Frage von Fred4u2, 225

Werden Behinderten bei Olympia diskriminiert?

Werden die russischen Behinderten durch Olympia diskriminiert ? Alle angemeldeten Teilnehmer für die Paralympischen Spiele aus Russland wurden gesperrt, die angemeldeten Teilnehmer aus Russland zu den Olympischen Spielen dürfen aber Teilnehmen. Der Grund für eine Sperrung wäre bei beiden Spielen gleichermassen gegeben, doch bei den Behinderten drückt man kein Auge zu. Ist das nicht ein klarer Fall von Behindertendiskriminierung auf höchster Ebene? Die Paralympics ist keine ganz separate Organisation, sondern sind die Olympischen Spiele für Sportler mit Behinderung.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von OlliBjoern, 56

Man könnte es ja auch mal so sehen: Doping schadet einem Körper mehr als die (sicher psychologisch unangenehme) Sperrung bei einem Wettbewerb. Im Grunde hat man schon viel zu lange "Augen zugedrückt". Man hätte noch konsequenter sein können, aber Herr Bach ist leider eingeknickt aufgrund finanzieller und politischer Implikationen, die eine Gesamtsperre des Verbandes, der erwiesenermaßen systematisch Doping betrieben hat, bewirkt hätte.

Diskriminierend ist vor allem das Staatsdoping, bei dem jeder mitmachen muss, insofern müssten sich die russischen Sportler bei ihren eigenen Verbänden beschweren. Die Sportler selber trifft nicht die Hauptschuld, aber sie müssen sich halt selber wehren bei denen, die ihnen letztendlich schaden.

Und Russland alleine betrifft es nicht, meine Aussagen sind übertragbar auf andere Länder. Bedauerlich, dass gerade auch die Aufdecker (u.a. eine russische Sportlerin) Schaden davontragen, dabei sollte man diese Art Aufdeckung honorieren.

Kommentar von JBEZorg ,

Man sollte dich für deine Lügen bestrafen. Das wäre mal fair.

Kommentar von OlliBjoern ,

Belege?

Kommentar von JBEZorg ,

Ich dachte im Westen gilt die Schuldvermutung. Also beweise erstmal, dass du nicht lügst.

Kommentar von OlliBjoern ,

Na gut, ich mache einen Kompromissvorschlag: wir wissen beide darüber nur aus der Presse. Dabei waren wir beide nicht.

Welcher Presse wir nun vertrauen, ist vermutlich nur unserer Herkunft geschuldet.

Die Sportler sind alle erwachsene Menschen, die sollten wissen, worauf sie sich einlassen. Ich bin für die Sportler, und ich bin genauso dagegen, wenn ein US-Sportler, ein Chinese oder wer auch immer dopt. Das sollte klar sein.

Antwort
von PeVau, 90

Ich könnte es ja verstehen, wenn überführte Dopingsünder gesperrt werden.

Nur, das ist hier nicht der Fall. Hier wird jedem russischen Sportler unterstellt, gedopt zu sein und jede Sportlerin und jeder Sportler wird pauschal ohne Nachweis einer individuellen Schuld bestraft.

Das widerspricht nicht nur dem Rechtsprinzip von der Unschuldsvermutung bis zum Beweis des Gegenteils, das ist auch eine Kollektivstrafe, die sich genau so wenig mit modernen und aufgeklärten Rechtsprinzipien verträgt.

Schon allein daraus ist zu ersehen, dass es eine ausschließlich politisch motivierte Maßnahme ist, für die der angebliche Kampf gegen Doping das mehr als fadenscheinige Feigenblatt darstellt.

Mit solchen Entscheidungen versetzt man der olympischen Bewegung und deren Geist der Völkerverständigung den Todesstoß. Olympia ist zum korrumpierten Politspektakel verkommen.

Kommentar von Almalexian ,

Es liegen Beweise für systematisches Doping vor, ist es so schwer zu verstehen dass damit gemeint ist, dass praktisch alle russischen Spieler gedopt wurden?

Kommentar von JBEZorg ,

Welche "Beweise"? Lügen und Fabrikationen sind noch keine Beweise.

Kommentar von OlliBjoern ,

Soso. Du warst sicher dabei, und kannst es mit eigenen Augen bezeugen, dass nicht gedopt wurde?

Oder hast du nur eine russische Website gelesen?

Kommentar von PeVau ,

Diese Behauptung ist in etwa so sinnvoll, als wenn man sich hinstellte und behauptete, dass alle US.Amerikaner schießwütige Cowboys sind.

