und Philosophen gestellt. Die Erde besitzt genügend Ressourcen für alle, doch zu wenig Geld für alle.

Wäre sowas gegeben, wäre Überwachung nicht von Nöten. Wäre Überwachung nicht von Nöten könnte jeder unbesorgt an sich herumbasteln lassen (mit dem Risiko dabei zu sterben, dass muss man natürlich im Hinterkopf haben). In einer solchen Welt wären die dümmsten so schlau wie Stephen Hawking heute. Stell dir vor das man Wissen einfach aufs Gehirn kopieren könnte. 

Das klingt extremst futuristisch wie mir grade auffällt. Keine Sorge, ich lebe natürlich noch in der Realität ;)

Antwort
von zalto, 96
Ich denke was anderes (bitte rein schreiben was)

Das können wir doch bereits. Die eingeschränkten Möglichkeiten unserer Sinne haben wir mit Hilfe von Sensoren um ein Vielfaches erweitert. Wir haben Teleskope für alle möglichen Frequenzen auf Erden und im All. Wir machen mit bildgebenden Verfahren einzelne Atome sichtbar. Wir weisen Stoffkonzentrationen von einem Fingerhut in den Weltmeeren nach. Wir visualisieren komplexe Zusammenhänge aus Daten und lassen Computer nach neuen Zusammenhängen suchen.

Kommentar von Digarl ,

Schon, doch das ist doch immer noch nicht alles. In vielen Forschungsbereichen stehen wir z.B. noch relativ weit am Anfang. Im Mittelalter dachten die Menschen sicher auch, sie wären fortschrittlich. Die Römer mussten sich doch als Superspezies vorgekommen sein. Doch im Vergleich zu heute ... sind sie in der Masse untergegangen.

Antwort
von herja, 96
Ja, dass wird möglich sein

Das ist ja heute schon mit den entsprechenden technischen Mitteln möglich.

Dabei stellt sich natürlich die Frage, wozu das gut sein soll, dass man seine Umwelt ständig extremst wahrnehmen sollte?

Kommentar von Digarl ,

Ich schrieb in ferner Zukunft weil ich nicht einzelne Töne wie Wal Gesang oder Röntgenstrahlen meinte. Ich meinte wirklich alles, also auch Dinge die wir bisher nicht entdeckten oder Dinge die wir uns immer noch vorstellen müssen. 

Kommentar von herja ,

Vermutlich wird es auch dafür in ferner Zukunft die technischen Möglichkeiten geben.

Antwort
von voayager, 37
Ich denke was anderes (bitte rein schreiben was)

Sehr viel mehr an Realität wird der Mensch auch in Zukunft nicht wahrnehmen können, irgdwo gibt es eine Grenze für weiterentwickelte Technologie, d.h. alle existierenden Dimensionen wird man nicht optisch, akkustisch, olfaktorisch erfassen können, schon weil unser Hirn recht begrenzt ist. Was indes der Fall sein wird, Teleskope werden in Zukunft gebaut, die noch tiefer ins All blicken und ein noch höheres Auflösungsvermögen haben werden.

Antwort
von RheumaBaer, 76

Noch eine Anmerkung zu Deiner interessanten Frage,was würde es mit uns machen,die "wahre" Realität zu sehen? Unser Gehirn gibt ja ständig Schemata vor,um Zeit und Energie zu sparen,"Ach,das ist dies und das,das kenne ich,hier meine Vorlage davon!"
Der Paranormale Forscher Walter von Lucadou erhielt mal den Anruf einer Frau,deren Mann vor einiger Zeit verstarb,eines Abends allerdings,als sie nach der Arbeit nach Hause kam,saß er auf der Couch.. Er konnte sie davon überzeugen,daß dies keine "Paranormal Activity" war,sondern jahrelange Gewohnheit ihres Hirns,daß der Ehemann eben abends dort sitzt. Und an diesem Abend,als sie müde nach Hause kam,spielte ihr Denkorgan eben einfach den altbekannten,aber "falschen" Film vor.
Dann dachte ich noch an ein altes Gemälde,ein Erzengel zeigt sich einer Frau,die ihn irgendwann bittet,nicht eine für sie angenommene Form zu verwenden,sondern sich ihr in seiner wahren Gestalt zu zeigen. Er warnt die,daß kein Mensch dies erträgt,doch sie besteht darauf,und im Gemälde wird der Moment gezeigt,in dem er in aller Pracht erscheint-und die Frau verliert ihren Verstand,wie von ihm prophezeit..
Sind wir bereit für die Wahrheit? Dann vielleicht nur enttäuscht..?
Eine schöne Zeit noch,ob nun real,hyperreal oder in der eigenen
Welt..! :)

Kommentar von Digarl ,

An paranormales glaube ich zwar nicht direkt, aber danke für die Antwort.

