Frage von 2354cannes, 71

Werden bald die Steuern erhöht?

Ich lese soeben im Internet, Schäuble würde vor einem Haushaltsdefizit warnen, Schulden kämen auf uns zu.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo 2354cannes,

Schau mal bitte hier:
Politik Steuern

Antwort
von Welling, 38

Es gibt viele Steuern. Im letzten Jahr wurde in unserer Gemeinde die Grundsteuer erhöht. Neulich kam die Meldung, dass sie in kommenden Jahr nochmal erhöht wird.

Antwort
von kevin1905, 39

Im Koalitionsvertrag sind keine Steuererhöhungen vorgesehen.

Hast du eine Quelle?

Antwort
von Modem1, 14

Die Mehrwertsteuererhöhung oder eine "Solisteuer"  für Bürgerkriegsflüchtlinge wird kommen. Außerdem gibt es schon wieder Probleme mit Griechenland. Sicherlich erst nach der Landtagswahl kommt das zu den Medien.

Antwort
von voayager, 11

Sie werden mit Sicherheit erhöht, schon weil die Unterbringung und Versorgung der Asylsuchenden nicht gerde mal so aus der Westentasche bezahlt werden kann.

Kommentar von Modem1 ,

Ich hörte die haben einen Goldesel gemietet.

Kommentar von voayager ,

den sollten wir mal entführen

Antwort
von Geraldianer, 26

Schäuble warnt vor einem Haushaltsdefizit im Jahr 2060!

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/schaeuble-warnt-vor-ans...

Gut möglich, dass dann Steuern erhöht werden. Aber vermutlich sind die meisten von uns bis dahin Rentner oder tot.

Kommentar von Modem1 ,

Das würde Schäuble zu lange dauern bzw. ist Schäuble dann selber Rentner

Antwort
von Lennister, 48

Denke ich nicht. Ich hoffe eher, dass Schäuble sich endlich von seinem Sparwahn verabschiedet. Es hat nämlich noch nie, in keinem Land und zu keiner Zeit der Welt, funktioniert, dass der Staat dauerhaft nicht mehr ausgibt als er einnimmt.

Und wenn etwas nie dauerhaft funktioniert hat, dann ist das ein starkes Indiz dafür, dass es nicht funktionieren kann. 

Kommentar von Abahatchi ,

Und wenn etwas nie dauerhaft funktioniert hat, dann ist das ein starkes Indiz dafür, dass es nicht funktionieren kann. 

Es hat bisher immer dann gut funktioniert, wenn Staatseinnahmen (Steuererhebungen) und Staatsausgaben im Einklang waren.

Dasz es wo anders nicht funktionierte zeugt nur vom Unvermögen der verantwortlich Regierenden.

Kommentar von Lennister ,

Es hat bisher immer dann gut funktioniert, wenn Staatseinnahmen (Steuererhebungen) und Staatsausgaben im Einklang waren.

Verstehst du eigentlich, was ich sagen will? Ich will ja gerade sagen, dass das nie und nirgendwo längerfristig funktioniert hat. Weil es eben nicht funktionieren kann. Dafür sind die Aufgaben, die dem Staat zugeschrieben werden, einfach zu zahlreich. 

Kommentar von Abahatchi ,

Weil es eben nicht funktionieren kann.

wenn man dem Staat natürlich mehr an kostspieligen Aufgaben zuschreibt,  dann kann es nicht funktionieren, doch hast Du mit Deinem Kommentar auch aufgezeigt, worin das Problem besteht und offeriert die Lösung, wie es funktionieren kann und vor allem auch langfristig funktionieren kann.

Kommentar von Lennister ,

Dann sag mir doch mal, worauf du verzichten könntest. Soll der Staat vielleicht keine Schulen und Universitäten mehr betreiben? Oder aufhören, Straßen zu bauen? Oder soll der Sozialstaat zerkloppt werden? Oder die Bundeswehr abgeschafft werden(Putin wird es freuen)? Oder vielleicht keine Polizei mehr?

Kommentar von Abahatchi ,

angenommen, Gewerbegebiete hätten grundlegend Gleisanschlusz, so es im Deutschen Reich eigentlich schon war und es wäre nicht erlaubt, mit LKW Waren weiter als 300 Km auf der Strasze zu bewegen, der Staat bräuchte nur noch 50% der Gelder für Straszen ausgeben. Zweitens wäre es sogar ökologisch Sinnvoller. Dann sollten auch Steuerverschwender in Haftung genommen werden können. Der Sozialstaat würde zudem sehr entlastet werden, hätte man nicht nach der Wende genau den Fehler auf dem Gebiet der früheren DDR begangen, den man zuvor in der früheren BRD beging. Blechhallen auf der Grünen Wiese, die man Supermarkt nennt, weil ja der Groszinvestor 20 Arbeitsplätze schaft. Am Ende wurden es nur 10 und in der Innenstadt sind dadurch aber langfristig 50 Arbeitsplätze vernichtet worden. Die Groszflächenversiegelung mit Belchhallen vor den Städten ist ökologisch eine Katastrophe und für die Arbeitsplätze im Einzelhandel auch. Seit es diese Blechhallen gibt, sind in angrenzenden Dörfern die belebten Kerne leer, ausgestorben, ruiniert, tot und öde.

Es gibt viele Anhaltspunkte, mit denen man solide einen Staat wirtschaften lassen kann. 

Antwort
von liheido, 20

Da wir ja nun durch die großzügige Einladung des Bundeshosenanzugs plötzlich ein paar Millionen " Gäste " mehr am Tisch zu sitzen haben die durchgefüttert, untergebracht, mit irgendwas beschäftig und auch sonst nach Kräften gebauchpinselt werden wollen muß auch irgendwoher das Geld dafür kommen.

Das wird man auf zweierlei Art zusammenbekommen.......: erstens indem man woanders Geld abzwackt und zwotens indem man die Einnahmen erhöht.

Da ja ein Haushalt wie der unserer bunten Republik zum Glück sehr komplex und träge ist, kann man sowohl die Ausgabenkürzungen für die einheimischen Bürger, als auch die Abgabenerhöhungen die ebenfalls die selben Menschen betreffen clever strecken, umtaufen, kaschieren und in sehr kleinen...unterschiedlichen Portionen verstecken, sodas der blöde Steuerzahler davon möglichst wenig merkt.

Kommentar von PatrickLassan ,

Deine Ausführungen hinsichtlich Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen haben mit der Realität nichts zu tun. 

Kommentar von Modem1 ,

Der Bundeshosenanzug meint das die jetzigen Kosten durch die Fachqualifikation der "Gäste" ,deren Nutzen alles Andere in den Hintergrund verdrängt. Wenn dann noch die vielen kleinen Neubürger dazukommen na da freut sich Mutti und verdrängt die Kosten. Im Übrigen ist das ein Generaltest wie weit man mit den Mann mit der Zipfelmütze umgehen kann.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 37

Weiß ja nicht, was Du im Internet gelesen hast und aus dem Grund wäre ein Link zu einer seriösen Seite sehr hilfreich... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community