Beweise für systematisches Doping gibt es für andere Länder, nicht zuletzt für die USA, nur gelten hier ja doppelte Standards.

Kommentar von OlliBjoern ,

Ich habe ja auch geschrieben, dass meine Ausführungen auch für andere Länder gelten. Doping ist immer zu verurteilen, auch dann, wenn sie von den USA betrieben werden. Beweise braucht es aber immer.

Kommentar von PeVau ,

Beweise braucht es aber immer.

Genau! Deshalb ist  die Sperrung von Sportlern denen ein Dopingvergehen unterstellt wird, obwohl es dafür keine Beweise gibt, eine politisch motivierte Schweinerei.

Antwort
von GTH2014, 75

Der Deutsche Behindertensportvenband argumentiert so: Die paralympische Nationalmannschaft aus Russland war bei den letzten Wettbewerben, darunter auch Olympia, zu stark um nicht gedopt zu sein.

Was für ein Argument.

Diese Entscheidung wird auch von den meisten Menschen hier in Deutschland begrüßt.

Antwort
von Realisti, 99

Das die russischen Sportler bei Olympia starten dürfen ist nicht unumstritten. Es gäbe genug Gründe es ihnen zu verweigern.

Die Paralympics sehen das nicht ohne Grund mit Besorgnis und möchten sich ganz klar davon abgrenzen. Ihre Begründung: Doping führt viele Sportler direkt in die Krankheit und Behinderung. Als Vereinigung für die Behinderten müssen sie daher deutlich Stellung dagegen beziehen und können das nicht tolerieren.

Ich bewundere ihre starke und mutige Entscheidung und halte es für genau das richtige Signal. Wenn nicht die Paralympics, welche Vereinigung denn sollte sich mit aller Deutlichkeit so aussprechen?

Kommentar von JBEZorg ,

Tja ihr weid verabscheuungswürdig mit eurer Hetze und Lügen. Aber zumindest zeugt ihr ihr wares Gesicht. Für euch gibt es kein Recht, nur Interessen.

Kommentar von OlliBjoern ,

Sei mal ehrlich: du warst nicht dabei. Dein Wissen ist auch nur aus der Presse. Und der russischen Presse vertraust du.

Kommentar von JBEZorg ,

Wie armselig seid ihr immer wieder mit euren Versuchen. Ich vertraue zum Beispiel dem schweizer Hersteller der Probenbehälter, die angeblich unbemerkt geöffnet und wiederverschlossen wurden. Aber hr kennt ja nur "russische Presse".

Kommentar von Realisti ,

Kein Grund persönlich zu werden. Bist du selber ein Sportler, der russischen Mannschaft? Oder warum vergreifst du dich im Ton?

Ich findes es legitim, dass ein Behindertenverband gegen die Auslösung von Behinderungen kämpft und Ideale hat.

Nur weil jemand einen Standpunkt vertritt, der von deinem abweicht muss man ihn nicht beleidigen, sondern man nimmt seine Argumente auf und findet Gegenargument und Belege so geht zivilisierte Diskussion. Alles andere ist unwürdig.  Auch hier!

Antwort
von JBEZorg, 55

Der Westen kann nicht mehr aufhören zu lügen und zu verleumden. Das ist mit den meisten krummen Abzweigen des Gewissens so.

Jetzt wird sich der Westen ben komplett blamieren und diskreditieren durch jedem westlichen Rechtssystem widersprechende Kollektivstrafe wider die Unschuldsvermutung und smit das eigene Rechtsystem torpedieren. Na wie schön.

Aber ich freue mich schon über weitere Artikel über "Diskriminierung" in Russland.

Kommentar von Almalexian ,

Das IPC muss sich keine Unschuldsvermutung antun. Wenn es Beweise für systematisches Doping gibt, dann werden alle gesperrt. Das sind (eigentlich) die Regeln.

Kommentar von JBEZorg ,

Das IPC muss sich keine Unschuldsvermutung antun

Das haben die Nazis damals auch gesagt.

Kommentar von Gilgaesch ,

Und has oh weiser Mann, da du ja alles besser weiß, wie wäre denn eine perfekte Welt. Nur zu kritisieren ist einfach einen bessern Vorschlag zu machen schon schwerer nicht.

Kommentar von JBEZorg ,

Was "kritisiere" ich denn? Ich soll euch aufrufen die Unschuldsvermutung in eurem Unrechtssystem gelten zu lassen? Wozu?

Kommentar von kayo1548 ,

"
Was "kritisiere" ich denn? Ich soll euch aufrufen die Unschuldsvermutung in eurem Unrechtssystem gelten zu lassen? Wozu?"

mit "unserem" Rechtssystem hat das wenig zu tun;

natürlich gilt in D die Unschuldsvermutung und es gibt keine Sippenhaft - das ist aber rein auf staatlicher Ebene so.

