Frage von Taschenkristall, 94

Werde von meinem Chef belästigt - Was kann ich dagegen tun?

Hallo Community,

Es geht darum dass ich von meinem Chef belästigt werde, und teilweise auch gemobbt wenn ich nicht das mache was er sagt.

Es fing alles so ca. 2 Monate an nachdem ich Eingestellt wurde, mein Chef hat mich immer öfter mal berührt anfangs an den Schultern, dann hat er mich Massiert während ich an meinem Schrebtisch saß und gearbeitet habe ich fand es immer unangenehm. Dann wurde es immer etwas mehr, es war dann meine Hüfte oder meine Taille dann hat er mir übers Haar gestreichelt. Ich finde das eklig! Er macht auch komplimente die ich aber nicht möchte, er hat mir sogar schonmal Geschenke gemacht als ich diese nicht Annehmen wollte hat er Allergisch reagiert, mich angefahren und gesagt ich würde meine Arbeit schlecht machen.

Er verlangte ich soll seine Fenster in seinem Büro putzen als ich gesagt hab dass das nicht meine Aufgabe ist, hat er mir gedroht das Gehalt zu kürzen, mein Urlaub zu streichen und mir ggf. eine schlechte Arbeitsempfehlung zu schreiben. Ich habe die Fenster geputzt weil ich Angst habe vor den Konsequenzen... er sagte wenn ich zum Betriebsrat gehe dann würde er mich fristlos Kündigen. Ich brauche den Job aber. Ich kann langsam nicht mehr, ich weiß nicht was ich tun soll, ich bin fertig.

Was soll ich tun? Könnt ihr mir Helfen?

Danke schonmal im Voraus.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von almutweber, 22

Bitte Kollegen, sich einmal hinter die Tür zu stellen, wenn der Fiesling anrollt, damit du Beweise bzw. Zeugen. Spricht er dabei anzüglich? Dann kannst du mal versuchen, sein Gelabere mit dem Handy aufzunehmen. Das sind zwar keine Beweise, die vor Gericht gelten, aber du kannst damit zum Betriebsrat gehen, wenn ihr so was habt. Wenn ihr keine BR habt, dann wende dich an die Gewerkschaft.

Auf jeden Fall solltest du dir das nicht gefallen lassen. Sag ihm laut und deutlich, dass er seine Pfoten bei sich lassen soll. Wenn er dich mobbt, dann sieh weiter zu, dass du Zeugen hast. Notfalls nimm ihn mit einer PC-Kamera auf. Wenn es hart auf hart geht und er schmeißt dich raus, weil du ihm nicht "zu Willen" warst, musst du zum Anwalt und vors Arbeitsgericht. Also sammele alles, was er macht, schreib es auf und sorge irgendwie für Beweise.

Antwort
von Sandy200, 13

Hallo Taschenkristall,

Das solltest du dir niemals gefallen! 

Was auch besser ist, ist es auch niemals vom Chef extrem finanziell abhängig zu sein. Achte darauf, dass du immer am Ende des Monats immer genügend Geld zu Verfügung hast. Informiere dich, wie du richtig mit Geld umgehen kannst. Das hebt dich von anderen Arbeitnehmer ab, erntest mehr Respekt. Du hast auch nicht so große Angst sofort pleite zu werden und genügend Zeit dir einen Neuen Job zu suchen 

Wenn du dir eine Kündigung nicht leisten kannst, solltest du dem Chef Konsequenzen setzten. Wenn es so weiter macht musst du rechtlich vorgehen und ihm wegen Nötigung anklagen! 

Alles Gute 

Sandy

Kommentar von Sandy200 ,
Antwort
von RRRRDDDD, 7

Das alles brauchst und solltest du dir nicht gefallen lassen. Mache extra einen Termin beim Betriebsrat, und schildere dort alles in allen Details. Überlege dir vorher an welchen Tagen genau die Vorkommnisse waren und füge denen das als Info*s bei. Das dürfte ein ganz gewaltiges Gewicht haben !!! Ich gehe stark davon aus, daß der Spuk dann vorbei ist. Sollte dein Chef danach anfangen dich zu mobben, renne SOFORT wieder zum Betriebsrat usw.