Kommentar von RheumaBaer ,

Genau! Das wollte der Forscher ja auch damit aufzeigen-es ist unser Hirn,daß täuscht und sozusagen voreilig Lösungen serviert-wie also sähe die "wahre Wahrheit" aus?
Ich finde das Thema Spuk usw.sehr interessant,einerseits,weil ich dann oft die Kindheitsängste in mir spüre,obwohl ich nun groß und schwer und älter bin,andererseits,wie Du es geschrieben hast,es gibt Töne,die wir nicht hören können usw. Gibt es auch Farben,Energien,für die das gilt..? Und nennen wir deswegen das heute (noch) Spuk..?
Und selbstverständlich bin ich auch Schamane,Seher,Medium,Miraculix und Papa Schlumpf. Es ist so einsam auf dem Gipfel des Olymp.. :)
Liebe Grüße!

Kommentar von Digarl ,

Radioaktivität kannst du mit deinen Augen ja auch nicht sehen, dennoch tötet sie uns in zu hoher Dosis. Man kann sie aber auch nicht riechen und nicht schmecken. Es gibt aber Möglichkeiten wie z.B. den Geigerzähler, mit welcher wir sie nachweisen können.

Neben Töne können wir auch zu schnelle Veränderungen mit dem Auge nicht wahrnehmen (bzw. unser Gehirn erstellt dann Bilder welche nicht der Realität entsprechen). Ich habe mal mit einem Physikstudenten gesprochen, welcher sagte das sein Professor davon überzeugt sei, dass es theoretisch denkbar wäre das es Lebewesen gibt, die hier auf unsere Erde leben doch in komplett anderen Frequenzbereichen und das wir sie deshalb nicht wahrnehmen können (außer halt mit Messgeräten, allerdings seien dafür noch keine Entwickelt). Ich persönlich würde mich von solchen sehr gewagten Thesen distanzieren.

Es gibt auch Energien, welche du nicht sehen kannst. Du kannst z.B. keine kinetische Energie sehen. Ebenso keine Spannungsenergien. Du siehst zwar, dass der Bogen gespannt ist, dass der Ball rollt, doch die eigentliche Energie siehst du nicht. Den elektrischen Strom kann man z.B. in Form von Blitzen sehen.

Farben sind komplett subjektiv! Das habe ich ja auch in meiner Frage geschrieben. Was wir Grün sehen könnte ein bestimmtest Tier Schwarz Weiß sehen oder orange. Das hat ja was mit dem Aufbau des Auges sowie des Hirns zu tun. Doch was sind die echten Farben? Außerdem sehen wir Farben ja nur wegen dem Licht.

Kommentar von RheumaBaer ,

Sehr interessant! Mein Bruder ist Professor der Physik,trotzdem kann ich es nur sehr laienhaft wiedergeben,kennst Du das Experiment aus dem Quantenbereich,schickt man eines dieser Teilchen durch einen Teiler,sollte es
ja entweder auf der einen oder anderen Seite ankommen-es kommt aber auf beiden Seiten an! Nur,installiert man Detektoren,die den Effekt beobachten sollen,findet der Effekt nicht statt! Quasi nur,"wenn keiner guckt.."
Tut mir leid,genauer kann ich es nicht beschreiben,mein Bruder hat es aber so bestätigt,es gibt keine Erklärung dafür. Es gibt so viel zu entdecken,so viele Möglichkeiten,sich zu entwickeln-ob das Menschentum dies mal zulässt,ohne sich ständig gegenseitig abzumurksen..? Schönen Abend!

Kommentar von Digarl ,

Ja das kenne ich. Ich denke eher, dass wenn alle Nationen sich mit Wissenschaft befassen, dass sie Krieg um die richtige Theorie anfangen..... weil jeder Recht haben muss/will....

Es kann ja auch durchaus sein, dass es Paralleluniversum gibt, in denen es vollkommen andere physikalische Gesetze als hier gibt. So könnte z.B. ein Körper die meiste Gravitation besitzen, wenn er am wenigsten Masse hat (also das Gegenteil von unseren Gesetzen). 

Und wenn wir davon ausgehen, dass es tatsächlich nahezu unendlich Universen gibt sind wir maßstäblich auf dem Entwicklungsstand einer Bakterie. 

Kommentar von RheumaBaer ,

Treffe ich im Straßenverkehr dauernd! (Wie erwachsen..!)
Stephen Hawking will ja fremde Planeten mit gentechnisch "verbesserten" Menschen beleben-ehrlich gesagt,mit der hier verfügbaren Spezies sollten wir auch schön hierbleiben,ich habe stets die Vorstellung,eins unserer Raumschiffe landet auf Qrxgl15,was käme die Rampe herunter..?
Einer will sich bereichern,einer missionieren,und der dritte sucht was,das er begatten kann..
Wenn "verbessern",dann nicht nur Alter/Gesundheit,sondern auch die charakterlichen Eigenschaften..
Ich würde dann hierbleiben und den Rest zusammenfegen. Fliegt ihr mal.
:)

Kommentar von Digarl ,

Das hat Hawking gesagt? Habe grade gegooglet und muss sagen das ich meine Einstellung gegenüber Hawking gar nicht in Worte fassen kann! Ich habe diesen Mann ohnehin schon verehrt, doch jetzt ist er für mich noch mehr. 

Viele würden diesen Gedanken unethisch finden, doch ich bewundere dieses futuristische und rationale denken. Ich bin auch der Meinung das man menschliche DNA verändern sollte. 