Ein Veranstalter oä. ist nur sehr bedingt daran gebunden und kann meist frei entscheiden wie er agieren will bzw hat eigene Richtlinien dafür.

Wenn die IPC dann der Meinung ist bei gewissen Vorkomnissen generell alle Teilnehmer zu sperren ist das etwas, das die IPC ganz für sich entscheiden kann.

Ganz im Gegensatz zu einem staatlichen Strafverfahren beispielsweise, hier müsste jedem einzelnen eine Schuld nachgewiesen werden, das ist aber ein anderes Thema.

Das ist das ähnliche wie Meinungsfreiheit; die ist zwar staatlich zugessichert aber ein privates Forum kann beispielsweise trotzdem zensieren wie es will.

Kommentar von JBEZorg ,

IPC ist kein privater Club. Das ist eine internationale Organisation mit 200 Ländern als Mitgliedern. Alles was sie tun ist eben international, politisch und juristisch relevant. Nun haben sie gezeigt was für "Ideale" sie hochhalten. Eigtl. sollte man aus deser Organisation austreten bevor man sich besudelt.

Kommentar von Gilgaesch ,

Ja und eben als international Oragisation haben alle Staaten sich einverstanden erklärt, dass diese auch Strafen vergibt. Auch Russland, also wollst du, dass Russland sein Wort bricht nur weil es mal nicht so läuft wie sie es wollen. Also wie ein kleines Kind, sehr gute idee.

Und besudelt mal ne Frage wieso lebst du eigentlich in DE wenn alles andere ja soviel besser ist nu so ne frage, wirst du nicht auch besudelt.

Kommentar von JBEZorg ,

dass Russland sein Wort bricht 

Ähm.. was?

Und besudelt mal ne Frage wieso lebst du eigentlich in DE wenn alles andere ja soviel besser ist nu so ne frage, wirst du nicht auch besudelt.

Und noch ein rechter Kumpel aus dem 20.Jh... Das ist das Internetz, weisst du? Wie kommst du auf die Idee, dass ich in Deutschland lebe?

Antwort
von Myrmiron, 82

Doe Olympischen Spiele und die Paralympischen Spiele haben unterschiedliche Komitees, Vorsitzende, etc...

Unterschiedliche Leute kommen halt zu unterschiedlichen Ergebnissen bei gleichen Problemen.

Die "normalen" russischen Athleten dürfen ohnehin nur antreten weil da jemand genug $ lockergemacht hat.

Es ist kein Geheimnis, dass das olympische Komitee genau so korrupt ist wie die FIFA, und da "normale" Athleten höhere Werbeeinnahmen bringen und "wichtiger" sind, waren die wohl jemandem genug Geld wert.

Wenn hier jemand diskreminiert dann Russland (oder wer auch immer) weil für die nicht behinderten Athleten offensichtlich mehr Geld gezahlt wurde.

Kommentar von JBEZorg ,

Bravo! Herr Goebbels lächelt gerade im Grabe.Welch würdige Nachfolger er doch hat. Einfach so die eigene Sünde dem Gegner unterzujubeln. Bravo!

Kommentar von Myrmiron ,

Und das Olympische Komitee ist der Gegner von wem?

Kommentar von JBEZorg ,

Kommt ja drauf an wer das Olympische Komitte bezahlt, nicht?

Kommentar von Myrmiron ,

JEDER bezahlt das Onympische Komitee.

Kommentar von OlliBjoern ,

Schreib ein Argument, dann nimmt man dich auch ernst. Wenn du Belege hast, dann her damit...

Antwort
von Almalexian, 89

Nein, sie werden nicht diskriminiert. Das IPC ist schlicht konsequenter und weniger korrupt als das IOC. Beide Nationalteams hätten komplett ausscheiden müssen.

Kommentar von Askomat ,

Es wäre korrupt gewesen alle zu sperren.

Kommentar von Almalexian ,

Nein.

Kommentar von Skeeve1 ,

Es ist korrupt, Betrüger zu bestrafen? Mach dich nicht lächerlich. Weißt du überhaupt, was das Wort "Korruption" bedeutet?

Kommentar von JBEZorg ,

Welcher Betrüger? Die WADA? Ja, sie gehören bestraft.

Antwort
von Schuesselchen, 52

Dieses Verhalten trägt auf jeden Fall diskriminierende Züge. Verstehe ich auch nicht.
Liebe Grüße, 🐺

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community