Antwort
von nillenseer, 35

Hallo, das geht gar nicht. Wenn möglich, geh zu seinem Vorgesetzten (die er sicherlich hat) und schildere die Lage. Gibt es Zeugen? Dann nimm Dir einen Anwalt, schildere die Lage. Und Deinem Ekelchef mach deutlich klar, dass wenn die Aktionen nicht aufhören, Du eine Anzeige machst. Vielleicht kann Dir der Betriebsrat weiterhelfen. Ist eies eine große Organisation, dann kannst Du Dich ggf. an einen Compliance-Beauftragten wenden.


Kommentar von Taschenkristall ,

Gibt es Zeugen?

Ja meine Kollegen haben das mitbekommen, er hat vor mir schon andere Kolleginnen belästigt und das gleiche abgezogen. Sie haben zu viel Angst den Job zu verlieren, und wenn eine was gesagt hat dann hat er es immer so hingedreht dass ihm nix passiert ist. Aussage gegen Aussage.

Kommentar von nillenseer ,

Schön, dann schnapp Dir die und ab! Dein Chef hat doch noch welche über sich, hingehen. Und deutlich machen, dass eine Anzeige in Vorbereitung ist. Wetten da geht dann was?

Antwort
von Onlythetrueone, 35

Also bitte wenn ich so ein Chef hätte würde ich gleich kündigen denn es geht um mein Wohlbefinden da würd mich Geld auch nicht mehr interessieren. An deiner stelle würde ich den Chef meine ordentliche Meinung in sein Gesicht sagen und dann schauen wie er reagiert falls er sagt du bist gefeuert dann sagst du ganz klar sie brachen mich nicht zu feuern denn ich habe dies schon längst!

Kommentar von Taschenkristall ,

Ich brauch den Job. Ich bin da erst seit nem halben Jahr... aber wenn ich darüber nachdenke dann hast du Recht... Ich kann das nicht mehr ertragen

Kommentar von Onlythetrueone ,

Such dir am besten einen anderen Job es gibt tausende von Jobs geh einfach zum arbeitsamt und die werden dir weiter helfen. Denn falls du da noch vor hast zu arbeiten wirst du irgendwann noch depressiv und psychisch am ende weil du dir dauernd Gedanken machen wirst. Glaub mir nach dem du gekündigt hast und deine Meinung so richtig in sein Gesicht geklatscht Hast wirst du dich richtig gut fühlen. Und das ist es wert 

Antwort
von Deepdelver, 10

Nicht kündigen! Anzeigen! Wenn du dann wegen der Anzeige gekündigt wirst, kannst du die Kündigung sogar anfechten ;)

Was dein Chef macht ist Nötigung und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Zeug(inn)en gibt es ja auch. Also mach schon, denn wenn du's dir gefallen lässt, bist du selber schuld!

Antwort
von PKSSDI, 27

Du brauchst Beweise, dann kann er sich seine Drohungen sonst wo hin stecken.

Nimm zB dein Handy und lass es mitlaufen. Ton reicht bei solchen Drohungen schon locker aus.

Kommentar von Taschenkristall ,

Reicht das vor Gericht aus wenn es zu einer Anzeige und Gerichtsverhandlung kommen sollte? Habe gehört dass sowas vor Gericht nicht zulässig ist.

Kommentar von PKSSDI ,

Für Gerichtsbeweise reicht das nicht aber für eine Konfrontation davon (mit anderen Zeugen) bei ihm selbst schon. Du kannst ihm dann deutlich sagen, wie du dazu stehst und er überlegt sich die Umsetzung seiner Drohungen sicherlich auch nochmal.

Allerdings: Such dir schon mal einen neuen Job. Nicht weil du fristlos gekündigt wirst aber in diesem Arbeitsklima wirste auf Dauer nicht glücklich...

Antwort
von Teodd, 24

Gibt in deine Firma Vertrauensperson?

Kommentar von Taschenkristall ,

Es gibt eine Frau die Ansprechpartnerin ist vom Betriebsrat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community