Charakter kann man wohl oder übel nicht so leicht ändern. Doch Hawking geht davon aus, dass es zu Intelligenz gehört egoistisch zu sein etc. Er sagt zwar das es auf Dauer schlecht wäre und wir dieses Verhalten ändern müssten, doch er sagt auch das es für eine Übergangsphase sehr wichtig sei. Also um überhaupt dahin hinzukommen wo wir grade sind.

Man kann nur einen ungezeugten Menschen genetisch verändern, also könnte niemand der heute lebt oder schon in der Gebärmutter ist fliegen. Die DNA wird nämlich vom Spermium und von der Eizelle geändert, dass Resultat (also das Baby) ändert sich dementsprechend auch. Filme wie Hulk sind also nicht grade sehr realistisch. 

Aber bevor du was falsches von mir hältst, wie stehst du denn zu dem Gedanken? 

Kommentar von RheumaBaer ,

Hallo und verzeih die lange Pause.. Ich kann dem,was Du geschrieben hast,nur zustimmen. Ich arbeite seit mehr als 30 Jahren im Krankenhaus,menschlich zwar äußerst Interessant,aber,um ehrlich zu sein,haben die vielen menschlichen Enttäuschungen und Härten ziemliche Narben hinterlassen. Bei dem Gedanken an einer Änderung des Charakterbildes unserer Gattung ging ich eher naiv-wünschend vor,gar nicht so detailliert,ich würde mir schlicht so wünschen,unser Streben,zielgerichtetes Handeln und Forschen könnte von Gier und negativem Egoismus gelöst werden,Großmut als Ersatz.. Eine der unglaublich langweiligen Hollywood-Botschaften ist ja stets,ob im Kampf mit übernatürlichen Kräften oder Außerirdischen,"Der Mensch ist nun mal einmalig in seiner Fähigkeit zu lieben,Empathie usw." Doch in der Summe sind wir meiner Meinung nach noch zu sehr vom Urmenschen geprägt. Wir sind Raubtiere,nicht sehr stark,nicht sehr schnell,Geruchssinn,Sehfähigkeit und Gehör eher Kreisliga,aber hochkommunikativ und hinterhältig. Und es gibt wundervolle Ansätze in uns,kein Zweifel. Ich würde mir nur wünschen,in der Geschwindigkeit,in der wir uns und die Umwelt Richtung Eimer bewegen,wir könnten das Rad der "geistigen Evolution" schneller drehen,auch aktiv eingreifen. Ein schwieriges Thema anhand der Ideologie aus dem III.Reich..

Kommentar von Digarl ,

Kennst du das "Projekt Venus" von Jacque Fresco? Es ist eine Art positive Weiterentwicklung des Kommunismus. Alle Staaten werden aufgelöst und das Geld abgeschafft. Staat Essen in der 1. Welt wegzuschmeißen wird im Voraus intelligent so aufgeteilt das jeder im Überfluss lebt (wäre statistisch sogar möglich bei unseren Müllmengen). Die Arbeit wird immer weiter von Maschinen übernommen, so lange bis es irgendwann nur noch im Bereich Forschung und IT-Technik Arbeitsplätze gibt. Doch Arbeit ist freiwillig, Nahrung so wie High Tech Technologie steht jedem kostenlos zur Verfügung, er darf sie mitnehmen und behalten.

Jacque Fresco sagt das die Menschheit eine Familie im großen Maßstab ist. Jeder muss auf den anderen aufpassen und wir müssen eine riesige Einheit bilden statt kleine Staaten. Maschinen arbeiten für uns und wir setzen auf Umweltfreundliche Energien. Da nichts mehr Geld kostet müssen sich Studenten etc. keine Sorgen mehr machen und die Bildung steigt automatisch an. Kriege sind überflüssig wenn jeder alles im Überfluss hat. Jeder kann im Luxus leben ohne zu zahlen. Jacque Fresco sagt das ein Handy die und die Rohstoffe wert ist, aber niemals über 500 Euro. Rohstoffe hat die Erde genug, doch Geld hat sie zu wenig. 

Das wäre ein extrem radikaler Umbruch welcher eventuell tatsächlich in die richtige Richtung einschlägt. Vor allem mag ich diese alternative Welt weil heutzutage nur in Bereichen geforscht wird, mit denen man Geld verdienen kann. Doch Jacque Fresco selbst sagte das dies unseren evolutionären Stand zurückhält. Man muss das erforschen was wichtig für den nächsten Schritt ins All oder für die Umwelt etc. ist, nicht das was am meisten Geld einbringt. 

Das müsste doch eine soziale Entwicklung sein die du meinst, oder? Toll wäre diese Idee, jedoch bezweifle ich stark das so etwas jemals eintreten wird.

Stephen Hawking ist ja der Meinung das wir uns lieber um Raumfahrt als um Umweltschutz kümmern sollten. Er sagt das der Klimawandel ohnehin eintreten wird (Eiszeiten und Wärmezeiten) und uns die Zeit davon läuft. Ebenso denkt er das wir sämtliche Rohstoffe der Erde mitnehmen sollten.

