Frage von Yousuke, 64

Werden Aktien, die einer verkauft, komplett von einer anderen Person gekauft?

Ist wahrscheinlich eine dumme Frage. Aber wenn man an der Börse Aktien verkauft, werden die von anderen Personen gekauft. Bei großen Unternehmen passiert das natürlich innerhalb von Sekunden. Aber wenn jetzt ein Warren Buffet oder anderer Schwerreicher eine riesig große Anzahl von Aktien auf einmal verkauft, muss die dann ein einzelner Mensch kaufen? Oder werden die Aktien dann automatisch auf mehrere tausend oder noch mehr Normalbürger, die gerade in diesem Moment Aktien kaufen wollen, aufgeteilt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TomRichter, 21

> anderer Schwerreicher eine riesig große Anzahl von Aktien auf einmal verkauft, 

Dann wird er das nicht auf einmal, oder nicht an der Börse, machen. Weil sonst der Preis der Aktien durch das Riesenangebot in den Keller ginge.

Aber eine Nummer kleiner kann das schon vorkommen, dass ein großes Paket an der Börse angeboten wird.

> muss die dann ein einzelner Mensch kaufen?

Nein. Weder muss es ein Mensch sein (auch juristische Personen wie Banken oder Investmentfonds kaufen Aktien), noch ein einzelner Käufer.

Wenn vom Verkäufer nicht anders bestimmt, bekommt der Höchstbietende soviel, wie er kaufen will. Dann der mit dem nächsthöheren Gebot.

Wenn mehr Aktien da sind als Gebote, die dem Mindestpreis (Limit) des Verkäufers genügen, bleibt ein Teil unverkauft. Wenn sich später innerhalb der Gültigkeitsdauer des Verkaufsauftrags weitere Kaufinteressenten melden, bekommen die die restlichen Aktien.

Im umgekehrten Fall bekommt der letzte Käufer weniger Aktien, als er kaufen wollte.

Antwort
von MAB82, 33

Die Aktien werden an alle verkauft, die den Preis des Verkäufers zahlen wollen. Gibt es nicht genügend Käufer (Angebot > nachfrage) sinkt der Preis und der Verkäufer kann nicht alle Aktien zu seinem Preis verkaufen.

Antwort
von GuenterLeipzig, 14

Beim Handel von Aktien (egal ob Kauf oder Verkauf) welchseln die Aktien die Besitzer.

Dabei ist es unerheblich, ob es sich dabei um Großaktionäre oder Privatanleger handelt.

Liegt eine besonders große Kauf- oder Verkaufsorder vor, kann diese auch in mehreren Teilen ausgeführt werden.

Große Ordern werden meist mit einem Limit ins Orderbuch gestellt, um ungewollte, extreme Kursbewegungen zu vermeiden.

Günter

Antwort
von Aaron84, 22

Käufer und Verkäufer geben bei ihrer Order ein Kauf- bzw. Verkaufspreislimit an. Diese werden dann ins Orderbuch eingetragen. Dann wird geguckt zu welchem Preis der größten Umsatz zustande kommt. Das ist dann der aktuelle Kurswert, welche man auch in den Medien sieht. Die nicht vollständig ausgeführten Orders, bleiben dann im Orderbuch stehen und werden ausgeführt bis Kauf und Verkauforder zusammenpassen. Wenn es keine passende Order gibt findet kein Handel statt. Wenn man sofort verkaufen will muss man gegebenenfalls mit dem Preis runter gehen

Antwort
von tryanswer, 32

"Verkaufseinheit" ist jeweils eine Aktie. D.h. wenn jdm. eine Aktie von bspw. 100 erwerben möchte ist das möglich; die Aufteilung erfolgt (zumindest an der Börse) an Hand der Gebote.

Antwort
von AnnaStark, 11

In Ergänzung zu der Antwort von Aaron ein Screenshot, wie so ein Orderbuch aussieht, hier Beispiel Google. Links sind die Orders aller Kaufinteressenten, und zu welchem Preis sie kaufen würden, rechts die der Verkaufsinteressenten. Und das muss dann zusammenpassen. D.H. ist der Kaufdruck größer, steigt auch der Preis und umgekehrt. Das bezieht sich sowohl auf die Menge der angebotenen Aktien als auch auf die Anzahle der Bieter/Anbieter

Antwort
von bronkhorst, 6

Ein Aktienkurs bildet sich auf der Höhe, in der gleich viele Aktien gesucht wie angeboten werden. Dabei ist es jeweils egal, auf wieviele Marktteilnehmer (=Firmen, Fonds, Vereine, Personen, Regierungen, was auch immer....) diese Kauf- oder Verkaufsorders entfallen.

Einer Verkaufsorder über mehrere Millionen Aktien können also eine gleich große oder sehr viele kleine Kauforders gegenüberstehen.

Antwort
von Omikron6, 18

Eine Aktie kann nur dann verkauft werden, wenn ein anderer diese Aktie kauft. Also wenn niemand die von dir angebotenen Aktien kaufen will, kannst du sie nicht verkaufen und bleibst darauf sitzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community