Ich weiß, solche Vergleiche sind eigentlich nicht angebracht aber aus irgendeinem Grund erinnert mich Stephen Hawkings radikales Reden an so manch Ex-Deutschen Staatschef. Der unterschied ist das Hawkings Worte meiner Meinung nach Sinn ergeben ... doch sie sind so hart gegenüber den ganzen unschuldigen Spezies hier. Da finde ich Jacque Fresco's Vorschlag, die Welt zu retten und friedlich zu leben, und gleichzeitig Forschung zu betreiben definitiv besser. Zumindest glaube ich das mal so. 

Kommentar von RheumaBaer ,

Hallo! Na,mit Herrn Fresco und seiner Venus werde ich mal beschäftigen..! Klingt sehr interessant-und traurig,werden wir das jemals-ohne GenTuning-schaffen,so vernünftig zu agieren..? Mir fallen dazu die Selbstbetrachtungen von Marc Aurel ein,der sagte,ob es nun einen Himmel gibt,wissen wir nicht-aber sich jetzt und hier für die Verbesserung der eigenen Person und der sich um einen befindenden
Gesellschaft einzusetzen,in dem man auf die innere Stimme hört,die einem sagt,was gut und richtig ist,ohne dabei auf Ruhm und Ansehen zu spekulieren,das ist unser Sinn im Leben.. Immerhin vor knapp 2000Jahren. Hattest Du mal von Atlantropa gehört..? Ein deutscher Ingenieur hatte nach dem 1.Weltkrieg die Idee,einen Staudamm bei Gibraltar zu bauen,das Mittelmeer abzuriegeln,den Wasserpegel soweit sinken zu lassen,bis es eine Landbrücke zwischen Afrika und Europa gibt,so das eben der neue Kontinent Atlantropa entsteht,damit alle Energieprobleme zu lösen. Die Baustelle würde Jahrzehnte dauern,Hunderttausende Arbeitsplätzen schaffen,alle Nationen müssten mitmachen-und hätten keine Zeit und Ressourcen mehr für Krieg.. Denn das war sein Ziel-Frieden und Wohlstand! Nicht deutsche Überlegenheit,ein friedliches Miteinander ohne Energiesorgen! Er überstand die Nazizeit,nach dem Krieg sahen die Amerikaner sich das interessiert an-auf dem Weg zu einem Vortrag wurde auf dem Fahrrad von einem Auto angefahren und tödlich verletzt. Fahrer geflohen,nie gefunden. Zufall? Natürlich aus heutiger Sicht ein unmögliches Vorhaben,Klimaveränderung usw,-aber was für eine Vision von Frieden..! Es gibt darüber ein interessantes Buch mit eingebetteter DVD.
Alfred Herrhausen wollte angeblich wirklich die 3.Welt entschulden,bis ihn -ausgerechnet-die linksradikale RAF in die Luft jagte. Komisch eigentlich.
Wusstest Du,das Hitler Vegetarier war? Und zwar glühend! Christa Schroeder,eine seiner Sekretärinnen,(nicht Traudl Junge,die war sehr präsent),beschreibt das in ihrem Buch "Er war mein Chef",wie er sich bei Tisch über die grausamen Tierschlachtungen in Rage reden konnte..! Wenn man sich das vorstellt.. Das ist der Mensch. Man hätte doch annehmen dürfen,das jemand wie Adolf jeden Tag persönlich ein Kälbchen totbeißt.. Von wegen.
Übrigens denke ich,daß Hawking wohl davon ausgeht,diese Erde ist ohnehin dem Untergang geweiht,das Abdriften des Mondes,Ausdehnung der Sonne usw. Er konzentriert sich da wohl schon aufs neue Heim..
Ich glaube,mein Geschriebenes ist etwas sprunghaft,aber mir geht da soviel durch den Kopf.. Könnten wir nur die besten Seiten,die wir zweifellos besitzen,vornan stellen,was für Möglichkeiten lägen in der Menschheit.. Kunst,Wissenschaft,unterstützt von echtem Mitgefühl.
Wie hieß es in den Comics - Seufz...!!

Kommentar von Digarl ,

Es ist schon traurig das Menschen arbeiten müssen bzw. allgemein abgelenkt werden müssen .... nur damit sie sich nicht gegenseitig töten. Doch ein riesigen Problem: Das Wasser. Wohin sollte das ganze Wasser? Zumal täglich neues Wasser durch das Schmelzen der Pole in die Meere fließt (auch damals schon, nur weniger als heute).

Solche Visionen von Terraforming gibt es ja heutzutage in der Raumfahrt. Man schickt Maschinen auf einen neuen Planeten welcher ihn so "umbaut" das er uns am Leben erhalten kann. Heutzutage ist sowas unmöglich aber es wäre durchaus realistisch, vorausgesetzt wir hätten die Mittel, also die Technologie. Theoretisch könnte man ganze Planeten ja auch "abschleppen" und mit sich ziehen. Aber für uns wird das wohl "nur" Theorie bleiben. Denn was hätte soviel Masse um einen Planeten mit seiner Gravitation mit sich zu ziehen und wäre Gleichzeitig steuerbar?? Und sicher würde der Mensch dann Kriege um das Weltall starten.... obwohl es so viel Platz gibt.

Ja ich wusste das Hitler Vegetarier war. Aber ich glaube das hatte auch gesundheitliche Aspekte, er trank ja auch "nur" Wasser. Sein Hausarzt, habe ich gelesen, konnte in seine Ernährung einreden wie er wollte, vorausgesetzt Hitler durfte Apfelkuchen essen und musste keinen Sport treiben. Aber er setzte sich ja auch für Tierrechte ein - welch Ironie.

Zum Thema ob die Erde ohnehin ihren Untergang geweiht ist habe ich was:

Das dass Leben in einiger Zeit hier unmöglich sein wird ist kein Geheimnis, aller spätestens wenn der das Magnetfeld der Erde zusammenfällt (was übrigens jederzeit passieren kann, heute oder niemals, die Wahrscheinlichkeit ist aber niedriger als sehr gering) oder wenn die Sonne sich aufbläht.

Doch was ist mit Dingen wie "Klima Wandel"? Ich finde ja eher die Theorien gut, welche einen Treibhauseffekt mehr oder weniger verleugnen. Die Erde fing schon vor 4000 Jahren an sich zu erwärmen, dort gab es keine Autos, Flugzeuge oder Kohlekraftwerke. Es gab in der Geschichte der Erde immer Eis- und Wärmezeiten. Vor ein paar tausend Jahren, als Mammuts noch lebten, war über Europa noch ein großer Eismantel, alles weg geschmolzen und in die Meere geflossen (ganz ohne Technologie). Einige Physiker behaupten das wir uns am Ende dieser Eiszeit befinden, dass wir noch nicht ganz raus seien. In ein paar tausend Jahren beispielsweise sollte Grönland sowie die Pole gar kein Eis mehr haben. Einige Küsten der Nordsee werden vollkommen von Wasser bedeckt sein und ganze Städte werden versinken. Doch in eventuell 20.000 Jahre wird Europa, Grönland, beide Pole sowie Russland etc. wieder mit Permafrost bedeckt sein und die Temperaturen im Sommer liegen bei 8 Grad wenn es gut kommt.

Diese Physiker die das sagen, gehen davon aus das die zu hohen CO2 Werte diesen Prozess zwar extrem beschleunigen, aber nicht auslösen. Es geht schneller, doch passieren würde es so oder so lautet die Devise dieser Theorie. Und unsere Erdgeschichte von Wärme- und Eiszeiten unterstützt diese. Laut dieser Theorie soll Kanada auch fruchtbares Land werden, Mitteleuropa zu einer Wüste und Afrika soll tatsächlich sehr viel Wasser bekommen (Trinkwasser!). Eine Ironie, die Natur merkt das die Menschen sich nichts aufteilen und mischt sich ein. Natürlich ist mir klar das die Natur nicht denkt, dass sie ein Überbegriff für unser Ökosystem ist, dennoch ist es ironisch. 

Hawking ist übrigens der Meinung das der Mensch ausstirbt, wenn er die Erde innerhalb der nächsten 100 Jahre nicht verlässt. Er sagte wenn ein gewisses kritisches Maß an Überbevölkerung und Armut erreicht wurde, sowie das Steigen des Meeresspiegels, würden Kriege um Trinkwasser ausbrechen (Salzwasser verbindet sich mit Süßwasser), es würden extreme Epidemien aufgrund der Massentierhaltung und Fütterung mit Antibiotika ausbrechen, es würden Hungernöte ausbrechen von noch nie da gewesenem Maßstab und vor allem würde der Fortschritt stehen bleiben, welcher uns dort rausholen könnte. Dieser würde stehen bleiben da keine Ressourcen mehr übrig bleiben.

PS: Man sollte die 3. Welt wirklich entschulden! Schau dir mal die USA und China an..... 

Antwort
von soissesPDF, 34

Nein, das wird so nicht möglich sein.

Die Erkenntnisfähigkeit des Menschen ist begrenzt, nicht erst seit gestern, schon seit Jahrtausenden.
Der mensch entwickelt Technolgien die ihm nutzen, erkennt er keinen Nutzen entwickelt er auch nichts.
Die bestimmende Motivation des Menschen ist "wem zum Nutzen?"

Technologie entwickelt sich entlang dieser Fragestellung.
Ohne Frage wird es auch keine technologische Antwort geben.

Kommentar von Digarl ,

Ich meinte ja mithilfe von Technologie, nicht das er es ohne erkennt. Allerdings meinte ich, dass wir uns dennoch frei mit dieser Wahrnehmungsfähigkeit bewegen können, ohne auf einen Monitor zu starren oder den  Lautsprecher zuzuhören.

Antwort
von NichtZwei, 8
Ich denke was anderes (bitte rein schreiben was)

Es ist bereits jetzt moeglich, dazu musst du auf deine Sinnesorgane verzichten und nach Innen in dir drin suchen. Das ist die wahre Realitaet, dort wirst du sie sehen und staunen und dazu ohne deine normalen Sinnesorgane. Die erweiterte Realitaet ist bereits in Dir. Entdecke sie und du wirst wissen. Alles Gute!

Kommentar von Digarl ,

Ich weiß das man durch Bewusstseinserweiterun, jeglicher Art, weit mehr wahrnimmt als ohnehin schon. Allerdings bezog ich mich ja auf die Realität die mir nicht von meinem Gehirn vorgegeben wird.

Antwort
von henzy71, 63
Nein, soviel wird der Mensch niemals wahrnehmen können (auch mit Technologien der Zukunft nicht)

Wir sehen nur den dreidimensionalen Raum, aber die Physik kennt den n-dimensionalen wobei n eine Zahl ist, die weitaus größer ist als 3. Alleine schon dafür wird die Vorstellungskraft niemals reichen.

Kommentar von Digarl ,

Vielen Dank. Ich dachte auch schon, dass wir alleine schon von unserer neuro biologischen Seite aus sowas niemals wahrnehmen könnten. Doch wäre es nicht theoretisch denkbar, dass man ein Gehirn in sagen wir mal 1500 Jahren erweitern könnte? Ansätze für solche Forschungen gibt es ja jetzt schon.

Kommentar von henzy71 ,

Der Mensch hat schon das am weitesten entwickelten Gehirn von allen (bekannten) Lebewesen. Dennoch benutzen wir nur einen kleinen Anteil unseres Gehirns. Denkbar wären Möglichkeiten weitere Gehirnareale zu aktvieren, OK, aber ob damit andere Wahrnehmungen einher gehen halte ich mal für fraglich. Die Sinnesorgane bleiben ja die gleichen. (Und Halluzinationen werden zwar wahrgenommen - auch jetzt schon mit Hilfe gewisser Drogen, aber die (Hallus) sind ja nicht real und werden das auch niemals sein)

Kommentar von Digarl ,

Meinst du etwa die 10% Theorie? Nach der wir nur 1/10 unsere Hirn verwenden? Die wurde doch schon längst wiederlegt! Wir nutzen unser ganzes Hirn, nur nicht gleichzeitig. Jedes Areal hat ja bestimmte Aufgaben.

 Mit erweitern meinte ich durch z.B. Computerchips. 

Kommentar von henzy71 ,

Das wurde widerlegt (ohne e) also bitte.... :-)

Man muss nicht alles was möglich ist auch tatsächlich in die Tat umsetzen - vor allem dann nicht, wenn es ethische Bedenken gibt.

Kommentar von Digarl ,

Oh, stimmt vielen Dank^^

"Ethische Bedenken", genau diese sollte man meiner Meinung nach abschaffen. Weshalb soll es falsch sein z.B. in die DNA des Menschen einzugreifen und sie eventuell sogar zu verbessern? Durch "Designer Babys" ist es wieder ein Schritt weiter Realität geworden sowas zu können. 

Ich bin der Ansicht das etwas nur solange problematisch ist, wie Lebewesen zu Schaden kommen. 

Wenn wir ethische Bedenken aufstellen, werden wir auf unserer Evolutionsstufe sitzen bleiben bis wir aussterben. 

Kommentar von henzy71 ,

Du willst ethische Bedenken abschaffen. OK. Ich bin da komplett anderer Meinung. Im übrigen war das Eingreifen in die DNA und Designer Babys genau Hitlers Vorstellung von der überlegenen Arischen Rasse.....

Kommentar von Digarl ,

Und? Dann war es eben auch Hitlers Vorstellung. Ich will ja auch nicht eine Überlegene Rasse züchten um die anderen zu vernichten. Ich schrieb das es da aufhört, wo Leben gefährdet wird (egal ob Tier oder Mensch). Ich bin auch nicht rassistisch.

Hitler hat Wasser getrunken, tust du doch bestimmt auch. Er atmete Luft etc. Nur weil ich einmal das gleiche sagte wie er, heißt es nicht das ich auch so denke. Abgesehen davon sind seine Ziele, die er damit erreichen wollte, definitiv nicht meine. Die gleiche Methode für einen anderen Weg, wo ist das verwerfliche?

Designer Babys sind in den USA  legal. Ebenso Leihmutterschaften etc., alles was hier illegal ist und gegen die Ethik verstößt.

Weshalb ist es unethisch, wenn ein homosexuelles Paar ein Kind will und eine andere Frau es austrägt? Wir erschaffen Leben und machen gleichzeitig jemanden glücklich. 

Warum ist es unethisch Teile der DNA auszutauschen, welche später mal zu Krankheiten führen könnten? Wir retten Leben bevor etwas schlimmes passiert.

Genau das meine ich! Die Ethik hindert uns teilweise sogar vor guten Taten. Nur weil etwas gegen die Natur ist..... doch was man nicht versteht ist, dass alles was wir tun Natur ist! Wir bauen ein Kernkraftwerk, es ist Natur! Es besteht aus derselben Materie wie wir Menschen. Das war übrigens nur ein Beispiel.

Kommentar von henzy71 ,

Weshalb ist es unethisch, wenn ein homosexuelles Paar ein Kind will und eine andere Frau es austrägt? Wir erschaffen Leben und machen gleichzeitig jemanden glücklich. 

Weil Babys keine Ware sind und weil die Frau, die das Baby neun Monate lang austrägt, danach ein Problem damit haben könnte, das Baby ab zu geben, weil es eben keine Ware ist. Wenn man Dinge herstellen möchte, dann kann man eine Fabrik bauen, die Teile herstellen und anschließend verkaufen (und das möglichst gewinnbringend). In einer Welt, in der man Babys kaufen kann, inklusive "Wunschausstattung" wei bei einem Neuwagen, sorry, aber in so einer Welt möchte ich nicht mehr leben. Dann nenn mich ruhig altmodisch oder spießig mit meinen 44 Lenzen - ich steh dazu.

Kommentar von Digarl ,

Nein, weshalb sollte ich dich so nennen? Die meisten denken so wie du, egal wie alt oder jung.

Ich bin mir sicher, dass es theoretisch möglich wäre ein Baby ohne Gebärmutter zu erzeugen, doch das wäre sicher noch unethischer. 

Sollte die Mutter das Kind behalten sollen, sollte sie das selbstverständlich auch dürfen! So ist es in den USA ja auch. Ebenso darf das Baby kein Geld kosten! Das dachte ich wäre selbstverständlich. Es gibt aber viele Teenager die Kinder bekommen und diese niemals wollten, sowas meinte ich z.B.. 

Doch ich bin mir sicher, dass ein Kind welches im Labor gezeugt wurde nachträglich dankbar für dessen Zeugung sein würde. 

Antwort
von Lighterion, 103
Ja, dass wird möglich sein

Eine ziemlich interessante Frage. Meinst du mit reale Welt sowas wie diese Welt beim Film "Matrix" oder das ganze Universum oder eher unsere Welt mit allem drum und dran, welches wir nicht ganz wahrnehmen können? 

Ich würde sagen, wir werden ganz bestimmt noch viel mehr über die Erde und das Universum herausfinden, ob mit technischen Sachen, oder Experimente sonst was. Aber da es ja in der Zukunft ist, werden wir es noch nicht wissen. Wer weiß. 

Kommentar von Digarl ,

Ich meine das Universum, welches unser Gehirn nicht ganz wahrnehmen kann. Matrix hat übrigens eine interessante Theorie, mit welcher sich mittlerweile sogar Philosophen und Physiker beschäftigt haben (und auch schon 20 Jahre vor dem Film). Diese gehen natürlich nicht von einer solchen Geschichte aus, sondern davon das wir eine Simulation sind. Aber wie gesagt, darauf bezog ich mich nicht.

Was ich genau meinte: Wal Gesang kannst du ja normalerweise nicht hören, doch mit technologie ist es möglich. Es gibt sicher viel mehr ähnlicher Dinge, wovon wir noch gar nichts wissen. Ich meinte aber ob wir die "echte Welt", wie wir sie nicht wahrnehmen können durch z.B. eine Simulation so erleben können, als würden wir wirklich allle Sinneseindrücke etc. verarbeiten. 

Kommentar von Lighterion ,

Verstehe, dann glaube ich immer noch, dass bestimmte Sachen entdeckt werden, ob aber "die ganze reale Welt" wahrgenommen werden kann, ist eine andere Frage.

Antwort
von TimonPasslick, 48
Ja, dass wird möglich sein

Mit versch. Geräten, z.B. Mikroskop, Ultraschall usw. Aber ich glaube nicht, dass wir diese Geräte die ganze Zeit am Körper tragen werden.

Kommentar von Digarl ,

Meinst du damit die bereits vorhandenen Geräte nur weiterentwickelt oder komplett neue? Also waren Mikroskop und Ultraschall bei dir sozusagen nur Symbolbilder? 

Kommentar von TimonPasslick ,

Die einen weiterentwickelt, die Anderen komplett neu.

Antwort
von der0815Gamer, 81
Ja, dass wird möglich sein

Wenn wir nicht alle verhungern oder der 3. Weltkrieg ausbricht, klar warum nicht? Aber ich wette bis dahin haben wir mindestens 20% aller globalen Probleme auf der Welt abgeschafft, ehe das passiert.

Kommentar von Digarl ,

Vielen Dank für die Antwort. Ja, ob wir bis dahin überleben ist eine andere Frage.

Antwort
von SPEZALIST, 100
Nein, soviel wird der Mensch niemals wahrnehmen können (auch mit Technologien der Zukunft nicht)

Hi, Strahlung kann man ja sichtbar machen (Nebelkammer).

Kommentar von Digarl ,

Schon aber ich meinte halt eine Möglichkeit, sie um uns herum in der Natur wahrzunehmen.

Kommentar von SPEZALIST ,

wohl eher nicht. Man kann sie bereits messen.

Kommentar von Digarl ,

Das man sie messen kann weiß ich natürlich. Schade eigentlich, denn es gibt ja viel mehr als nur Strahlung. Unsere Augen nehmen ja auch bei weitem nicht alles wahr und unsere Ohren, Nase etc. auch nicht. 

Kommentar von SPEZALIST ,

Wenn man die Strahlung sehen könnte, dann würden wir wahrscheinlich fast nichts mehr sehen können da wir nur noch Strahlung vor den Augen hätten.

Wie z.B. Radon welches in jedem Haus ist.

Oder die Strahlung die von den Geräten ausgeht.

Kommentar von Digarl ,

Stimmt auch wieder. Aber alleine schon der Punkt mit den Farben. Woher wissen wir, ob wir die richtigen Farben wahrnehmen, obwohl andere Spezies andere Farben wahrnehmen. 

Kommentar von SPEZALIST ,

Natürlich hat das Wahrnehmen von Farben zunächst einmal viel mit Physik zu tun: Die Couch ist nur deshalb Rot, weil sie vom weißen Licht nur die „roten“ Wellenlängen ab etwa 560 Nanometer aufwärts reflektiert. Alle anderen Teile des Lichtspektrums werden von der Couch verschluckt - absorbiert.
Das reflektierte langwellige Licht fällt in mein Auge und reizt auf der Netzhaut jene Zapfenzellen, die auf diese Wellenlänge spezialisiert sind, die L-Zapfen. Sie sind für den langwelligen Bereich des Lichts zuständig. Welche Farbe wir jedoch wahrnehmen, welches Bild sich mein Hirn von der Couch macht, und was für Empfindungen ich damit verknüpfe, das ist nicht nur eine Frage der Physik, sondern von Neurobiologie, Lernen und sogar Kultur. Im Gehirn entsteht nicht einfach ein identisches Abbild der Natur wie beim Fotoapparat, sondern das Gesehene wird vom visuellen System sortiert, bewertet und interpretiert.

Kommentar von Digarl ,

Genau das meine ich. Doch ich will die Welt einmal nicht selektiv erleben. Nicht so erleben, dass mein Hirn die unwichtigen Informationen gar nicht erst verarbeitet. Ich will einmal die reine Physik sehen, ohne den biologischen Hintergrund meines Hirns und dessen Einschränkungen. Und das nicht nur als Darstellung sondern in der Realität. Das mir das verwehrt bleiben wird, ist mir klar.

Kommentar von SPEZALIST ,

Achso, also du würdest gerne die Farbzusammensetzung sehen?

Kommentar von Digarl ,

Ich würde gerne alles sehen können. Ob nun einzelne Moleküle und Atome oder Planeten in weiter ferne. Ob nun einzelne Lichtstrahlen oder die Elektronen bzw. Gas Ionen in einem Blitz. Und die Größe des Bildes sollte ich entscheiden können. Eine Reise vom kleinsten bis hin zum momentan größten Teil. 

Kommentar von SPEZALIST ,

Atome und Moleküle werden meiner Meinung nach, wahrscheinlich nie erkennbar sein.

Aber man erfährt durch irgendwelche Versuche natürlich immer mehr wie sie aufgebaut sind und wie man sie sich vorstellen könnte.

Hier zum Beispiel mal eine Liste aller Atommodelle.

Wenn man sich diese anschaut erkennt man deutlich wie viel man dazu gelernt hat und wie viel neues die Wissenschaft über Atome herausgefunden hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Atommodelle

Kommentar von Digarl ,

Ich kenne einige Atommodelle. Ich weiß auch das wir immer mehr theoretisches Wissen erfahren (auch in anderen bereichen). Teilweise haben wir Theorien, die wir leider nicht umsetzen könnten da wir nicht weit genug sind. Zwar nicht direkt im Bezug auf Atome, doch vor allem Raumfahrt oder Medizin sind betroffen. 

Was hältst du von Aubrey de Grey? Ich finde das viel zu wenige Menschen so futuristisch wie er denken. 

Kommentar von SPEZALIST ,

Ja finde ich auch, habe gerade mal etwas über ihn nachgelesen.

Kommentar von Digarl ,

Oder z.B. Jacque Fresco, welcher die Welt radikal ändern möchte um so Weltfrieden zu schaffen. In meinen Augen ist sein "Projekt Venus" eine positive Weiterentwicklung des Kommunismus. Allerdings sind die meisten  Menschen noch nicht bereit dafür. 

Antwort
von Jayhatkeinlife, 59
Nein, soviel wird der Mensch niemals wahrnehmen können (auch mit Technologien der Zukunft nicht)

Ich glaube es liegt einfach an der  Dummheit der Menschen , dass wir die "Wirklichkeit" niemals sehen werden

Kommentar von Digarl ,

Ich meinte nicht, dass wir Probleme etc. sehen. Ich meine damit z.B. Töne die unsere Ohren normalerweise nicht hören können da sie zu hohe Frequenzen haben. Zwar kann man solche Dinge schon mit Computern wahrnehmen, doch ich meinte das wir wirklich alles wahrnehmen.

Kommentar von Jayhatkeinlife ,

Ich habe die Frage schon verstanden und ich meine , dass der Mensch wahrscheinlich nichtmal daran interessiert ist das große ganze zu sehen^^

Kommentar von Digarl ,

Stimmt ... daran dachte ich gar nicht. Es gibt ja sogar noch Menschen die denken das die Sonne einmalig ist und das Sterne vom Himmel fallen können. Ich habe damals mal mit jemanden gesprochen, der dachte das die Erde eine Scheibe sei (kein Witz).

Aber wir besitzen wissenschaftliche Eliten, Eliten die uns dennoch weiter nach vorne treiben (obwohl die Mehrheit sogar unterdurchschnittlich gebildet ist oder ein extrem hohes Maß an Desinteresse mit sich bringt).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community